Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Bitte unbedingt nachmachen

Thema: Auch Niedersachsen kann sich 2G-Modell vorstellen – Die Vorteile liegen auf der Hand und bestehen aus mehr Freiheiten, mehr Einnahmen und mehr Schutz.

Artikel teilen:

Hamburg hat das sogenannte 2G-Modell eingeführt. Veranstalter und Wirte können jetzt selbst entscheiden, ob sie nur noch Geimpfte und Genesene einlassen. Die Vorteile dieser Regelung liegen auf der Hand und bestehen im Kern aus signifikant mehr Freiheiten für die Gäste, weniger Kapazitäts-Einschränkungen und damit mehr Einnahmen für die Gastronomen sowie deutlich mehr Gesundheitsschutz für alle. Denn: Jene, die andere partout nicht schützen und sich selbst nicht impfen lassen wollen, bleiben vor der Tür.

Während einige Gastronominnen und Gastronomen noch zetern, manche einfach nur zaudern, machen viele schon gute Erfahrungen mit der neuen Regelung. Das Haus ist voll, die Gäste freuen sich, der Rubel rollt endlich wieder.

Und das geht so: In Gaststätten, die auf 2G setzen, können Tische wieder beliebig platziert werden, die Abstandspflicht entfällt ebenso wie die Personenbegrenzung. Es gibt keine Testpflicht mehr, auch die Sperrstunde ist hier aufgehoben. An Steh- und Sitzplätzen entfällt die Maskenpflicht. Kulturelle Einrichtungen dürfen unter dieser Option wieder alle Plätze anbieten, in Clubs und bei Events verdoppelt sich die Zahl der erlaubten Personen.

Wichtiger Beitrag, um 4. Welle abzuflachen

Die Hoffnung ist berechtigt, dass viele weitere Einrichtungen diesem Vorbild folgen werden. 2G sollte von der gesamten Gastro- und Veranstaltungsbranche als große Chance und Ausweg aus der Krise gesehen sowie entsprechend offensiv damit geworben werden. Motto: Tanzen, Feiern, Fröhlichsein – bei uns ist (fast) alles wieder erlaubt.

Auch Niedersachsen – in Person von Ministerpräsident Stephan Weil – hält 2G für denkbar. Weil damit in der Folge ein wichtiger Beitrag geleistet werden kann, die 4. Welle abzuflachen, die Schulen offen zu halten, das Gesundheitssystem zu entlasten, einen erneuten Lockdown zu verhindern und nicht zuletzt viele Menschen vor Krankheit und Tod zu schützen, kann die Empfehlung in Sachen 2G nur lauten: bitte unbedingt nachmachen.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Bitte unbedingt nachmachen - OM online