Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Dinklager Friedhofsschatz: Stadt will das Geld aufteilen

Die Idee: Das Friedhofs- und das Stiftungswesen sollen von dem mittlerweile 800.000 Euro wertvollen Fund profitieren. Finder Josef Arlinghaus wird demnach nichts erhalten.

Artikel teilen:
Ein Schatz auf dem katholischen Dinklager Friedhof: Hier vergrub ein immer noch Unbekannter Bargeld und Münzen im Wert von jetzt fast 800.000 Euro.   Archivfoto: Honkomp

Ein Schatz auf dem katholischen Dinklager Friedhof: Hier vergrub ein immer noch Unbekannter Bargeld und Münzen im Wert von jetzt fast 800.000 Euro.   Archivfoto: Honkomp

Das Rätsel um den Dinklager Friedhofsschatz – es wird vielleicht nie aufgeklärt werden. Was mit dem Fund vom 9. Juni 2016 – 105.000 Euro Bargeld und 450 Krügerrandmünzen in Gold – passieren soll, dazu könnte es in der nächsten Zeit allerdings Klarheit geben. Denn die Stadt Dinklage hat der Politik nun vorgeschlagen, den Fund mit einem Wert von mittlerweile fast 800.000 Euro (dank des permanent steigenden Goldpreises) aufzuteilen.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Dinklager Friedhofsschatz: Stadt will das Geld aufteilen - OM online