Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Imke Haake will für die FDP in den Landtag

Die Freien Demokraten wählten die 40-jährige Lehrerin am Montagabend zur Direktkandidatin im Wahlkreis 66 – Cloppenburg-Nord. Haake stammt aus Großenkneten und ist dort seit 20 Jahren politisch aktiv.

Artikel teilen:
Kandidatin in zwei Landkreisen: Imke Haake aus Großenkneten freut sich auf den Wahlkampf im Norden das Landkreises Cloppenburg. In Friesoythe wird sie von Andreas Tameling (rechts) und Heiner Schütte unterstützt. Foto: FDP

Kandidatin in zwei Landkreisen: Imke Haake aus Großenkneten freut sich auf den Wahlkampf im Norden das Landkreises Cloppenburg. In Friesoythe wird sie von Andreas Tameling (rechts) und Heiner Schütte unterstützt. Foto: FDP

Die FDP hat sich entschieden: Imke Haake soll den Wahlkreis 66 – Cloppenburg-Nord für die Partei im künftigen Landtag vertreten. Sie erhielt bei der Wahl zur Direktkandidatin der Freien Demokraten 100 Prozent der abgegebenen Stimmen. "Ich habe mich wirklich sehr über das Vertrauen gefreut", sagte die 40-Jährige im Gespräch mit OM-Online. Zu dem Wahlkreis gehören im Landkreis Cloppenburg die Gemeinden Barßel, Bösel, Garrel und Saterland sowie die Stadt Friesoythe, im Landkreis Oldenburg die Stadt Wildeshausen und die Gemeinde Großenkneten.

Haake ist seit 2001 Mitglied der FDP und ebenso lange im Rat der Gemeinde Großenkneten. Von 2006 bis 2011 war sie auch Mitglied im Kreistag des Landkreises Oldenburger-Land, seit 2011 ist sie Vorsitzende der FDP-Fraktion im Rat der Gemeinde Großenkneten. 2019 wurde die Lehrerin zur Kreisvorsitzenden der FDP im Oldenburger Land gewählt, außerdem ist sie Mitglied im erweiterten Vorstand des FDP-Landesverbandes Niedersachsen.

Nach dem Abitur machte Haake, die auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Großenkneten aufwuchs, zunächst eine Ausbildung zur Milchwirtschaftlichen Laborantin, bevor sie ihr Lehramtsstudium in Chemie und Wirtschaft für Grund-, Haupt- und Realschulen begann. "Ich wollte eigentlich von vorneherein Lehrerin werden, aber nach meinem Abitur waren die Aussichten auf einen Platz sehr schlecht", erzählt sie. "Rückblickend bin ich froh, dass ich die Ausbildung gemacht habe, denn das war für die Persönlichkeitsentwicklung eine sehr wichtige Phase." 2007 kam Haake in den Schuldienst, zunächst an die Oberschule in Edewecht, seit 2018 ist sie Lehrerin und zusätzlich Koordinatorin für die Berufsorientierung an der Oberschule Ahlhorn.

Wahlkampf über Landkreisgrenzen hinweg

Dass ihre Chance auf das Direktmandat im Wahlkreis Cloppenburg-Nord nicht besonders groß sind, weiß Imke Haake selbst. "Ich bin Optimistin und Netzwerkerin", sagt sie. Deshalb sieht sie auch kein Problem darin, dass sie im Cloppenburger Teil des Wahlkreises 66, der fast doppelt so viele Einwohner hat wie der Oldenburger Teil, naturgemäß ziemlich unbekannt ist. "Das ist doch spannend, dass man einen landkreisübergreifenden Wahlkreis hat", sagt sie. "Ich werde viele Ortstermine im Wahlkreis machen, Betriebe und Institutionen besuchen und mit Menschen ins Gespräch kommen."

Der stellvertretende Kreisvorsitzende der FDP im Landkreis Cloppenburg, Andreas Tameling aus Friesoythe, freut sich über die Wahl von Imke Haake. "Wir kennen uns schon lange, sie ist eine wirklich tolle Kandidatin", sagt er. "Wir freuen uns auf den Wahlkampf mit ihr, insbesondere natürlich in Friesoythe."

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Imke Haake will für die FDP in den Landtag - OM online