Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Auf die neue Regierung wartet viel Arbeit

Thema: Landtagswahlen in Niedersachsen – Viele Prognosen bewahrheiten sich bei der Landtagswahl in Niedersachsen. Überraschungen gibt es dennoch einige.

Artikel teilen:

Die Landtagswahl endet größtenteils so, wie prognostiziert. Die SPD geht als klarer Sieger hervor, die Grünen fahren ein starkes Ergebnis ein, die Linke scheitert an der 5-Prozent-Hürde, die FDP wohl auch. Dass die CDU aber ihr schlechtestes Ergebnis seit mehr als 60 Jahren kassiert, ist neben dem enormen Erstarken der AfD wohl die größte Überraschung, wenn auch nicht unbegründet. Die SPD profitiert vom Amtsbonus ihres Ministerpräsidenten Stephan Weil. CDU-Herausforderer Bernd Althusmann vermochte es daher nie im Schatten des beliebten Weil sein Profil zu schärfen.

Zudem war die Wahl komplett überschattet von Ukraine-Krieg und Energiekrise, was im Wahlkampf nahezu keine anderen Themen – etwa Lehrermangel, Transformation der Landwirtschaft, die desolate Lage von Kliniken oder Kita- und Pflegepersonal – zuließ. Ein mittelschweres Desaster auch für CDU-Chef Friedrich Merz, der die Wahl zur Abstimmung über die Ampel in Berlin erklärte. Den Rücktritt Althusmanns machte auch Merz damit alternativlos.

"Das fatalste Signal ist aber das Wiedererwachen der AfD."Max Fuhrmann

SPD und Grüne, die wohl künftig im Land regieren, scheint hingegen der Ärger der Bürger über die Ampel-Koalition in Berlin nur zu streifen. Der FDP aber droht die Bedeutungslosigkeit – auch mit Folgen für die Ampel, wo die Partei als kleinster Koalitionspartner sich immer schwerer tut, ihre Politik durchzusetzen und ihre Wählerklientel enttäuscht.

Das fatalste Signal ist aber das Wiedererwachen der AfD. Die Botschaft scheint klar: Schaffen es die Etablierten nicht die Krisen zu lösen, machen es eben die Radikalen. Auf Rot-Grün wartet viel Arbeit.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Auf die neue Regierung wartet viel Arbeit - OM online