Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Es ist an der Zeit zu handeln

Thema: Corona und mögliche Öffnungsschritte – Bei der Kanzlerin ist offenbar Einsicht eingekehrt. Die Bürger brauchen Perspektiven. Impfungen und Schnelltests – egal wie teuer sie sind – müssen her.

Artikel teilen:

Offenbar ist nun auch bei Kanzlerin Angela Merkel angekommen, dass immer weniger Menschen in Deutschland den Kurs der Bundesregierung und der Länderregierungen bei der Corona-Bekämpfung nachvollziehen können. Viele Bürger erfahren mehr und mehr auch am eigenen Leib, in welch tiefes Tal der Tränen die Dauer-Lockdown-Politik dieses Land führt. Dabei geht es nicht nur um die wirtschaftlichen Schäden, die für viele Unternehmer zu Kollateralschäden zu werden drohen. Es geht auch um die steigende Zahl an Menschen, junge wie alte, die unter der Vereinsamung wegen des Lockdowns leiden und psychischen Schaden nehmen.

All dem steht das Versagen der Bundesregierung und der EU in Sachen Corona-Impfstoff gegenüber. Der scheint tatsächlich der Ausweg aus der Pandemie und ihrer Folgen zu sein, wie die Deutschen gerade aus anderen Ländern erfahren. Bleibt zu hoffen, dass die Verantwortlichen endlich unter Hochdruck daran arbeiten, ihr anfangs peinliches Agieren beim Beschaffen des Impfstoffs zu korrigieren.

Daneben braucht das Land klare Perspektiven wie es schon bald weitergeht. Die Wiedereröffnung von Geschäften, Restaurants, Fitnessstudios, von Sport- und anderen Vereinen muss schnell erlaubt sein, natürlich unter Beachtung aller Hygieneregeln. Und wenn das nur funktioniert, wenn es Corona-Schnelltests in ausreichendem Maß gibt, dann steht die Politik in der Pflicht, diese Tests massenhaft zur Verfügung zu stellen. Egal wie teuer das wird. Preiswerter, als das Land und seine Menschen finanziell vor die Wand zu fahren, ist es allemal.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Es ist an der Zeit zu handeln - OM online