Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Agrarministerin Staudte will den Klimaschutz in den Mittelpunkt stellen

Für die Land- und Forstwirtschaft soll ein "Sonderprogramm Klimawandel" auf den Weg gebracht werden. Die Akteure sollen gezielt mit Förderungen unterstützt werden.

Artikel teilen:
Miriam Staudte (Bündnis 90/Die Grünen), Landwirtschaftsministerin in Niedersachsen. Foto: dpa/Dittrich

Miriam Staudte (Bündnis 90/Die Grünen), Landwirtschaftsministerin in Niedersachsen. Foto: dpa/Dittrich

Niedersachsens neue Agrarministerin Miriam Staudte will den Klimaschutz und die Klimafolgenanpassung in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen. "Wir bringen für die Land- und Forstwirtschaft ein 'Sonderprogramm Klimawandel' auf den Weg, um sie durch gezielte Förderungen zu unterstützen", sagte die Grünen-Politikerin am Mittwoch vor dem Agrarausschuss des Landtags.

Auch die Fischereiwirtschaft sei von Trockenheit und Wassermangel betroffen, der Wald werde von Extremwetterereignissen wie Stürmen, Dürre und Hitze dauerhaft geschwächt. Das Land wolle in der forstlichen Förderung und bei den Finanzhilfen für den Landeswald weiterhin einen finanziellen Schwerpunkt setzen, betonte Staudte.

Im Bereich Tierhaltung müsse sich grundsäztlich etwas ändern

Das Thema Moorschutz sei fachlich und emotional schwierig, erklärte die Politikerin. Ihr sei aber bewusst, dass der Klimaschutz für die Landwirte wirtschaftlich attraktiv sein müsse. Daher sollten für die Moorregionen neue Wertschöpfungsketten entwickelt und regional ausgebaut werden. Sie wolle Bundesfördermittel für den natürlichen Klimaschutz einwerben.

Im Bereich der Tierhaltung müsse sich grundsätzlich etwas ändern, sagte Staudte. Sie wolle den Umbau zu einer artgerechteren Tierhaltung vorantreiben. "Die flächengebundene Tierhaltung ist unser Leitbild." Das bedeute weniger Tierbestände in bestimmten Regionen.

Niedersachsen habe einen erheblichen Finanzierungsbedarf beim Umbau der Tierhaltung, sagte sie in Richtung Bundesregierung. Der Umbau der Tierhaltung gehe die ganze Gesellschaft etwas an, sie könne nicht von den Tierhaltern alleine finanziert werden.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Agrarministerin Staudte will den Klimaschutz in den Mittelpunkt stellen - OM online