Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die neue Bauamtsleiterin der Gemeinde Steinfeld steht fest

Sara Wildmann aus Dinklage soll den Posten ab April übernehmen. Zudem verteilt die Gemeinde Zuschüsse an Vereine. Über 25.000 Euro kann sich der Reit- und Fahrverein freuen.

Artikel teilen:
Symbolfoto: Timphaus

Symbolfoto: Timphaus

Nun ist es amtlich: Sara Wildmann aus Dinklage wird zum 1. April 2021 die neue Bauamtsleiterin der Gemeinde Steinfeld. Die Bauingenieurin tritt damit die Nachfolge von Michael Gronemeyer an. Dieser hat zum Jahresende aus persönlichen Gründen gekündigt, was in der Gemeinde für Bestürzung gesorgt hatte. Gronemeyer war bei der Gemeinde seit November 2020 beschäftigt.

Seine Nachfolgerin Wildmann hat zuvor bei der Stadt Cloppenburg in der Unteren Bauaufsichtsbehörde gearbeitet. Sie setzte sich gegen insgesamt drei Mitbewerber durch, wie Steinfelds Bürgermeisterin Manuela Honkomp auf Nachfrage von OM Online mitteilt. Die 34-Jährige studierte an der Jade Hochschule Oldenburg Bauingenieurwesen und Baumanagement.

In der jüngsten Sitzung des Verwaltungsausschusses wurde über die Personalie entschieden. Gute Nachrichten gibt es aus dieser Sitzung auch für die Steinfelder Vereine. Es gibt Zuschüsse. Laut Bürgermeisterin Honkomp  erhält der Reit- und Fahrverein (RuF) Steinfeld-Mühlen für Projekte und die Vereinsarbeit einen Zuschuss in Höhe von 25.000 Euro.

Reitverein plant den Bau einer eigenen Regenwasserzisterne

Überzeugt habe die politischen Gremien vor allem die aktuellen Projekte des Vereins. So hat der Verein jüngst einen Waldlehrpfad mit Schautafeln rund um das Vereinsgelände errichtet. Zurzeit plant der Verein den Bau einer Regenwasserzisterne mit einem weiteren Lehrpfad. Thematisch soll sich dieser um den nachhaltigen Umgang mit Wasser drehen.

Die Gemeindeverwaltung betont, dass die Zisterne sowohl die Eigenversorgung der Reitanlage sicherstelle als auch eine ausreichende Menge an Löschwasser biete. Der Verein mit aktuell 269 Mitgliedern sei darum zu fördern. Beschlossen hat das der jüngste Verwaltungsausschuss.

Neben Fördermitteln für den Reitverein gibt es von der Gemeinde auch Zuschüsse für die katholische Bücherei in Steinfeld. Der jährliche Zuschuss wird um 500 Euro auf  2000 Euro erhöht. Das Geld soll laut Bürgermeisterin Honkomp für die Anschaffung digitaler Medien genutzt werden. Die katholische Bücherei in Mühlen hat einen ähnlichen Zuschuss bereits im Frühjahr 2021 erhalten.

Der Schützenverein erhält Unterstützung für seine Jugendarbeit 

Der Schützenverein Steinfeld bekommt ab 2022 jährlich für seine Kinder und Jugendlichen einen Zuschuss in Höhe von 13 Euro pro Kind. Das macht bei 60 aktiven Mitgliedern in der Altersgruppe eine Gesamtfördersumme von 780 Euro.

Neben den Vereinen erhalten auch die sogenannten Tagespflegepersonen einen regelmäßigen Renovierungszuschuss in Höhe von 750 Euro. Die aktuell 14 Aktiven können diesen alle drei Jahre beantragen. Personen, die neue Plätze für die Kleinkinderbetreuung schaffen, erhalten von der Gemeinde Steinfeld eine "Starthilfe" in Höhe von 1000 Euro.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die neue Bauamtsleiterin der Gemeinde Steinfeld steht fest - OM online