Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

40 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen in Bentheim

In der Nacht zum 2. Weihnachtstag registrierte die Polizei zahlreiche Verstöße. Seit Mittwoch gilt in dem Landkreis an der niederländischen Grenze eine Ausgangsbeschränkung.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa/Gentsch

Symbolfoto: dpa/Gentsch

Die Polizei in der heftig von Corona-Infektionen betroffenen Grafschaft Bentheim hat in der Nacht zum 2. Weihnachtstag etwa 40 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen festgestellt. Grundsätzlich zeigten sich die Betroffenen aber einsichtig, teilte die Polizei am Samstag in Nordhorn mit. In der Nacht vorher waren 20 Verstöße verzeichnet worden. Meist hatten sich Menschen nach einem Verwandtenbesuch an Heiligabend auf dem Heimweg verspätet, hieß es.

Seit Mittwoch gilt in dem Landkreis an der niederländischen Grenze eine Ausgangsbeschränkung. Häuser und Grundstücke dürfen zwischen 21.00 Uhr abends und 5.00 Uhr morgens nur noch aus beruflichen oder medizinischen Gründen verlassen werden. Die Regel gilt zunächst bis 12. Januar. Die Grafschaft hatte am Samstag eine Inzidenz von 236,3 Infektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Das war der höchste Wert in Niedersachsen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

40 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen in Bentheim - OM online