Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Das "Seepferdchen" soll in Lastrup nichts kosten

Die Politik legt sich fest: Die Gemeinde übernimmt die Gebühren für Erstschwimmkurse. Die Krippe Wolkennest wird ausgebaut und in Hemmelte essen die Kindergartenkinder bald gemeinsam zu Mittag.

Artikel teilen:
Aller Anfang ist schwer: Erstschwimmkurse sollen in Lastrup bald kostenlos sein. Foto: dpa/Jens Büttner

Aller Anfang ist schwer: Erstschwimmkurse sollen in Lastrup bald kostenlos sein. Foto: dpa/Jens Büttner

Schwimmen lernen soll in Lastrup künftig nichts mehr kosten. Der Ausschuss für Jugend, Familie, Soziales und Freizeit hat sich am Mittwoch für eine Gebührenübernahme durch die Gemeinde ausgesprochen. Die CDU-Fraktion hatte einen entsprechenden Antrag gestellt.

Kinder, aber auch Erwachsene aus der Gemeinde, die das Abzeichen  "Seepferdchen" ablegen wollen, sollen sich die Kosten gegen Vorlage des neuen Schwimmausweises im Rathaus erstatten lassen können. Die Regelung gelte bewusst für alle Altersgruppen, hieß es. Bedingung: Der Kurs muss in Lastrup, sprich im Naturerlebnisbad, absolviert werden. Pro Woche bietet es 7 Kurse an. Die Teilnahme kostet 60 Euro. 69 Kinder lernen derzeit das Schwimmen, auf der Warteliste stehen weitere 153. Unter ihnen sind 79 Anfänger.

Um den Schwimmnachwuchs zum Üben ins Bad zu locken, sollen die Kursteilnehmer außerdem jeweils eine Zehnereintrittskarte geschenkt bekommen.

Vierte Gruppe kommt: Die Kinderkrippe Wolkennest wurde 2019 fertiggestellt. Foto: Meike WienkenVierte Gruppe kommt: Die Kinderkrippe Wolkennest wurde 2019 fertiggestellt. Foto: Meike Wienken

Zugestimmt hat der Ausschuss auch der Erweiterung der Kinderkrippe Wolkennest. Die 2019 eröffnete Einrichtung verfügt zurzeit über drei Gruppen. Die Möglichkeit, eine vierte hinzuzufügen, war bei den Planungen berücksichtigt worden. Nun ist es soweit. Bürgermeister Michael Kramer wies auf die positive Entwicklung der Geburtenzahlen hin. Sie mache den Anbau erforderlich, der rund 390.000 Euro kosten wird. Die Gemeinde muss davon rund 110.000 Euro selbst bezahlen. Im Herbst ist Baubeginn. Im Laufe des kommenden Jahres soll der Anbau fertig sein. Der Schulausschuss hatte zuvor bereits die Aufstellung von zwei Klassencontainern bei der Astrid-Lindgren-Schule beschlossen. Grund ist der zusätzliche Bedarf an Unterrichtsräumen.

Ab August können die Kindergartenkinder in der Hemmelter Herz-Jesu-Kita voraussichtlich auch zu Mittag essen. Der Familienausschuss ebnete dafür in seiner Sitzung den Weg. Eine Elternumfrage hatte zuvor den Bedarf ermittelt. Die Gemeinde soll die Kosten für eine Hauswirtschaftskraft übernehmen.  Gegessen wird in der benachbarten Krippe. Die Krippenkinder selbst sitzen nicht mit am Mittagstisch. Dies sei personell nicht zu leisten, hieß es.

Zeuge der Vergangenheit: Das Großsteingrab in Lastrup ist mindestens 5000 Jahre alt.Zeuge der Vergangenheit: Das Großsteingrab in Lastrup ist mindestens 5000 Jahre alt.

Thema im Ausschuss war auch der Zustand der beiden Großsteingräber in Lastrup und Oldendorf. Die Anlagen sind mindestens 5000 Jahre alt, befinden sich aber laut Michael Kramer in einem unansehnlichen Zustand. Das müsse sich ändern, befanden die Mitglieder und sprachen sich für eine Neugestaltung aus. 25.000 Euro sind dafür bereits im Haushalt eingeplant. Erwartet werden erneut Fördermittel.

Zu Beginn der Sitzung hatte Rita Moormann von der Ehrenamtsagentur Cloppenburg die Ehrenamtskarte des Landes Niedersachsen vorgestellt. Wer sie besitzt, erhält zahlreiche Vergünstigungen. Der Erwerb ist aber an Voraussetzungen geknüpft. So müssen Interessenten in den vergangenen 3 Jahren mindestens 5 Stunden pro Woche oder 250 Stunden im Jahr ehrenamtliche Arbeit geleistet haben. Kreisweit wurde die Karte inzwischen an 118 Personen ausgegeben. Aus Lastrup stammt aber bislang keiner und das, obwohl das Ehrenamt laut Michael Kramer in der Gemeinde eine große Rolle spielt. Der Bürgermeister wirbt deshalb bei den Vereinen ums Mitmachen. "Sie sollten ihre Mitglieder dazu animieren, die Karte zu beantragen." Von falscher Bescheidenheit hält Kramer nichts. "Es ist ein tolles Projekt und eine kleine Anerkennung für die vielen unentgeltlich geleisteten Dienste."

Wirbt für den Erwerb: Rita Moormann stellte die Ehrenamtskarte in Lastrup vor. Foto: Georg MeyerWirbt für den Erwerb: Rita Moormann stellte die Ehrenamtskarte in Lastrup vor. Foto: Georg Meyer

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Das "Seepferdchen" soll in Lastrup nichts kosten - OM online