Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

22.461 neue Corona-Infektionen in Deutschland

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland bleibt am Samstag nach wie vor auf hohem Niveau. Die Lage in den Intensivstationen könnte bald sehr schwierig werden.

Artikel teilen:

In Deutschland haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) 22.461 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet.

Das sind 1.081 Fälle weniger als am Freitag, wie aus den Angaben des RKI vom Samstagmorgen hervorgeht. Auch im Vergleich zum Samstag vergangener Woche ist der Wert etwas niedriger. Zu dem Zeitpunkt hatte die Zahl gemeldeter Neuinfektionen bei 23.399 gelegen.

Am Freitag war mit 23.542 verzeichneten Fällen der bisherige Spitzenwert erreicht worden. Im Vergleich zum Donnerstag stieg die Zahl der neu gemeldeten Fälle am Freitag um knapp 1700.

Inzidenzwerte im OM liegen weiter über 200

Für die Landkreise Cloppenburg und Vechta berechnet das Robert-Kocht-Institut mit Stand von Samstag (0 Uhr) Inzidenzwerte von 222,6 (CLP) und 257,7 (VEC).

Am Freitag meldete das Gesundheitsamt des Landkreis Cloppenburg 69 neue Corona-Fälle. Die Zahl der aktiven Infektionen geht zwar den 4. Tag in Folge leicht zurück; Neuansteckungen gab es allerdings in fast allen Teilen des Landkreises.

Die Vechtaer Kreisverwaltung zählte am Freitag 81 Neuinfektionen mit dem Coronavirus - darunter 18 positiv getestete Personen in einem Lohner Pflegeheim. Außerdem gab es auch neue Fälle in Kitas in Bakum und Dinklage. Eine 85-Jährige, die mit dem Coronavirus infiziert war, ist gestorben. Die Todesursache stehe laut der Behörde allerdings nicht im Zusammenhang mit einer Sars-Cov-2 Infektion; einen solchen Fall gab es bereits in der Stadt Dinklage.

Mit Blick auf die niedersachsenweite Statistik der Inzidenzzahlen ist nach Angaben des RKI derzeit der Kreis Salzgitter Spitzenreiter. Dort haben sich in den vergangenen 7 Tage 297,2 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert.

12.378 Corona-Todesfälle in Deutschland seit Pandemiebeginn

Das RKI zählt seit Beginn der Pandemie insgesamt 773.556 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 14.11., 00.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg bis Samstag um 178 auf insgesamt 12.378. Am Freitag betrug diese Steigerung 218 Fälle. Das RKI schätzt, dass rund 493.200 Menschen inzwischen genesen sind.

Das sogenannte Sieben-Tage-R lag laut RKI-Lagebericht vom Freitagabend bei 0,99 (Vortag: 0,93). Das heißt, dass 100 Infizierte rechnerisch etwa 99 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

22.461 neue Corona-Infektionen in Deutschland - OM online