Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Emsteks Jugend bekommt politisches Gewicht

Das Jugendparlament hat sich zur konstituierenden Sitzung getroffen. Ellen Lanfermann ist dabei zur Jugendbürgermeisterin gewählt worden.

Artikel teilen:
Nach den Wahlen: Ellen Lanfermann (Jugendbürgermeisterin, von links), Marvin Koch (Stellvertreter) und Johanna Lanfermann (Schriftführerin) bilden den Vorstand des Jugendparlaments. Foto: Vorwerk

Nach den Wahlen: Ellen Lanfermann (Jugendbürgermeisterin, von links), Marvin Koch (Stellvertreter) und Johanna Lanfermann (Schriftführerin) bilden den Vorstand des Jugendparlaments. Foto: Vorwerk

Das erste Emsteker Jugendparlament (JuPa) hat sich konstituiert. Nachdem vor wenigen Wochen gewählt wurde, ging es in dieser Woche darum, die Aufgaben zu verteilen und die nächsten Termine abzustimmen. Bevor die Posten vergeben wurden, stellten sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen Emsteks Bürgermeister Michael Fischer, seinem Stellvertreter Reiner kleine Holthaus, der Verwaltungsmitarbeiterin Linda Eckhoff und dem Ratsvertreter Marc Irmer (CDU) kurz vor.

Die Motivation, ein Jugendparlament ins Leben zu rufen und selber Teil des Gremiums zu sein, war dabei weitestgehend ähnlich. Ansprechpartnerin und Ansprechpartner für die Jugend will man sein oder aber man ist, wie Michael Gerhardt, unmittelbar aus der Schülerschaft angesprochen worden. Wiederum andere sind durch Jugendparlamente in anderen Kommunen inspiriert worden.

Eine politisch engagierte Jugend ist nicht selbstverständlich

Dass es eine Jugendvertretung in den Rathäusern gibt, sei nicht selbstverständlich, meinte Michael Fischer. In Bösel hat der Gemeinderat  jüngst die Einrichtung abgelehnt und in Cloppenburg hat man nicht genügend Bewerber gefunden. "Daher auch mein Dankeschön an euch, dass ihr euch gemeldet habt. Das ist nicht selbstverständlich und meinen Glückwunsch an alle, die gewählt wurden", so Fischer, der den JuPa-Mitgliedern das "Du" anbot.

Als Jugendbürgermeisterin wird Ellen Lanfermann künftig die Sitzungen leiten. Ihr Stellvertreter ist Marvin Koch und Johanna Lanfermann wurde zur Schriftführerin gewählt. Alle Entscheidungen fielen einstimmig. Die jungen Frauen und Männer werden sich aber nicht nur in ihrem Kreis bewegen, sie entsenden auch Vertreter in die Fachausschüsse des Gemeinderates. Im Familien-, Kultur-, Jugend- und Sportausschuss wird Lenja Meyer als Delegierte vertreten sein. Marvin Koch und Til Berndmeyer sind die Stellvertreter. Schulausschuss: Michael Gerhardt als Delegierter und Tom Kolbeck und Johanna Lanfermann als Stellvertreter. Planungs-, Umwelt-, Bau- und Wegeausschuss: Konrad Gabriel als Delegierter und Johanna sowie Ellen Lanfermann als Stellvertreter. Im Arbeitskreis "Klimaschutz und Nachhaltigkeit" wird Johanna Lanfermann als beratendes Mitglied vertreten sein. Als Vertreterin wurde Ellen Lanfermann bestimmt.

Mindestens ein Treffen pro Quartal vorgesehen

Einmal im Quartal wird sich das Jugendparlament künftig mindestens treffen. Um Überschneidungen mit anderen Sitzungen zu vermeiden, erfolgt die Abstimmung mit der Verwaltung. Auch wenn es noch keine Termine dafür gibt, möchte sich das neue Gremium Anregungen in anderen Jugendparlamenten holen und sich mit den dort gewählten Vertretern in Verbindung setzen.

Einer breiteren Öffentlichkeit möchte sich das Jugendparlament auf dem Neujahrsempfang der Gemeinde Emstek am Freitag, 13. Januar, vorstellen. Wer sich für diese Veranstaltung anmelden möchte, kann sich bis zum 28. Dezember per E-Mail an linda.eckhoff@emstek.de wenden.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Emsteks Jugend bekommt politisches Gewicht - OM online