Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

CDU Holdorf will Anreize zum Wassersparen schaffen

Den Bürger mitnehmen – das möchte die Fraktion auch bei einer Sprechstunde und einen Patenprogramm, das sich an potenzielle Bewerber für den Gemeinderat richtet.

Artikel teilen:
Die politische Sommerpause ist in Holdorf vorbei. Die CDU-Fraktion hat sich einige Gedanken gemacht, welche Themen sie anpacken möchte. Archivfoto: Vollmer

Die politische Sommerpause ist in Holdorf vorbei. Die CDU-Fraktion hat sich einige Gedanken gemacht, welche Themen sie anpacken möchte. Archivfoto: Vollmer

Die politische Sommerpause ist vorbei, ab der nächsten Woche nehmen auch die öffentlichen Gremien ihre Arbeit wieder auf. Vier Ausschüsse und der Gemeinderat tagen in den nächsten Wochen noch im September. Die CDU-Fraktion hat bei ihrer ersten Sitzung nach den Ferien einige wichtige Eckpunkte festgelegt. Ein Überblick.

  • Wassernotstand 

Der Wassernotstand ist in Holdorf ein Dauerzustand. „Die Situation ist nach wie vor kritisch“, findet der Fraktionsvorsitzende Jan-Dierk Brand und spielt damit auch auf die jüngsten Ausgrabungen Am Lagerweg an, wo trotz des Regens in der vergangenen Woche immer noch kein Wasser in die tieferen Schichten durchgedrungen ist. Es bringe aber nichts, nur auf den Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV) „draufzuhauen“, sondern mit ihm zusammenzuarbeiten – und eigene Vorschläge einzubringen, sagt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Mario Stickfort.

Um das Problem zu lösen, soll die Gemeinde den Holdorfern finanzielle Anreise bieten, um den Wasserverbrauch zu senken. Das soll zum Beispiel gelten für Bürger, die Zisternen aufstellen (bei Neubauten und auf gekauften Grundstücken). „Die finanzielle Förderung soll der Bürger schon spüren, nicht nur einen kleinen Obolus“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Jan-Dierk Brand. Außerdem: „Wir möchten, das zukünftig in die Kaufverträge der Grundstücke mit aufgenommen wird, wie eine Versiegelung dort auszusehen hat.“ Dann habe die Gemeinde Holdorf auch die rechtliche Möglichkeit, dies zu kontrollieren – und nicht der Landkreis Vechta als Genehmigungsbehörde.

Die Anträge der CDU werden im Planungs- und Umweltausschuss am 14. September (18 Uhr, Georg-Kerschensteiner-Schule) debattiert. Dann referiert auch ein Gutachter, der in den nächsten fünf Jahren die Bäume untersuchen wird.

  • Fraktionssprechstunde

Fragen beantworten, Anregungen aufnehmen oder einfach nur für Gespräche zur Verfügung stehen – diese Möglichkeiten der Kontaktaufnahme möchte die CDU-Fraktion bei einer Fraktionssprechstunde anbieten. Diese findet am 21. September (Montag) von 16 bis 18 Uhr im Rathaus der Gemeinde Holdorf (VA-Raum, Obergeschoss) statt. Als Gesprächspartner stehen Jan-Dierk Brand und Mario Stickfort zur Verfügung.

Die beiden Christdemokraten haben in den vergangenen Monaten gemerkt, dass durch die Corona-bedingten Absagen von Veranstaltungen, Sitzungen und Festen die direkte Nähe, der Kontakt zu den Bürgern fehlt. Was bewegt die Holdorfer? Welche Probleme sehen sie? Das soll in der Sprechstunde thematisiert werden. „Wir wollen mehr Bürgernähe zeigen“, sagt Brand. Der Austausch mit den Holdorfern, das hoffen er und Stickfort, darf sich dann gerne als regelmäßige Sprechstunde etablieren. Voranmeldungen, um die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, wären wünschenswert.

  • Patenprogramm:

Die aktuelle Legislaturperiode dauert noch zwölf Monate, doch die Kommunahlwahl 2021 wirft auch bei der CDU Holdorf ihre Schatten voraus. Denn für den Gemeinderat suchen die Christdemokraten Kandidaten, die Interesse haben, sich politisch zu engagieren. Dies wird aus mehreren Gründen wichtig und spannend.

Zum einen muss der Gemeinderat wegen der gewachsenen Einwohnerzahl von 18 auf 20 Mitglieder aufgestockt werden. Zum anderen haben einige CDU-Ratsmitglieder angekündigt, nicht wieder zu kandidieren. Um Interessierten die politischen Abläufe und die Struktur der Gemeindepolitik zu zeigen, legen die Christdemokraten ein Patenprogramm auf. Das heißt: Jeder Interessierte wird von einem Ratspolitiker als Paten (auch im Wahlkampf) begleitet, „um im Vorfeld der Kommunalwahl in den Ratsalltag hineinzuschnuppern“, wie es Stickfort ausdrückt.  Die Kandidaten für den neuen Rat können auch an den öffentlichen Tagesordnungspunkten in den Gremien teilnehmen.

Die Mehrheitsfraktion möchte nach Möglichkeit den Querschnitt der Gesellschaft abbilden. Im aktuellen Rat hat die CDU zum Beispiel nur einen jüngeren Ratspolitiker (Hendrik Echtermann) und nur eine Ratsfrau (Silvia Boye), auch niemanden mit Migrationshintergrund. Auch einige Berufsgruppen fehlen. Im aktuellen Rat sitzt zum Beispiel kein Landwirt.


Info:

Die Vorsitzenden der Ortsverbände Holdorf und Langenberg sowie des Fraktionsvorstandes sind per E-Mail zu erreichen. Und zwar so: silvia.boye@holdorf.de, udo.schlarmann@holdorf.de, jan-dierk.brand@holdorf.de, mario.stickfort@holdorf.de.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

CDU Holdorf will Anreize zum Wassersparen schaffen - OM online