Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Landkreis Vechta will weitere Löcher im Breitband- und Mobilfunknetz stopfen

1400 zusätzliche Haushalte dürfen auf schnelles Internet hoffen. Bis dahin dauert es aber noch. Auf dem Weg zum besseren Handyempfang gibt es derweil neue Hürden.

Artikel teilen:
Kein Netz: Löcher im Mobilfunkbereich sind im Kreis Vechta weiterhin keine Seltenheit. Foto: dpa/Stratenschulte

Kein Netz: Löcher im Mobilfunkbereich sind im Kreis Vechta weiterhin keine Seltenheit. Foto: dpa/Stratenschulte

In ihrem Ansinnen, weite Teile des Landkreises Vechta mit schnellem Internet auszustatten, kommt die Kreisverwaltung voran – aber nicht in dem Tempo wie erhofft. Und: Nicht nur der stationäre Datenempfang läuft mitunter eher zäh. Gleiches gilt weiterhin auch für den Mobilfunk. Und hier tritt ein neues Problem auf: "Im Mobilfunkatlas des Landes Niedersachsen gelten wir als versorgt", sagt Landrat Herbert Winkel im Gespräch mit OM online. Dieser eher zweifelhafte Status sorgt dafür, dass es aktuell keine Gelder aus einem neuen Fördertopf geben kann.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Landkreis Vechta will weitere Löcher im Breitband- und Mobilfunknetz stopfen - OM online