Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die SPD Damme lehnt die geplante Wahlkreisreform ab

Die Sozialdemokraten sprechen auf ihrer Veranstaltung über diverse politische Themen. Auf dem Kartoffelschmaus werden drei Mitglieder geehrt.

Artikel teilen:
Für ihr Ehrenamt geehrt: (von links) Der SPD-Europa-Abgeordnete Tiemo Wölken gratuliert der SPD-Ortsvorsitzenden Ilse Honkomp für 10 und Christa Kessens sowie Waltraud Meyer für 40 Jahre Parteitreue. Foto: Röttgers

Für ihr Ehrenamt geehrt: (von links) Der SPD-Europa-Abgeordnete Tiemo Wölken gratuliert der SPD-Ortsvorsitzenden Ilse Honkomp für 10 und Christa Kessens sowie Waltraud Meyer für 40 Jahre Parteitreue. Foto: Röttgers

„Die Neuaufstellung der Wahlkreise wird noch chaotischer!“ Das erklärte die 1. Vorsitzende des Dammer SPD, Ilse Honkomp, ihre ablehnende Haltung zur geplanten Wahlkreisreform anlässlich des „Kartoffelschmaus“ . Schon jetzt sei es für Honkomp und ihr Wahlkampfteam in Damme schwierig, da die Wahlkreise zur Landtags- und Bundestagswahl in der Südkreis-Kommune unterschiedlich und „zerschnitten“ seien. „Die Kandidaten müssen doch nah an den Menschen sein und sich auch noch um ihre Wahlkreise kümmern können!“, votierte Honkomp für die Beibehaltung des „status quo“.

Hintergrund: Der Deutsche Bundestag soll verkleinert werden. Diese Reform des Wahlrechts hatte die Große Koalition in Berlin angestoßen. Bis 2025 solle die Zahl der Wahlkreise von 299 auf 280 verringert werden. Ein erster Entwurf sieht vor, dass Niedersachsen zwei Wahlkreise verlieren könnte. Ausgerechnet die Wahlkreise Osterholz/Verden und Cloppenburg/Vechta seien betroffen, was derzeit parteiübergreifend auf Ablehnung stößt.

Den Kartoffelschmaus gibt es seit 2004

Auf Zustimmung stieß bei den rund 30 anwesenden Sozialdemokraten hingegen die Auswahl an herzhaft leckeren Kartoffelspeisen: Kartoffelsuppe, Gratin, Kartoffelpuffer mit Apfelmus, gefüllte Kroketten, Westernkartoffeln und natürlich Pommes mundeten den Parteimitgliedern sichtlich. Den „Kartoffelschmaus“ als Anlass für ein gemütliches Beisammensein und einen „regen Austausch in geselliger Runde“ hatte im Jahre 2004 der damalige Niedersächsische Landtagsabgeordnete und Parteifreund Claus Peter Poppe ins Leben gerufen.

Für 40 Jahre Parteitreue konnten Christa Kessens und Waltraud Meyer geehrt werden. Die Ortsvorsitzende selbst, Ilse Honkomp, ist seit 10 Jahren Mitglied. Alle drei Jubilare Sozialdemokraten erhielten Urkunden und Ehrenabzeichen vom Europa-Abgeordneten Tiemo Wölken. Der umweltpolitische Sprecher der SPD war zuvor auch bei der Betriebsbesichtigung der Firma Zerhusen Kartonagen dabei.

„Die Stärke der Europäischen Union beginnt in Damme und führt Menschen zusammen“, zeigte sich Wölken vom Know-how des Dammer Familienunternehmens beeindruckt. „Uns geht es in der Krise so gut, weil wir gemeinsam anpacken“, vertrat der studierte Jurist, der dafür eintrat, dass sich alle „solidarisch unterhaken“, um die schweren Zeiten gemeinsam zu meistern.

„Ich setze mich dafür ein, dass meine Generation die Sicherheit und Gewissheit hat, sich das Leben auf dem Land noch leisten zu können“, warb Besian Krasniq als Kandidat für den Niedersächsischen Landtag um Unterstützung. „Niemand muss frieren und im Dunkeln sitzen. Wir packen das!“ Der Landesvorsitzende der Jungen Sozialdemokraten (JuSo) war mit 25 Jahren jüngster, Adolf Krahl mit stattlichen 85 Jahren ältester Gast. Ihre Tradition des „Kartoffelschmauses“ werden die Sozialdemokraten fortsetzen. Eine Neuauflage gibt es schon im nächstes Jahr beim Ortsverband in Fürstenau im Landkreis Osnabrück.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die SPD Damme lehnt die geplante Wahlkreisreform ab - OM online