Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Entscheidung über CDU-Bürgermeisterkandidat rückt näher

In Damme hat die CDU-Aufstellungsversammlung begonnen. Für die Briefwahl wurde die Versammlung unterbrochen. Beide Kandidaten schlugen sich gut. Am 20. April soll das Ergebnis bekanntgegeben werden.

Artikel teilen:
Über 95 Teilnehmer insgesamt, davon einige mit Kamera zu sehen: Die CDU-Aufstellungsversammlung für den Bürgermeisterkandidaten hat begonnen. Screenshot: Kessen

Über 95 Teilnehmer insgesamt, davon einige mit Kamera zu sehen: Die CDU-Aufstellungsversammlung für den Bürgermeisterkandidaten hat begonnen. Screenshot: Kessen

Nun sind die gut 400 Dammer CDU-Mitglieder gefragt: Am Freitagabend hat die virtuelle CDU-Versammlung zur Aufstellung eines Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl am 12. September 2021 begonnen. Nachdem die beiden Kandidaten Frank Hörnschemeyer und Mike Otte Gelegenheit hatten, sich und ihr Wahlprogramm vorzustellen, wurde die Sitzung, wie geplant, für die Durchführung der Briefwahl unterbrochen.

Über 95 Teilnehmer hatten sich zu der virtuellen Sitzung zugeschaltet, um den Auftritt der beiden CDU-Kandidaten für die Nachfolge von Bürgermeister Gerd Muhle zu verfolgen. Das hat offenbar zu einer Überlastung der Internetverbindung im Sportlerheim des Rot-Weiß (RW) Damme geführt, von wo aus Stadtverbandsvorsitzender Jürgen Osterhues und die beiden Kandidaten eigentlich die Versammlung abhalten wollten. Kurzerhand wurde umdisponiert, die 3 fuhren jeweils nach Hause, um von dort an der Veranstaltung teilzunehmen. Nachdem diese technischen Probleme ausgeräumt wurden, konnte es mit einer Stunde Verzögerung losgehen.

Otte: "Positive Entwicklungen weiter vorantreiben"

"Aufgrund der Corona-Pandemie war leider keine Präsenz-Sitzung möglich", bedauerte Osterhues. Deshalb habe man sich für eine virtuelle Sitzung mit abschließender Briefwahl entschieden. Beide Kandidaten hatten dann jeweils 10 Minuten Zeit, sich und ihr Wahlprogramm vorzustellen. Den Münzwurf gewonnen und damit das Recht zu beginnen, hatte Mike Otte, der derzeit allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters ist. "Ich möchte die positiven Entwicklungen der Stadt Damme weiter vorantreiben", sagte Otte zur Eröffnung seiner Rede.

Will als möglicher Bürgermeister bezahlbare Wohnflächen zur Verfügung stellen: Mike Otte. Screenshot: KessenWill als möglicher Bürgermeister bezahlbare Wohnflächen zur Verfügung stellen: Mike Otte. Screenshot: Kessen

Als Erstes nannte er den Bereich Bauen und Wohnen. "Wir müssen in ausreichender Form Wohnflächen zur Verfügung stellen, die auch bezahlbar sind." Deshalb müsse auch das Thema alternative Wohnformen in den Blick gefasst werden. Große Industrie- und Gewerbeflächen sollen nach Ottes Ansicht zudem nur noch im Niedersachsenpark angesiedelt werden. Weiter sprach Otte die Bauerschaften an, wo in Zukunft "große Anstrengungen" getätigt werden müssen. Zum Thema Landwirtschaft sagte Otte: "Die Landwirte müssen spüren, dass wir an ihrer Seite stehen." Wichtig war ihm auch die Innenstadt, "in der die Aufenthaltsqualität gesteigert werden muss". Der Einzelhandelsstandort soll laut Otte auch im Wettbewerb mit anderen Kommunen gestärkt werden. 

Hörnschemeyer: "Mittelstand steht für Damme"

Danach folgte die Rede des CDU-Fraktionsvorsitzenden Frank Hörnschemeyer. "In unseren Vorstellungen unterscheiden wir uns gar nicht so sehr", stellte Hörnschemeyer zunächst fest. Der beim Haus Maria Rast angestellte Sozialarbeiter betonte, dass bisher in der Fraktion "sehr vertrauensvoll" zusammengearbeitet und zukunftsfähig gehandelt wurde. Ganz oben auf seiner Liste stand das Thema der Entwicklung von Gewerbe und Industrie. "Der Mittelstand steht für Damme, und auch von mir gibt es ein klares Ja zum Niedersachsenpark." Es müsse aber auch kleinerem Gewerbe und Neugründern Platz geboten werden. Hörnschemeyer forderte zudem, bei der Verkehrsinfrastruktur und der Wirtschaftsförderung "am Ball zu bleiben". Damit solle die Attraktivität der Stadt gesteigert werden: "Es muss wieder Leben in die Stadt kommen, wenn Corona uns wieder etwas Luft zum Atmen lässt."

Setzt als potenzieller Bürgermeister auf die Förderung von Gewerbe: Frank Hörnschemeyer. Screenshot: KessenSetzt als potenzieller Bürgermeister auf die Förderung von Gewerbe: Frank Hörnschemeyer. Screenshot: Kessen

Hörnschemeyer betonte, wie Otte, die Wichtigkeit von alternativen Wohnformen und der Landwirtschaft. "Tierwohl wird von unseren Landwirten sehr ernst genommen, die Stadt muss mit Kampagnen hinter den Landwirten stehen", forderte Hörnschemeyer. Außerdem wies er daraufhin, dass trotz der "hervorragenden" Ausstattung der Schulen in Digitalisierung investiert werden müsse.

Nach der Vorstellung der Kandidaten folgte eine Fragerunde, die beide Kandidaten ohne Probleme meisterten. Viele Fragesteller signalisierten, dass ihnen beide Reden gut gefallen hätten; ein klarer Favorit war unter den anwesenden Mitgliedern nicht auszumachen. Daher könnte sich bei der Briefwahl ein enges Rennen entwickeln.

Entscheidung wird am 20. April bekanntgegeben

Der gewählte Versammlungsleiter Osterhues erklärte am Ende der Veranstaltung das weitere Verfahren: "Die CDU-Mitglieder des Stadtverbands Damme sowie des Gemeindeverbands Osterfeine/Rüschendorf bekommen nun die Wahlunterlagen zugeschickt." Diese müssen bis zum 20. April um 16 Uhr bei der CDU-Kreisgeschäftsstelle in Vechta eingegangen sein, damit die Stimme gezählt werden könne. Dabei können nicht nur die CDU-Mitglieder abstimmen, die am ersten Teil der Online-Aufstellungsversammlung teilgenommen haben, sondern alle CDU-Mitglieder. "Die Aufstellungsveranstaltung wird am 20. April um 19 Uhr fortgesetzt", so Osterhues. Dann wird auch das Ergebnis bekanntgeben, wer für die CDU in das Bürgermeisterrennen im September gehen wird.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Entscheidung über CDU-Bürgermeisterkandidat rückt näher - OM online