Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

CDU-Kandidatin Pötter gewinnt erste Runde der OB-Wahl in Osnabrück

8 Kandidaten standen zur Wahl. Pötter bekam mit einigem Abstand die meisten Stimmen. Jetzt geht es in der zweiten Runde nur noch gegen die Grüne Oberbürgermeister-Anwärterin Annette Niermann.

Artikel teilen:
Sigerin der ersten Runde: Katharina Pötter (CDU). Foto: dpa/Gentsch

Sigerin der ersten Runde: Katharina Pötter (CDU). Foto: dpa/Gentsch

Bei der Oberbürgermeisterwahl in Osnabrück hat sich Katharina Pötter von der CDU in der ersten Runde durchgesetzt. Die Juristin erhielt 35,75 Prozent der Stimmen, wie die Stadt im Internet mitteilte. Danach folgten Annette Niermann von den Grünen mit 26,64 Prozent und Frank Henning von der SPD mit 24,09 Prozent der Stimmen. Da keiner der insgesamt acht Kandidatinnen und Kandidaten mehr als die Hälfte der Stimmen bekam, wird es eine Stichwahl zwischen Pötter und Niermann geben. Pötter ist seit 2019 Stadträtin, Niermann seit dem Jahr 2014 Bürgermeisterin von Bad Iburg.

Bei der OB-Wahl waren 131 323 Menschen wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,9 Prozent. Der bisherige Oberbürgermeister von Osnabrück, Wolfgang Griesert (CDU), trat aus Altersgründen nicht mehr an. Osnabrück ist als Stadt des Westfälischen Friedens von 1648 bekannt.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

CDU-Kandidatin Pötter gewinnt erste Runde der OB-Wahl in Osnabrück - OM online