Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

FDP wählt Kandidaten für Gemeinde- und Kreistag

Die Liberalen in Cappeln gehen mit mehreren Bewerbern ins Rennen. Die Freie Demokratische Partei will sich in der Gemeinde für die Wohnentwicklung einsetzen.

Artikel teilen:
Die Kandidierenden für die Gemeinderat Cappeln: Uwe Engel (von links), Carolin Abeln, Florian Hellmann, Marcus Straeten, Clemens Poppe. Foto: Poppe

Die Kandidierenden für die Gemeinderat Cappeln: Uwe Engel (von links), Carolin Abeln, Florian Hellmann, Marcus Straeten, Clemens Poppe. Foto: Poppe

Die Liberalen haben auf der Aufstellungsversammlung in Cappeln ihre Kandidierenden für die Gemeinderatswahl der Gemeinde Cappeln benannt. Die FDP geht im Kreis Cloppenburg bei den Gemeinderats-, Stadtrats, und Kreistagswahlen mit jeweils mehreren Kandidaten ins Rennen.

Als Bewerber für den Gemeinderat kandidieren laut Pressemitteilung: Carolin Abeln (Projektmitarbeiterin), Clemens Poppe (Kaufmännischer Leiter), Florian Hellmann (Lehrer), Marcus Straeten (Diplom-Biologe) und Uwe Engel (SAP-Systemadministrator).

Als Kandidierende für die Kreistagswahl im Wahlbereich V, Cappeln, Emstek, Essen, treten an: Platz 1: Carolin Abeln (Projektmitarbeiterin), Platz 2: Clemens Poppe (kaufmännischer Leiter), Platz 3: Willy Schnieders (Rentner), Platz 4: Jan-Hendrik Schröder (Maschinenbauer).

Clemens Poppe will komplette Neuplanung oder Sanierung des Rathauses

FDP-Ratsmitglied Clemens Poppe skizzierte die Ratsarbeit in Cappeln für die kommende Legislaturperiode, gab einen kurzen Überblick über die aktuellen Themen in der Gemeindepolitik und einen Ausblick auf die programmatische Arbeit für die nächste Ratsperiode. Er berichtete, der Antrag der CDU, UWG und SPD zur weiteren Realisierung DGH/Rathaus sei weder von den Vorstellungen zur Suche eines Investors, noch vom vorgestellten Zeitrahmen einzuhalten.

"Außerdem", so Poppe, "verstoßen einige Punkte bei der gewünschten Investorensuche gegen das Ausschreibungsrecht." Der mit großer Mehrheit der CDU, UWG und SPD beschlossene Antrag ist somit in nahezu allen Punkten nicht umsetzbar. Der vorgegebene Kostenrahmen kann nur bei einem neuen, kleineren Raumkonzept eingehalten werden. Dann könnten auch die geplanten Baukosten reduziert werden. "Im Augenblick ist jede Lösung sehr fern." Somit sei das Ziel einer Beschlussfassung des aktuellen Gemeinderats in weite Ferne gerückt, und die Entscheidung wird der neue Gemeinderat treffen müssen.

Ratsmitglied Clemens Poppe will eine komplette Neuplanung mit neuem Raumkonzept oder aber die Sanierung des alten Rathauses dann durchsetzen. Das, so wurde in der Versammlung deutlich, spiegelt ebenfalls die Meinung der FDP-Mitglieder wider. Die sogenannte Ortsmitte müsse komplett neu konzeptioniert werden.

Die FDP in der Gemeinde Cappeln wird sich nach eigenen Angaben für intelligente Wohnentwicklung, Erschließung neuer Gewerbegebiete, Digitale Bildung und kostenfreies WLAN in den Ortskernen einsetzen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

FDP wählt Kandidaten für Gemeinde- und Kreistag - OM online