Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Beumker will für gute Kommunikation in Cappeln stehen

Der Pressesprecher des Landkreises Cloppenburg hat  sich CDU-Mitgliedern in Cappeln als potenzieller Bürgermeisterkandidat vorgestellt. Er hat viele Themen auf der Agenda.

Artikel teilen:
Stellte sich vor: Frank Beumker sprach über seine Ziele. Foto: Hahn

Stellte sich vor: Frank Beumker sprach über seine Ziele. Foto: Hahn

Bekannt sei Frank Beumker als Pressesprecher des Landkreises längst, bemerkte der Cappelner CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Christoph Eilers – am Montagabend stellte sich Beumker den Mitgliedern nun als parteiloser Bürgermeisterkandidat vor. Die Erfahrungen aus seinem Beruf waren auch Thema seiner Präsentation. An der digitalen Versammlung hatten sich circa 50 Parteimitglieder beteiligt. Am 3. Mai werden die Stimmen der Briefwahl ausgezählt – anschließend soll das Ergebnis bekannt gegeben werden.

"Wichtig ist mir eine klare und deutliche Kommunikation, die auf einer wertschätzenden und einfühlsamen Basis beruht", sagte Beumker. Das sei vor allem in der aktuellen Lage mit der Corona-Pandemie und der Geflügelpest von besonderer Bedeutung. Außerdem sei es für ihn ein persönliches Anliegen, dass der Bürgermeister einen vertrauensvollen Ansprechpartner für seine Mitarbeiter darstellt und diese fördert. "Ich bin bekanntlich kein Einzelkämpfer, ich möchte unterschiedliche Interessen berücksichtigen und lasse mich bei einer guten Argumentation auch gerne einer anderen Meinung belehren", so Beumker.

Ebenfalls von Belang sei für ihn das ehrenamtliche Engagement: "Wenn wir die Ehrenamtlichen als Experten auf ihrem Gebiet behandeln, können alle davon profitieren." Beumker möchte die Gemeinde Cappeln für zukünftige Herausforderungen vorbereiten, dafür müsse man Arbeitsplätze sichern und Wohnraum schaffen. Neben einer familienfreundlichen Politik sei zudem eine starke Wirtschaft wichtig. "Ich möchte eine faire Zusammenarbeit mit der Wirtschaft, örtlichen Handel und Gewerbe unterstützen und dafür persönlichen Austausch bieten." Beumker wolle die Nähe zum Ecopark für neue Gewerbeflächen nutzen: "Dezentralisierung finde ich gut, das bringt die Bürger voran."

Landwirtschaft aus "Kreuzfeuer" nehmen

Außerdem unterstütze er die Entscheidung für 2 Grundschulstandorte und wolle für die ältere Bevölkerung Angebote wie Mehrgenerationenwohnen schaffen. Auch die Umwelt habe er bedacht, dabei soll es aber keine Verbote geben, sondern auf Anreize und Förderungen gesetzt werden.

Weiterhin möchte Beumker die Verwaltungsdigitalisierung und das Marketing voranbringen. Ebenfalls thematisierte er die Landwirtschaft: "Die Landwirtschaft muss aus dem Kreuzfeuer genommen werden. Ich möchte hinter den Landwirten stehen und ihnen die Anerkennung und Wertschätzung entgegenbringen, die sie verdient haben und die aktuell zu kurz kommt."

Hausbesuche sollen für Bekanntheit sorgen

Die Mitglieder zeigten sich nach der Vorstellung positiv gestimmt. Martin Büssing erklärte: "Ich kann mir vorstellen, dass es mit Beumker in Cappeln nun vorangeht, es ist viel zu tun." Um sich den Wählern während der Pandemie vorzustellen, planen Eilers und Beumker, von Haus zu Haus zu gehen. Er wolle auch gerne an kleinen Veranstaltungen teilnehmen, wenn es wieder möglich ist, so Beumker. "Ich bin immer da, laden Sie mich gerne ein."

Auf die Rückfrage zur aktuellen Debatte um die Finanzen der Gemeinde zeigte sich Beumker zurückhaltend: "Das ist ein Thema zwischen der Fraktion und den anderen Parteien. Aber Geld ist wichtig und die Kostenrahmen müssen passen. Mir ist wichtig, dass es pragmatisch ist."

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Beumker will für gute Kommunikation in Cappeln stehen - OM online