Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Barßel will mit "Voto" eine digitale Wahlhilfe geben

In der Gemeinde entwickeln junge Menschen Themen und Thesen zur Kommunalwahl, zu denen die Kandidierenden Stellung nehmen sollen. So entsteht ein digitales "Politik-Navi" für die Wähler.

Artikel teilen:
Betreten Neuland: Ole Fricke (vorne) und Alexander Herzog erarbeiten Thesen für die Voto-Plattform, die Barßeler Bürgern ähnlich wie der auf Bundes- und Landesebene eingesetzte Wahl-O-Mat die Wahlentscheidung erleichtern soll. Foto: Stix

Betreten Neuland: Ole Fricke (vorne) und Alexander Herzog erarbeiten Thesen für die Voto-Plattform, die Barßeler Bürgern ähnlich wie der auf Bundes- und Landesebene eingesetzte Wahl-O-Mat die Wahlentscheidung erleichtern soll. Foto: Stix

Mit einem Online-Tool, das speziell für Kommunalwahlen entwickelt wurde, will die Gemeinde Barßel Jugendliche an die Gemeinderatswahl heranführen (OM-online berichtete). Die Thesen, die vom 10. August an auf der Plattform www.voto.vote zur Bewertung stehen werden, haben rund 15 Jugendliche in 2 Workshop-Runden am Donnerstag und Freitag gemeinsam entwickelt.

Das Themenspektrum, das dabei abgedeckt wird, ist breit. "Da sind sehr viele Themen dabei, die sich nicht explizit an Jugendliche wenden", erzählt Barßels Bürgermeister Nils Anhuth, der den Workshop als Beobachter begleitete und bei Gemeinde-spezifischen Fragen Auskunft gab. Verkehrssicherheit und der Barßeler Hafen wurden von den Jugendlichen ebenso thematisiert wie beispielsweise Umweltthemen.

"Ich habe die These formuliert, dass an der Bushaltestelle beim Dänischen Bettenlager eine Ampel installiert werden soll, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen", sagt etwa Alexander Herzog. Der 17-Jährige war durch Instagram auf den Workshop aufmerksam geworden und hatte sich selbst für die Teilnahme angemeldet, nachdem das Projekt in der Messdiener-Runde thematisiert worden war.

Eindeutig, einfach zu verstehen und kommunalpolitisch relevant

Sein Beispiel entspricht genau den Regeln, die eine gute These ausmachen: Sie ist eindeutig, einfach zu verstehen, kommunalpolitisch relevant und ermöglicht eine klare Zustimmung oder Ablehnung. Das gilt auch für die These, die Timon Bartjen einbringen will. "Meine These ist: Barßel soll mehr Flächen für Windenergie zur Verfügung stellen", sagt der Noch-15-Jährige. Um seine eigene Meinung geht es ihm dabei gar nicht. "Das ist ein Thema, das diskutiert wird", sagt er. "Das muss einfach dabei sein."

"Ich will ja nicht einfach das wählen, was jeder wählt, sondern das, was inhaltlich zu mir passt."Pia-Sophie Nordmann, Erstwählerin

Mit dieser Einstellung trifft er genau den Nerv von Julius Oblong vom Team des Stuttgarter Vereins Tomorrow e.V., das die Voto-Plattform entwickelt und zunächst für die hessische Kommunalwahl auf den Markt gebracht hatte. "Wir erhoffen uns 15 bis 20 Thesen, die eine schöne Mischung von Themen abdecken, bei denen sich die Barßeler Bürger wiederfinden", erläutert Oblong. Er hatte die Jugendlichen mit den Grundzügen kommunalpolitischer Arbeit vertraut gemacht, ehe es an die Themenfindung und Thesenentwicklung ging.

Viele Jugendliche betreten in dem Workshop Neuland. "Ich habe mich davor nicht wirklich mit kommunalpolitischen Themen beschäftigt", gibt der 16-jährige Ole Fricke zu. Und auch Pia-Sophie Nordmann war kommunalpolitisch bislang eher uninteressiert. "Aber wenn man dann zum ersten Mal wählen darf, dann passt sowas ganz toll", sagt die 19-Jährige. "Ich will ja nicht einfach das wählen, was jeder wählt, sondern das, was inhaltlich zu mir passt."

Damit das gewährleistet ist, werden die erarbeiteten Thesen allen zur Wahl stehenden Kandidatinnen und Kandidaten vorgelegt. Sie können dann, wie die Voto-Nutzer später auch, jede These auf einer 5-stufigen Skala von "volle Zustimmung" bis "volle Abneigung" bewerten. Wenn dann die Nutzer ihre eigene Bewertung der Thesen abgegeben haben, zeigt ihnen das Programm, mit wem sie die meiste Übereinstimmung haben. Sie können so ihre Wahlentscheidung anhand inhaltlicher Kriterien treffen.

Den Rathaus-Neubau musste der Bürgermeister selbst thematisieren

Angesprochen sind dabei nicht nur Jugendliche, Anhuths Ziel ist es dennoch, die Gruppe der Erstwähler zu einer höheren Wahlbeteiligung zu animieren. "Studien haben gezeigt, dass das mit dem bei Bundes- und Landtagswahlen eingesetzten Wahl-O-Mat gut funktioniert", sagt er. Auf einen ähnlichen Effekt hofft er durch den Einsatz der auf Kommunalwahlen ausgerichteten Voto-Plattform.

In der Barßeler Version wird natürlich auch eine These zum Rathaus-Neubau nicht fehlen. Das Thema stand bei den Jugendlichen allerdings nicht wirklich ganz oben auf der Agenda. "Das habe ich", gibt Anhuth zu, "selbst in die Diskussion eingebracht."


Wegweisendes Projekt
Kommentar von Heiner Stix (Reporter)

Kommunalwahlen sind Persönlichkeitswahlen. Da wird das Kreuz bei der Vereinskollegin oder bei dem Kandidaten aus der Nachbarschaft gemacht. Aber auch im Kommunalen spielen Themen eine wichtige Rolle. Die Gemeinde Barßel hat sich deshalb mit der Entscheidung, an dem "Politik-Navi" Voto teilzunehmen, für ein wegweisendes Projekt entschieden: Die Kandidierenden müssen sich zu Thesen und Themen bekennen, die junge Menschen aus der Gemeinde diskutiert, ausgewählt und formuliert haben. Das Projekt könnte helfen, Erstwähler an die Urne zu bringen, vor allem aber rückt es Inhalte in den Vordergrund und zwingt die Kandidierenden, Farbe zu bekennen. 5.500 Euro hat die Gemeinde Barßel für ihre Voto-Version ausgegeben. Wahrscheinlich wurden kommunale Mittel im Vorfeld einer Wahl noch nie so sinnvoll eingesetzt. Andere Kommunen sollten sich daran ein Beispiel nehmen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Barßel will mit "Voto" eine digitale Wahlhilfe geben - OM online