Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Bauern demonstrieren gegen Umweltpolitik

In Hannover haben am Donnerstag rund 300 Landwirte gegen die Umweltpolitik demonstriert. Weil die Versammlung nicht angemeldet war, gab es drei Anzeigen.

Artikel teilen:
Olaf Lies, Niedersachsens Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz (SPD) spricht mit Teilen der demonstierenden Landwirten vor der SPD Parteizentrale in Hannover. Foto: dpa/Steffen

Olaf Lies, Niedersachsens Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz (SPD) spricht mit Teilen der demonstierenden Landwirten vor der SPD Parteizentrale in Hannover. Foto: dpa/Steffen

Rund 300 Landwirte sind mit Treckern durch Hannover gezogen, um ihrem Ärger über die Umweltpolitik Luft zu verschaffen. Die Aktivisten von Land schafft Verbindung (LsV) warfen Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) vor, der Landwirtschaft die Alleinschuld am Verlust der Artenvielfalt zu geben und forderten ihren Rücktritt. Zeitweise waren am Donnerstag rund 180 Trecker in der Landeshauptstadt unterwegs.

Weil die Versammlung nicht angemeldet war, erklärte die Polizei die Kundgebung nach etwa zwei Stunden für beendet und nahm drei Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten gegen die Versammlungsleiter auf. Etwa 40 Trecker seien danach noch Richtung Landtag und SPD-Geschäftsstelle weitergezogen.

Naturschützer kritisieren martialische Protestaufrufe

Einem Sprecher des Naturschutzbunds (Nabu) Niedersachsen zufolge gab es am Donnerstag sowohl in Hannover als auch in Oldenburg Einschüchterungsversuche seitens der Bauern, indem Demonstranten sich auf den Grundstücken des Nabu versammelten und diese erst nach Einschalten der Polizei wieder verließen.

Der Nabu kritisierte zudem martialische Protestaufrufe der Bauernaktivisten. "Mittels gewalttätiger Sprache wird in den sozialen Medien zum verbalen Krieg gegen die Regierung und gegen Naturschutzorganisationen geblasen. Das lässt jeden Anstand vermissen", sagte Nabu-Landeschef Holger Buschmann. Er forderte LsV auf, sich für eine Agrarwende mit gerechteren Subventionen und nachhaltiger Landwirtschaft einzusetzen. "Die bäuerlichen Betriebe würden davon genauso profitieren wie die Umwelt", sagte Buschmann.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Bauern demonstrieren gegen Umweltpolitik - OM online