Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

CDU Vörden vertraut jungem Christdemokraten

Im Vördener Gemeindeverband hat der 22-jährige Nicholas Hepple aus Campemoor den Vorsitz übernommen. Er ist der jüngste CDU-Vorsitzende im gesamten Landkreis Vechta.

Artikel teilen:
In Amt und Würden: Nicholas Hepple ist der jüngste CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende im Landkreis Vechta. Der 22-Jährige löste in Vörden Dr. Heinrich Brand ab.   Foto: Lammert

In Amt und Würden: Nicholas Hepple ist der jüngste CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende im Landkreis Vechta. Der 22-Jährige löste in Vörden Dr. Heinrich Brand ab.   Foto: Lammert

Die Vördener CDU setzt auf junge Parteimitglieder, überträgt ihnen viel Verantwortung. Nachdem sie mit Linus Wüllner und Verena Niehues bereits die jüngsten Mitglieder des Neuenkirchen-Vördener Gemeinderates stellt, gelang ihr mit Nicholas Hepple ein Coup, der bei Christdemokraten weit über die Gemeinde hinaus für Aufsehen sorgte.

Seit Mitte 2020 regelmäßige Teilnahme an CDU-Treffen

Der neue Vorsitzende des Vördener CDU-Gemeindeverbandes ist 22 Jahre jung. Zwar ist er erst seit Ende vergangenen Jahres CDU-Mitglied, in Kontakt mit der Arbeit der Christdemokraten vor Ort ist er aber schon viel früher gekommen. Denn Rainer Duffe, wie Nicholas Hepple in Campemoor wohnend und wohl so etwas wie sein politischer Ziehvater, hatte ihn schon ab Mitte 2020 zu den regelmäßigen Treffen der CDU im Ackerbürgerhaus mitgenommen.

Das muss den Sohn eines Briten und einer Campemoorerin nachträglich geprägt haben. Denn er sagt: "In erster Linie bin ich wegen der Gemeindepolitik in die CDU eingetreten." Er habe die Treffen immer als sehr interessant empfunden. Der Kontakt zur Vördener CDU brach auch nicht ab, als Nicholas Hepple während seines Wirtschaftsingenieurstudiums, das er mit dem Bachelor-Titel abgeschlossen hat, mehrere Monate in Bayern war.

Kandidatur für den Gemeinderat ist denkbar

Doch nun möchte er in Campemoor bleiben, auch langfristig. Auch deshalb hat er ein Interesse, die Politik in der Gemeinde mitzugestalten. "Grundsätzlich kann ich mir auch vorstellen, für den Gemeinderat zu kandidieren."

Das wird allerdings frühestens bei der Kommunalwahl 2026 der Fall sein. Bis dahin hat der jüngste CDU-Vorsitzende im gesamten Landkreis Vechta Zeit, eigene Akzente in der Parteiarbeit vor Ort zu setzen. Dabei baut er auf die Unterstützung sowohl der älteren, als auch der jüngeren Christdemokraten.

"Es freut mich sehr, dass mein Vorgänger als Vorsitzender, Dr. Heinrich Brand, als Stellvertretender Vorsitzender weiter im Vorstand mitarbeitet", sagt Nicholas Hepple. Im Gegenzug aber ist ihm wichtig, dass der Gemeindeverband zum Beispiel mit Linus Wüllner und Verena Niehues gut jüngere Vördener ansprechen kann und es denen im Gegenzug wohl auch leichter falle, sich an Politiker ihres Alters zu wenden.

Ziel: Junge Menschen für Gemeindeverband gewinnen

Er hat sich in dem Zusammenhang ein klares Ziel gesetzt: neue und möglichst auch jüngere Mitglieder für den Vördener Gemeindeverband zu gewinnen. Und der wird, geht es jedenfalls nach Nicholas Hepple, auch in Zukunft selbstständig bleiben. Eine Fusion mit der Neuenkirchener CDU zu einem Gemeindeverband hält er nicht für notwendig. Ungeachtet dessen möchte er aber eng mit den Parteifreunden jenseits der Autobahn 1 kooperieren. "Ich habe zu ihrem Vorsitzenden Tobias Lahrmann einen guten Kontakt." Hand in Hand sollten die beiden CDU-Gemeindeverbände auch in Zukunft die Themen angehen, die Neuenkirchen-Vörden beschäftigen.

Dazu gehört für Nicholas Hepple, der aktives Mitglied im Campemoorer Schützenverein ist und 2011 als Kinderkönig regierte, dass in der wachsenden Gemeinde Neuenkirchen-Vörden die Infrastruktur mit der Entwicklung Schritt hält. So gelte es, neue Kindergartenplätze zu schaffen und die Schulen auf die steigenden Schülerzahlen vorzubereiten. Bei diesen Infrastrukturmaßnahmen dürfe Vörden vom Landkreis Vechta nicht vernachlässigt werden“, fordert der 22-Jährige.

Moorschutz hat große Bedeutung 

Eine große Bedeutung hat für ihn der Moorschutz. Zudem möchte er sich einsetzen für die Verlängerung des Radweges an der Landesstraße von Vörden bis Engter. Aktuell endet in der Nähe der Kreisgrenze. Und: Zu den Hauptverkehrszeiten sollte der Bus 585 auf der Linie Damme-Vörden-Engter-Osnabrück möglichst stündlich verkehren.

Und gleich in seinem ersten Amtsjahr wartet auf Nicholas Hepple noch eine wichtige Aufgabe. Er muss den Landtagswahlkampf der CDU vor Ort leiten. Am 9. Oktober wählen die Niedersachsen den neuen Landtag: "Das ist eine große Aufgabe."

Doch auch da wird er auf die Erfahrungen der älteren Vorstandsmitglieder setzen dürfen. Das sieht er ganz pragmatisch: "Uns Jüngeren kann nichts besseres passieren, als von den Älteren zu lernen." Aber auch das sagt er: "Die älteren Vorstandsmitglieder nehmen die jüngeren ernst. Sie wollen, dass wir unsere Ideen einbringen, und sie haben uns ganz klar die Verantwortung übertragen."

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

CDU Vörden vertraut jungem Christdemokraten - OM online