Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

54.000 Ukraine-Flüchtlinge in Niedersachsen registriert

Die Zahl ist somit um rund 20.000 höher als noch Ende März. Wie viele der in Niedersachsen registrierten Menschen auch im Bundesland bleiben, konnte das Ministerium zunächst nicht sagen.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Zwei Monate nach Beginn des Krieges sind bislang etwa 54.000 Ukraine-Flüchtlinge in Niedersachsen registriert worden. Das teilte das Innenministerium in Hannover am Freitag auf dpa-Anfrage mit und berief sich auf Zahlen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf).

Die Zahl ist somit um rund 20.000 höher als noch Ende März. Das Ministerium betonte, dass die rund 20.000 Menschen nicht zwingend in den vergangenen 4 Wochen nach Niedersachsen gekommen sind. Es könnten auch bereits vorher eingereiste Ukrainer sein, die zunächst nicht registriert wurden.

Wie viele der in Niedersachsen registrierten Menschen auch im Bundesland bleiben, konnte das Ministerium zunächst nicht sagen. An einem eingerichteten Drehkreuz am Messebahnhof Laatzen bei Hannover werden viele Flüchtlinge registriert, reisen danach aber weiter.

Die tatsächliche Zahl der aus der Ukraine angekommenen Menschen dürfte deutlich höher liegen. Ukrainer dürfen sich in Deutschland drei Monate lang visafrei aufhalten, müssen für diesen Zeitraum also nicht gemeldet sein.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

54.000 Ukraine-Flüchtlinge in Niedersachsen registriert - OM online