Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ärzte, Lehrer und Erzieher sollen früher geimpft werden

Laut Gesundheitsministerin Carola Reimann habe der Bildungsbereich bei allen Öffnungsszenarien hohe Priorität. Da sei es nur logisch, auch Lehrer und Erzieher früher als bisher impfen zu lassen.

Artikel teilen:
Früher geimpft: Ärzte, Lehrer und Erzieher sollen das Vakzin schneller verabreicht bekommen. Foto: dpa/Hoppe

Früher geimpft: Ärzte, Lehrer und Erzieher sollen das Vakzin schneller verabreicht bekommen. Foto: dpa/Hoppe

Das niedersächsische Gesundheitsministerium will Lehrern, Erziehern und Ärzten eine frühere Corona-Impfung ermöglichen. "Alle Öffnungsszenarien sehen völlig zurecht eine hohe Priorität für den Bildungsbereich vor. Da ist es nur folgerichtig, auch die Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher mit einer höheren Priorität als bisher zu impfen", sagte Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Samstag). Zusammen mit anderen Ländern will sich Niedersachsen beim Bund für eine Änderung der Impfverordnung einsetzen. Dadurch soll es möglich sein, diese Gruppen früher als geplant zu impfen.

Auch niedergelassene Ärzte und anderes medizinisches Personal mit Patientenkontakt sollen laut Gesundheitsministerium früher geimpft werden, auch wenn die Betroffenen jünger als 65 Jahre sind und somit zur zweiten Priorisierungsgruppe gehören.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ärzte, Lehrer und Erzieher sollen früher geimpft werden - OM online