Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Baumschutzsatzung: Grüne können sich nicht durchsetzen

Damit Bäume nicht wahllos gefällt werden, fordert das Bündnis 90/Die Grünen eine Baumschutzsatzung. Die CDU/FDP-Fraktion in Barßel setzt jedoch auf Eigenverantwortung – nicht auf neue Regularien.

Artikel teilen:
Foto: Passmann

Foto: Passmann

Um willkürliche Fällaktionen in der Gemeinde Barßel in Zukunft zu vermeiden, forderten die Mitglieder das Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Gemeinde auf der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Planung, Umwelt und Klimaschutz die Erstellung einer Baumschutzsatzung. Doch damit konnte sich die CDU/FDP Fraktion nicht anfreunden.

Zuvor gab es eine lebhafte Diskussion. „Bäume tragen zu einer höheren Luftqualität bei und regeln die Temperatur und sorgen für kühle Temperaturen im Sommer und bessern das Mikroklima. Sie reduzieren Windgeschwindigkeiten und tragen einen Beitrag zum Klimaschutz bei. Zudem prägen Bäume das Orts- und Landschaftsbild und bieten ein Erholungspotenzial“, warb der Sprecher der Grünenfraktion Hannes Conners für die Baumschutzsatzung. Man könne selbst entscheiden, was man darin festsetzen möchte.

CDU/FDP-Fraktion setzt auf Eigenverantwortung

„Es wäre hilfreich gewesen, wenn uns die Grünenfraktion den Entwurf einer Satzung hätten zukommen lassen, um zu sehen, was da drinsteht“ meinte Ratsmitglied Hans Eveslage (CDU). Auch seine Fraktion sei für den Erhalt der Bäume und nannte da den Wasserhaushalt und das Landschaftsbild. Die CDU/FDP-Fraktion setze auf Eigenverantwortung und nicht auf neue Regularien. Welche Bäume erhaltenswert sind oder nicht, entscheide bei Bebauungsplänen schon die Untere Naturschutzbehörde, und in der freien Natur greift das Niedersächsische Waldgesetz, meinte Eveslage. „Wenn Bäume auf gemeindeeigenen Flächen, beispielsweise beim Straßen und Wegbau oder sonstigen Flächen gefällt werden müssen, wäge die Gemeinde schon genau ab, welcher Baum stehen bleibt oder gefällt wird. In der Vergangenheit hat sich hier die Verwaltung vorbildlich verhalten“, so der ehemalige CDU-Fraktiongssprecher. Zudem werden neue Bäume gepflanzt. Beispielsweise an der Friesenhofstraße und Kurfürstendamm. Hier übe man Vorbildfunktion aus. Um für den Naturhaushalt etwas zu tun, schlug er vor, in der Gemeinde Barßel mit der Bevölkerung eine Baumpflanzaktion zu starten.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Baumschutzsatzung: Grüne können sich nicht durchsetzen - OM online