Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Bauen in Damme: Stadtrat macht den Weg frei

Dammes Politiker beschließen die Bebauungspläne "Auf dem Kirchesch" und "Westlich der Bahn". Es entstehen  über 100 neue Bauplätze.

Artikel teilen:
Häuslebauer in den Startlöchern: Der Stadtrat hat zwei Bebauungspläne als Satzungen beschlossen. Foto: dpa / Schierenbeck

Häuslebauer in den Startlöchern: Der Stadtrat hat zwei Bebauungspläne als Satzungen beschlossen. Foto: dpa / Schierenbeck

Die Gordischen Knoten hat der Dammer Stadtrat durchgeschlagen. Er verabschiedete die Änderung des Flächennutzungsplanes und den Bebauungsplan „Auf dem dem Kirchesch“ und den Bebauungsplan „Westlich der Bahn“. Damit ist der Weg frei für 2 neue Baugebiete.

Auf der Fläche zwischen dem Westring und dem ehemaligen Bahndamm will die Volksbank Dammer Berge rund 70 Bauplätze vermarkten. Außerdem fällt auch die Erschließung des Baugebietes in ihre Zuständigkeit. Später wird die Stadt die Straßen übernehmen.

Die Volksbank habe auf die Rechtsverbindlichkeit des Bebauungsplanes mit dem Satzungsbeschluss durch den Rat gewartet, hieß es aus dem Geldinstitut. Der Vermarktungsbeginn der einzelnen Plätze sei aber noch offen. Derzeit liefen die Planungen für die Erschließungsarbeiten.

Volksbank erwägt zentrale Wärmeversorgung über Wärmepumpen

Auch überlege die Bank, in dem Baugebiet eine zentrale Wärmeversorgung der Häuser über Wärmepumpen aufzubauen. Da im Moment noch viele Fragen offen seien, stehe der Preis noch nicht fest, zu dem die Bank die Grundstücke anbieten wird, hieß es weiter. Bauplatzinteressenten könnten sich bei der Bank aber schon auf eine Liste setzen lassen.

Dagegen ist beim Baugebiet „Auf dem Kirchesch“ an der Kreisstraße von Bergfeine nach Osterfeine unmittelbar am Osterfeiner Ortseingang die Planung weit vorangeschritten. 34 Bauplätze wird es  geben.

Kreis muss geänderten Flächennutzungsplan genehmigen

Derzeit wartet die Stadtverwaltung auf die Genehmigung der Flächennutzungsplanänderung durch den Landkreis Vechta. Der hat dafür drei Monate Zeit. Nach Worten Rolf Mählers, Leiter des Fachbereichs Planen und Bauen im Dammer Rathaus, werden die Erschließungsarbeiten und die Vermarktung der Grundstücke im Frühjahr 2021 starten. Die Häuser können voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2021 gebaut werden.

Soweit ist der Neubau des Famila-Marktgebäudes im Gebiet „Im Hofe-Ost“ noch nicht. Hier hat der Rat jetzt den Vorentwurf des Bebauungsplanes verabschiedet und die öffentliche Auslegung beschlossen.

In deren Verlauf können Bürger sowie die Träger öffentlicher Belange erstmals Stellung zu der neuen Planung mit dem rund 3.900 Quadratmeter messenden Marktgebäude und den übrigen Planungen nehmen.

Nach der Debatte über die eingegangenen Anregungen wird der Rat über eine zweite Auslegung befinden. Vielleicht kann das Gremium den Bebauungsplan Mitte nächsten Jahres als Satzung beschließen, hoffte Rolf Mähler.

"Wir sind jetzt weiter als in den Vorjahren."Rolf Mähler, Amtsleiter

Rat und Verwaltung hätten das gesamte Verfahren neu aufrollen müssen, nachdem die Erweiterung des derzeitigen Famila-Marktes vom Tisch gewesen sei. Auf den aktuellen Entwurf des Bebauungsplanes hätten sich die Bünting-Gruppe als Marktbetreiberin, Dr. Bernhard gr. Broermann als Bauherr und die Stadt geeinigt. „Wir sind jetzt weiter als in den Vorjahren“, versicherte Rolf Mähler.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Bauen in Damme: Stadtrat macht den Weg frei - OM online