Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Bürgerbündnis stellt seine Kandidaten vor

7 Frauen und 9 Männer aus 6 Wahlbezirken wollen sich für mehr Transparenz in der Politik einsetzen. Dafür treten sie für das Bürgerbündnis Landkreis Cloppenburg (BLC) an.

Artikel teilen:
Treten zur Kreistagswahl im September an: Die Unabhängigen der einzelnen Kommunen vereinigen sich zu einer Fraktion und wollen auch ein gemeinsames Programm auf den Weg bringen. Foto: Landwehr

Treten zur Kreistagswahl im September an: Die Unabhängigen der einzelnen Kommunen vereinigen sich zu einer Fraktion und wollen auch ein gemeinsames Programm auf den Weg bringen. Foto: Landwehr

Unabhängig sein, gemeinsame Ziele verwirklichen und dabei eine transparente Politik vermitteln – mit diesem Anspruch tritt das Bürgerbündnis Landkreis Cloppenburg (BLC) zur Kreistagswahl an.

In 6 Kommunalparlamenten des Kreises sind Unabhängige zurzeit als Fraktion unter unterschiedlichen Bezeichnungen vertreten. Nun möchten sie als eigene, gemeinsame Fraktion auch im Kreistag des Landkreises Cloppenburg vertreten sein. Dazu gründeten sie das (7 Frauen und 9 Männern) aus Löningen, Cappeln, Cloppenburg, Garrel, Bösel und Barßel geht das BLC am 12. September ins Rennen um die Kreistagsmandate. "Unabhängig/transparent … Für euch da…." lautet das Motto der Gruppierung, die in 6 der 7 Wahlbereiche Kandidaten aufstellt. Lediglich im Bereich Friesoythe stellt sich kein BLC-Kandidat zur Wahl.

"Wenn man mehr Transparenz schafft, weckt man mehr Interesse bei den Bürgern", ist Dr. Sebastian Rode überzeugt. Das Löninger Ratsmitglied habe gemerkt, dass nun, seit die UfL im Löninger Rat die Diskussionskultur und die Ratsarbeit verändert habe, mehr Bürger zu Ratssitzungen kommen, dass der Saal bei wichtigen Sitzungen voll sei. Wenn man aber Bürger zur Kreistagsarbeit frage, was sie davon erfahren hätten, "merkt man, dass die Entscheidungen nirgends ankommen, außer dass die Bürgermeister den Landrat um Senkung der Kreisumlage anbetteln", so Rode. Das BLC möchte daher für eine bürgernahe Politik stehen.

Örtliche Vereinigungen sind unabhängig voneinander

Allerdings seien die einzelnen örtlichen Vereinigungen unabhängig voneinander. "Bei uns wird es keinen Fraktionszwang geben", hieß es in der Versammlung. Da die Gruppen "keine Anweisungen von oben" erhalten, da es keinen Kreis- oder Landesverband gebe, könnten die Gewählten Sachpolitik machen. Kommunalpolitik sei keine Parteipolitik. Es gehe immer um konkrete Maßnahmen. Da dürften dann auch Mitglieder der Unabhängigen unabhängig und frei entscheiden.

"In anderen Fraktionen ist es so, dass 2 oder 3 Führungspolitiker eine Entscheidung vorbereiten, in der Fraktion vielleicht eine ganz knappe Mehrheit erhalten, dann aber alle per Fraktionszwang zwingen, die Entscheidung mitzutragen. Das wird es bei uns nicht geben", so die einhellige Resonanz. Man dürfe bei guten Anträgen anderer Fraktionen auch mal dafür stimmen.

Bürgernähe und Transparenz macht nach Meinung des BLC die Politik nicht einfacher, sorge aber grundsätzlich für mehr Interesse für die Entscheidungen der Politik bei den Bürgern.

Aus diesem Grund wollen sich die Vertreter der sechs unterschiedlichen und unabhängigen Vereinigungen in den Kommunen ein gemeinsames übergeordnetes Wahlprogramm für die Kreistagswahl geben.


Die Kandidaten:

  • Bei der Kreistagswahl am 12. September stellen sich 7 Frauen und 9 Männer für das BLC zur Wahl.
  • Im Wahlbereich I: Hubert Niemeyer, Engelbert Morthorst, Waltraut Frerichs, Annegret Meyer, Werner Lay (alle Bürgerfraktion Barßel).
  • Im Wahlbereich III kandidieren Jürgen Tabeling (Bürger für Garrel) und Matthias Preuth (Bürger für Bösel).
  • Im Wahlbereich IV stehen zur Wahl Ulla Thomeè, Ingo Götting, Ulla Meyer-Hesse, Lena Blank und Jutta Klaus (alle UWG Cloppenburg).
  • Im Wahlbereich V bewerben sich Daniel Willenborg und Christian Schumacher (beide UWG Cappeln),
  • Im Wahlbereich VI kandidieren Carolin Sibbel und Jürgen Schmeier (beide Unabhängige für Löningen) kandidieren.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Bürgerbündnis stellt seine Kandidaten vor - OM online