Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Löninger CDU verliert zwei Sitze im Kreistag

Im Süden des Landkreises Cloppenburg ist das  Parteienspektrum ist bunter geworden. Der Südkreis ist mit Vertretern aus vier Parteien im neuen Cloppenburger Kreistag vertreten.

Artikel teilen:
Buntere Parteienlandschaft: Für den Südkreis sind neue Gesichter und neue Wählergruppierungen in den Cloppenburger Kreistag eingezogen. Archivfoto: Hermes

Buntere Parteienlandschaft: Für den Südkreis sind neue Gesichter und neue Wählergruppierungen in den Cloppenburger Kreistag eingezogen. Archivfoto: Hermes

Grundsätzlich sei er mit Wahlergebnis auf Kreisebene zufrieden, zieht Hans Götting, Fraktionssprecher der CDU im Cloppenburger Kreistag, als Fazit der Kommunalwahlen. Mit 25 von 48 Sitzen habe die CDU die Mehrheit behalten. Für die Löninger sei das Ergebnis aus Sicht der Partei nicht wie erhofft. War sie zuletzt mit vier Abgeordneten vertreten, hat sich das für die neue Periode halbiert.

Bisher vertraten neben Götting und Iris Wichmann noch Marlies Huckelmann und Klaus Karnbrock die Interessen ihrer Stadtgemeinde in Cloppenburg. Übrig geblieben sind nur Götting und Wichmann, die mit 2433 beziehungsweise 2291 Stimmen direkt gewählt wurden. Für den Caritas-Geschäftsführer Karnbrock reichten 2094 Stimmen nicht für den Einzug. Agnes Menke, die nach dem Verzicht von Huckelmann auf eine erneute Kandidatur aufgestellt worden war, verfehlte mit 1332 Stimmen das Ziel klar. Götting, der weiterhin Fraktionsvorsitzender seiner Partei im Kreistag bleiben möchte, bedauert insbesondere den Nichteinzug von Karnbrock. „Das ist ein absoluter Fachmann im sozialen Bereich, der uns fehlen wird,“ sagt der Landwirt.

Insgesamt ist Löningen weiter mit fünf Kreistagsabgeordneten vertreten, wenn sich auch das Parteienspektrum deutlich gewandelt hat. War die Stadt bisher mit vier CDU-Abgeordneten und dem SPD-Urgestein Rainer Kroner in Cloppenburg präsent, sind es in den kommenden fünf Jahren neben den zwei CDU-Vertretern und Kroner, der in Löningen, Lindern und Lastrup 1709 Stimmen erhielt, noch die Grüne Lisa Kramer (609 Stimmen) und Carolin Sibbel vom Bürgerbündnis mit 1030 Stimmen.

Grundsätzlich zufrieden: CDU-Fraktionschef Hans Götting Foto: ArchivGrundsätzlich zufrieden: CDU-Fraktionschef Hans Götting Foto: Archiv

Erstmals hatten sich etliche unabhängige Kandidaten aus fast dem gesamten Kreisgebiet zu einer Liste zusammengeschlossen. Doch der Erfolg hielt sich in Grenzen, neben Sibbel wurde nur Jürgen Tabeling aus Bösel erneut in den Kreistag gewählt. Es sei in dem halben Jahr schwierig gewesen, eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen, erläutert Burkhard Sibbel, Löningens neuer Bürgermeister und Vorsitzender der Löninger UfL, das schwache Abschneiden der Unabhängigen auf Kreisebene.

Mit dem Löninger Ergebnis der UfL sei er sehr zufrieden, denn der zweite Kandidat Jürgen Schmeier habe immerhin 819 Stimmen erhalten. Natürlich werde die UfL-Vertreterin auch die Löninger Interessen im Kreistag vertreten, betonte Sibbel. In den Plänen des Kreises für Löningen wie dem Ausbau des Copernicus-Gymnasiums, dem Ausbau der Sportstätten für die kreiseigenen Schulen und den Überlegungen für den Neubau der Maximilian-Kolbe Förderschule sei er noch nicht so tief drin. Aber grundsätzlich sei es natürlich positiv, wenn der Kreis Geld für Projekte in Löningen in die Hand nehme: „Natürlich unterstützen wir das“, so Sibbel.

Zufrieden mit seinem Ergebnis, aber nicht mit dem Abschneiden Linderns in der Kreistagswahl ist der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Stefan Schute, der mit 3256 Stimmen das viertbeste Ergebnis erzielte. Er bedauerte, dass der zweite Kandidat aus Lindern, Dirk Ortmann, mit 1891 Stimmen den Sprung in den Kreistag nicht geschafft hat.

Lastrup mit drei, Essen mit zwei Vertretern im Kreistag

Stimmen-Vizekönigin der gesamten Kreistagswahl war die Lastruper CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Johanna Hollah, die mit 3656 Stimmen das beste Ergebnis aller Kandidaten in ihrem Wahlkreis erzielte. Maßgeblich dazu beigetragen haben die mehr als 1000 Voten, die sie in Löningen erreichte.

Lastrup ist künftig mit drei Abgeordneten stark im Kreistag vertreten. Neben Hollah und Josef Osterkamp ist auch Frank Tönnies dank seiner guten Listen-Platzierung für die nächsten fünf Jahre Kreistagsabgeordneter.

Keine Veränderungen gab es in Essen. Die Südkreis-Kommune, die Teil des Wahlbezirks mit Emstek und Cappeln ist, wird weiter vom Duo Gregor Middendorf (CDU) und Detlef Kolde (SPD) vertreten. Middendorf gelang es, die 3000er-Marke zu überspringen, Kolde erzielte mit 2331 Stimmen das drittbeste Ergebnis seiner Partei hinter Stefan Riesenbeck aus Cloppenburg und Hans Meyer aus Gehlenberg.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Löninger CDU verliert zwei Sitze im Kreistag - OM online