Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Frank Hörnschemeyer oder Mike Otte: Die Dammer CDU-Mitglieder haben die Wahl

Die Dammer CDU wählt am 9. April ihren Bürgermeisterkandidaten. Das steht fest. Unklar ist noch, ob es eine Präsenzveranstaltung in der Osterfeiner Sporthalle oder ein digitales Treffen geben wird.

Artikel teilen:
Foto: Archiv

Foto: Archiv

Viele Bürger fragen sich mit Blick auf die Wahl des nächsten Dammer Bürgermeisters, wann die CDU ihren Kandidaten aufstellen wird. Eigentlich sollte das längst geschehen sein, doch dann machte der Lockdown wegen der Corona-Pandemie der Partei einen Strich durch die Rechnung.

Nun hat der Vorstand des CDU-Stadtverbandes nach Angaben des Vorsitzenden Jürgen Osterhues das weitere Vorgehen festgelegt. Als Kandidaten stehen der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Rat, Frank Hörnschemeyer, und Mike Otte, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, bereit.

Mitte März soll die Digital-Entscheidung fallen

"Wir bevorzugen weiterhin eine Wahl des Kandidaten in einer Präsenzveranstaltung", teilte Jürgen Osterhues die einhellige Meinung des Vorstandes mit. Dennoch sei als Alternative eine digitale Mitgliederversammlung mit anschließender Briefwahl ins Auge gefasst für den Fall, dass Mitte März absehbar sei, dass wegen der Pandemie eine Präsenzveranstaltung nicht verantwortbar sei.

Als Termin für beide Varianten hat der Vorstand den 9. April (Freitag) festgelegt. Eine Urwahl im Rahmen einer Präsenzveranstaltung würde in der Osterfeiner Sporthalle stattfinden. „Schwarz-Weiß Osterfeine wird die Halle zur Verfügung stellen, wofür wir sehr dankbar sind“, sagte der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Osterfeine/Rüschendorf, Bernard Decker.

Diese Vorgehensweise hat der Vorstand nach Worten Jürgen Osterhues' mit den beiden Bewerbern besprochen. Sie hätten dem Verfahren zugestimmt. Damit steht aber auch fest: Eine öffentliche Veranstaltung mit der Kandidatenvorstellung wird es aufgrund der Corona-Pandemie nicht geben.

Jeder Kandidat hat 15 Minuten Zeit, um sich und sein Programm vorzustellen

Der Ablauf ist wie folgt geplant: Bei einer Präsenzveranstaltung in Osterfeine hat jeder der beiden Kandidaten vor der Abstimmung 15 Minuten Zeit, sich und sein Programm vorzustellen. Zutritt zur Versammlung erhalten, darauf wies Jürgen Osterhues ausdrücklich hin, nur stimmberechtigte CDU-Mitglieder. Wer nur in einer der Vereinigungen wie der Senioren Union, nicht aber in der Partei Mitglied ist, bleibt außen vor. Die entsprechenden Einladungen werde der Vorstand fristgerecht verschicken, teilte der Vorsitzende weiter mit.

Kommt es zur digitalen Versammlung einschließlich einer Wahl des Kandidaten, ist diese anschließend per Briefwahl zu bestätigen. Auch dann hat jeder Kandidat 15 Minuten Zeit, um sich zu präsentieren. Mit der Einladung zu der Zusammenkunft erhielten die stimmberechtigten Mitglieder auch eine etwas umfangreichere persönliche Vorstellung der Kandidaten in Schriftform, um allen Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, sich über die Kandidaten zu informieren, erklärte der Vorsitzende.

Die Einladung beinhalte zudem einen Stimmzettel und einen Briefumschlag für die nachfolgende Briefwahl. Auch bei einer solchen Veranstaltung würde gelten: Zugang bekommen ausschließlich die stimmberechtigten CDU-Mitglieder.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Frank Hörnschemeyer oder Mike Otte: Die Dammer CDU-Mitglieder haben die Wahl - OM online