Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Alle wollen eine konstruktive Zusammenarbeit im neuen Rat

Der neue Bürgermeister Sibbel hat in der ersten  Ratssitzung den Amtseid abgelegt. Mit den Stimmen von CDU, SPD und Grünen wurden Agnes Menke und Rainer Kroner zu seinen Stellvertretern gewählt.

Artikel teilen:
Großes Interesse: : Mehr als 80 Zuschauer verfolgten die konstituierende Sitzung des Löninger Stadtrates im Forum Hasetal. Fotos: A. Landwehr

Großes Interesse: : Mehr als 80 Zuschauer verfolgten die konstituierende Sitzung des Löninger Stadtrates im Forum Hasetal. Fotos: A. Landwehr

Der Wille zur Harmonie und die in mehreren Aussagen zum Ausdruck kommende Absicht zu einer konstruktiven Zusammenarbeit zum Wohle Löningens - nach einem unversöhnlichen und teilweise verletzenden Wahlkampf - prägte die konstituierende Sitzung des Löninger Stadtrates. Fast alle Entscheidungen und Besetzungen wurden einstimmig getroffen.

80 Zuschauer verfolgten konstituierende Ratssitzung

Das erste Treffen des neues Rates, dass mit einem Empfang für alle Löninger fortgesetzt wurde, stieß auf sehr großes Interesse. Mehr als 80 Zuschauer verfolgten die Sitzung, darunter auch die sichtlich stolzen Eltern und Geschwister des jüngsten Ratsmitgliedes, des 18-jährigen Taku Samurivo. Zum Auftakt hatte "Alterspräsidentin" Hiltrud Többen die Sitzung eröffnet und die kurze Zeremonie des Amtseides des neuen Bürgermeisters Burkhard Sibbel geleitet. Der verpflichtete anschließend alle Ratsmitglieder - darunter auch die 18 neuen - darauf, die Aufgaben nach besten Wissen und Gewissen sowie unparteiisch wahrzunehmen.

Wie sehr alle bemüht waren, kein Öl ins Feuer zu gießen, zeigte auch die Reaktion der UfL ohne jeden verbalen Konter auf die Entscheidung der CDU, die Zahl der Ausschuss-Sitze von bisher 15 auf 13 zu reduzieren. Offensichtlich davon überrascht, musste UfL-Sprecher Jörg Bremersmann beim Benennen der Mitglieder seiner Fraktion aufgrund des einen Mandats weniger improvisieren.

Sichtbar wurden in zwei Kampfabstimmungen bei aller Harmonie aber auch die wohl zu erwartenden Mehrheitsverhältnisse mit der CDU-Fraktion und der Gruppe SPD/Grüne und ihrer Mehrheit von 18 Sitzen im insgesamt 31-köpfigen Rat auf der einen und der UfL/FDP-Gruppe mit ihren 12 Sitzen plus Bürgermeister Sibbel (UfL) auf der anderen Seite. Einstimmig wählte der Rat dann Klaus Hölzen auf Vorschlag der neuen CDU-Fraktionsvorsitzenden Tanja Schnetlage zum neuen Ratsvorsitzenden. Mit viel Beifall quittierten alle Ratsmitglieder seinen Wunsch "zu fairer, sachlicher und konstruktiver Zusammenarbeit zum Wohle Löningens".

Menke und Kroner stellvertretende Bürgermeister

Einstimmig fiel das Votum des Rates für Hubert Willoh (UfL) als Hölzens Stellvertreter aus. Keine Mehrheit erhielt der Vorstoß des UfL-Sprechers, die Zahl der gleichberechtigten stellvertretenden Bürgermeister von zwei auf drei zu erhöhen, damit Franz-Josef Kühne (UfL) diese Aufgabe weiter so gut wie bisher erfüllen könne. Schnetlage nominierte als einzige CDU-Kandidatin Agnes Menke für diese Aufgabe, Egbert Schäpker schlug den SPD-Fraktionsvorsitzenden Rainer Kroner vor und Bremersmann Kühne. Menke erhielt 31 Stimmen, Kroner offensichtlich alle 18 möglichen von CDU, SPD und Grünen und Kühne 13. Der Unterlegene gratulierte den beiden und versprach eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Der Verwaltungsausschuss: Robert Koch (CDU, von rechts), Sebastian Rode (UfL), Agnes Menke (CDU), Rainer Kroner (SPD), Tanja Schnetlage, Björn Brak (beide CDU), Hubert Willoh, Franz-Josef Kühne und Burkhard Sibbel (alle UfL).Der Verwaltungsausschuss: Robert Koch (CDU, von rechts), Sebastian Rode (UfL), Agnes Menke (CDU), Rainer Kroner (SPD), Tanja Schnetlage, Björn Brak (beide CDU), Hubert Willoh, Franz-Josef Kühne und Burkhard Sibbel (alle UfL).

In das wieder von sechs auf acht Sitze plus Bürgermeister als neuntem Akteur erhöhte wichtigste Ratsgremium, den Verwaltungsausschuss, schickt die CDU Tanja Schnetlage, Björn Brak, Robert Koch und Agnes Menke, die SPD/Grünen-Gruppe Rainer Kroner und die UFL Dr. Sebastian Rode, Franz-Josef Kühne und Hubert Willoh.

Einstimmig billigte der neue Rat auch die Vorschläge des neuen Bürgermeisters, die Bezeichnungen der drei Fachausschüsse um jeweils einen wichtigen Aufgabenbereich auch im Namen zu ergänzen. Mit jeweils einstimmigen Voten wählten die Ratsmitglieder Christine Hülsmann (CDU) zur Vorsitzenden des Ausschusses für Planen, Bauen, Umwelt und Verkehr, Andreas Behne (UfL) zum Vorsitzenden des Ausschusses Schule, Tourismus, Kultur und Gesundheit und Sarah Merßmann (CDU) zur Vorsitzenden für die Bereiche Wirtschaft, Soziales, Kindergärten und Sport.

"Packen wir alle Aufgaben gemeinsam an"

"Packen wir die Aufgaben gemeinsam an", rief der neue Bürgermeister in seiner Antrittsrede zu einer guten Zusammenarbeit auf. Als wichtige Aufgaben nannte er unter anderem das Städtebauliche Entwicklungskonzept, den weiteren Ausbau der Kleinkinderbetreuung, eine wohnortnahe Gesundheitsversorgung, neue Gewerbeflächen, den Klimaschutz und eine ergebnisoffene Diskussion zum Thema Rathaus.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Alle wollen eine konstruktive Zusammenarbeit im neuen Rat - OM online