Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Bäume in Bösel: Anwohner überreichen Unterschriften an Verwaltung

401 Unterzeichner wehren sich mit den Anwohnern gegen die Überplanung einer Naturfläche zugunsten einer Praxiserweiterung. Rainer Hollje nimmt die Liste entgegen.

Artikel teilen:
Vor dem Rathaus: Kerstin Zemke, Rainer Burmann, Ludger Burmann, Sylvia Schlegel und&nbsp; Mechthild Hellmann (von links) übergeben die Unterschriftenliste an Rainer Hollje (Dritter von links), Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters. Foto: Burmann<br> <br>

Vor dem Rathaus: Kerstin Zemke, Rainer Burmann, Ludger Burmann, Sylvia Schlegel und  Mechthild Hellmann (von links) übergeben die Unterschriftenliste an Rainer Hollje (Dritter von links), Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters. Foto: Burmann

401 Unterschriften haben Anwohner rund um die Pfarrer-Sommer-Straße in Bösel dem Allgemeinen Vertreter des Böseler Bürgermeisters, Rainer Hollje, vor dem Rathaus übergeben. Damit bekräftigt die Gruppe ihr Anliegen, die 1700 Quadratmeter große Naturfläche zugunsten der Erweiterung einer Physiotherapie-Praxis nicht zu überplanen, wie von der Gemeinde angestrebt. Bis zum Dienstag (10. August) liegen die Pläne öffentlich aus, zu denen Stellung genommen werden kann.

Die Nachbarn wiederholten ihre Gründe, die aus ihrer Sicht gegen die Änderung des Bebauungsplans "Auf dem Esch" sprechen. Darüber hinaus erinnerten sie die Politik an formulierte Grundsätze im Zuge der Dorferneuerung. Vier heute noch aktive Mitglieder des Verwaltungsausschusses hätten 2011 im Arbeitskreis Planungsziele festgelegt wie die „Erhaltung und Schutz von wertvollen Gehölzen in der Ortslage Bösels besonders in der Form von alten Baumbeständen.

Dorfökologisch wertvolle Kleinbiotope sind an den Siedlungsbereich gebunden“, zitieren die Nachbarn aus den Unterlagen. Grundsätzlich sollten alle standortheimischen und dorftypischen Bäume und Gehölzbestände erhalten werden. „Je älter ein Baum ist, desto wichtiger ist seine Funktion für Arten und Lebensgemeinschaften“, stünde Schwarz auf Weiß geschrieben und treffe auch auf das Areal in ihrer Siedlung zu.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Bäume in Bösel: Anwohner überreichen Unterschriften an Verwaltung - OM online