Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Lastrup sorgt für frische Luft in Schulen

Die Gemeinde Lastrup beantragt 37 Filteranlagen und 46 CO₂ Ampeln. Insgesamt sollen dafür 681.000 Euro investiert werden.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Alle Klassen- und einige Funktionsräume der drei Lastruper Schulen erhalten eine raumlufttechnische Anlage. Zudem sollen 46 CO₂-Ampeln beantragt werden. Insgesamt will die Gemeinde etwa 681.000 Euro investieren, um ein infektionsschutzgerechtes Lüften in den Schulen zu ermöglichen. An den Kosten beteiligt sich das Land mit 80 Prozent, sodass für die Kommune noch etwa 135.000 Euro verbleiben. Zudem soll die raumlufttechnische Anlage in der Turnhalle Bokaer Straße umgerüstet werden. Das kostet noch einmal 65.000 Euro, von denen die Kommune 13.200 Euro zu tragen hat.

Für die Kosten gibt es einen Zuschuss vom Land

Das Land Niedersachsen bezuschusst für Einrichtungen von Kindern unter zwölf Jahren, die nicht geimpft werden können, den Neueinbau stationärer raumlufttechnischer Anlagen mit 80 Prozent der Kosten. Die Gemeinde Lastrup hat dazu rechtzeitig einen Antrag gestellt und bereits die Förderzusage erhalten. Nach dem vorgelegten Konzept erhält die Grundschule Hemmelte sieben solcher Anlagen für die fünf Klassenräume und einen Förder- und einen Computerraum. Die Astrid-Lindgren-Grundschule erhält 18 Anlagen für elf Klassenräume, fünf Förder- und je einen Computer- und Betreuungsraum.

Bei der Oberschule werden zwölf Raumluftanlagen eingebaut, und zwar in fünf Klassenräumen und je eine in Computer-, Physik-, Chemie-, Biologie-, Kunst- und Textilraum sowie in die Mensa. Dafür sind rund 669.000 Euro aufzuwenden, von denen die Kommune 133.000 Euro zu zahlen hat. „Hier handelt es sich um fest verbaute Geräte, die von außen Frischluft anziehen und einen Wärmetauscher haben, sodass im Raum die Temperatur gleich bleibt. Auch das Sauerstoffniveau bleibt konstant. Dämmplatten verhindern eine größere Geräuschentwicklung“, erläuterte Bürgermeister Michael Kramer. Oberschulrektor Dirk Zumdohme zeigte sich erfreut über die Investition in so wichtige, gesund haltende Maßnahmen. CDU-Sprecher Felix Klugmann hatte dann auch ein Lob für die Verwaltung zu verteilen, da sie sich rechtzeitig um Zuschüsse gekümmert habe.

Auch sogenannte CO₂-Ampeln werden gefördert

Gleichzeitig soll die bestehende raumlufttechnische Anlage in der Großraumturnhalle an der Bokaer Straße zu einer coronagerechten stationären Anlage umgerüstet werden. Hierfür fallen Kosten in Höhe von 65.000 Euro an, die ebenfalls bezuschusst werden. Für die Gemeinde Lastrup verbleiben Aufwendungen in Höhe von 13.200 Euro.

Um das infektionsschutzgerechte Lüften in den Schulen zu ermöglichen, werden vom Land Niedersachsen auch Anzeigegeräte zum CO₂- Gehalt in der Luft (sogenannte CO₂-Ampeln) gefördert.„Diese Geräte geben ein akustisch-optisches Signal, wenn der CO₂- Gehalt in der Raumluft unter einen festgelegten Grenzwert fällt“, erläuterte der Bürgermeister.

Hier hat die Gemeinde Lastrup die Förderung von 46 CO₂-Ampeln (GS Hemmelte sieben, Astrid- Lindgren- Schule 22, Oberschule 17) beantragt. Hierfür würden 12.420 Euro fällig, von denen die Kommune 2550 Euro zu tragen hätte.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Lastrup sorgt für frische Luft in Schulen - OM online