Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Gesundheitswesen: 11.000 Beschäftigte ohne komplette Impfung

193 Beschäftigte haben laut Ministerium bereits eine Impf-Aufforderung unter Androhung eines Bußgelds erhalten. Mögliche arbeitsrechtliche Konsequenzen lägen in der Hand des Arbeitgebers.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

In Niedersachsen arbeiten rund 11.000 Menschen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, ohne vollständig gegen das Coronavirus geimpft zu sein. Das entspreche rund fünf Prozent der Beschäftigten im Gesundheitswesen, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit. Die Zahlen basieren demnach auf einer ersten Auswertung der Meldungen zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht, die seit Mitte März im Gesundheitswesen gilt. Insgesamt arbeiten in Niedersachsen rund 240.000 Menschen in den betroffenen Bereichen.

Gesundheitsministerin Daniela Behrens sprach von einem sehr guten Wert, der zeige, dass die meisten Menschen, die täglich mit Schutzbedürftigen arbeiten, sehr verantwortungsvoll mit der Corona-Impfung umgingen. Die SPD-Politikerin betonte allerdings auch, dass die Impfpflicht konsequent umgesetzt werde. 193 Beschäftigte haben laut Ministerium bereits eine Impf-Aufforderung unter Androhung eines Bußgelds erhalten. Mögliche arbeitsrechtliche Konsequenzen lägen in der Hand des Arbeitgebers.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Gesundheitswesen: 11.000 Beschäftigte ohne komplette Impfung - OM online