Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Cloppenburger Kreis-CDU feiert ihr 75-jähriges Bestehen nach

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Feierlichkeiten verschoben werden, diese wurden nun in der Stadthalle nachgeholt. Zahlreiche Gäste aus den Ortsverbänden waren gekommen.

Artikel teilen:
CDU-Kreisverband feiert Geburtstag: Vorsitzender Christoph Eilers begrüßte die Gäste in der Cloppenburger Stadthalle. Foto: Hermes

CDU-Kreisverband feiert Geburtstag: Vorsitzender Christoph Eilers begrüßte die Gäste in der Cloppenburger Stadthalle. Foto: Hermes

Sein 75-jähriges Bestehen hat der Cloppenburger CDU-Kreisverband nun mit einem Jahr Verspätung gefeiert. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Veranstaltung im vergangenen Jahr abgesagt werden, nun begrüße Kreisvorsitzender Christoph Eilers die Gäste in der Cloppenburger Stadthalle unter dem Motto „75+1“.

„Natürlich sind es nicht gerade die Zeiten, um zu feiern. Es sind Zeiten, in denen wir Halt suchen und ins Nachdenken kommen“, sagte Eilers mit Blick auf den Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine. Dennoch wolle man auf die Geschichte der CDU im Kreis Cloppenburg schauen und dies auch ein wenig feiern. Als Hauptredner war der ehemalige Bundesinnenminister Thomas de Maizière zu Gast.

Zuvor überbrachte CDU-Generalsekretär Mario Czaja seine Grüße per Videobotschaft: „Vielen Dank für Ihr Engagement für Ihre Heimat!“ 75 Jahre sei eine stolze Zahl. Gleichzeitig kritisierte er die Ampelkoalition. „Die SPD führt eine Regierung, die in der Krise keine Sicherheit bietet“, so Czaja weiter. Sie schaffe immer wieder neue Probleme, statt vorhandene zu lösen. Die anstehende Landtagswahl müsse daher seiner Meinung nach ein Zeichen an die Scholz-Regierung werden. Nur so würde ein Umdenken stattfinden.

Gastredner: Thomas de Mazieré. Foto: HermesGastredner: Thomas de Mazieré. Foto: Hermes

Videogrüße aus Berlin schickte auch Bundestagsabgeordnete Silvia Breher, die ebenfalls die Ehrenamtlichen lobte. „So sind wir und so ticken wir. Wir möchten Themen gemeinsam voranbringen“, sagte Breher. Auch sie sei vor 22 Jahren in die CDU Lindern eingetreten, um für die Region zu kämpfen.

Eine kurze Ansprache vor Ort hielt Cloppenburgs Bürgermeister Neidhard Varnhorn. Die CDU im Landkreis habe bewiesen, die tragende und gestaltende Kraft zu sein. „Parteien haben einen hohen Stellenwert für die parlamentarische Demokratie“, so Varnhorn. Dennoch werde die Verbindung zwischen den Wählern und Parteien immer brüchiger, Vertrauen und Wahlbeteiligungen würden stetig sinken. Dies seien Entwicklungen, die Angriffspunkte für Populisten böten.

„Pöbeleien, diffamierende Briefe oder Hasskommentare im Internet sind auch hier im Oldenburger Münsterland an der Tagesordnung.“Cloppenburgs Bürgermeister Neidhard Varnhorn

Sorgen bereite ihm auch der Umgang mit Politikern. „Pöbeleien, diffamierende Briefe oder Hasskommentare im Internet sind auch hier im Oldenburger Münsterland an der Tagesordnung“, erklärte der Bürgermeister. Man müsse Meinungen respektieren, tolerieren und manchmal auch aushalten. Hitzige, aber faire Debatten würden zur Politik dazugehören wie das Bemühen um einen Konsens und gute Kompromisse. „Aber Hetze, Verleumdung und Hass dürfen keinen Platz haben. Nicht in unserer Gesellschaft und nicht in unserer Demokratie.“

Eine mögliche Verbesserung sehe er in der Vereinfachung politischer Prozesse und der Mitnahme von Menschen bei den Entscheidungsprozessen. Denn auch direkt vor Ort seien Abläufe viel zu kompliziert und bürokratisch.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Cloppenburger Kreis-CDU feiert ihr 75-jähriges Bestehen nach - OM online