Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

12-Punkte-Plan: Das haben die Grünen in Niedersachsen vor

Plötzlich Wirtschaftspartei statt Ökopartei? Die Grünen setzen im Landtagswahlkampf auf das Thema Transformation. Ziel ist es, Betriebe und Beschäftigte fit für die Zukunft zu machen.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die niedersächsischen Grünen haben bei einer Klausurtagung in Helmstedt einen 12-Punkte-Plan zur Wirtschaft der Zukunft beschlossen. Ziel ist es unter anderem, auch kleinere Unternehmen auf dem Weg zu einem klimaneutralen Wirtschaften zu unterstützen. Außerdem müsse diskutiert werden, wie neue und gute Arbeitsplätze im Zuge dieses wirtschaftlichen Wandels geschaffen werden könnten, sagte die Grünen-Fraktionsvorsitzende im Landtag, Julia Willie Hamburg.

Unter der rot-schwarzen Landesregierung sei es zu einer Stagnation gekommen beim Ausbau der erneuerbaren Energien, beim Energietransport und beim Thema Grüner Wasserstoff, kritisierte Hamburg. Die Grünen-Bundesvorsitzende Ricarda Lang sagte: "Niedersachsen spielt eine zentrale Rolle beim Ausbau der Erneuerbaren und bei der Transformation der Landwirtschaft."

Lang sagte, notwendig seien starke Grüne in der Landesregierung, die bei diesen Themen vorangingen. In Niedersachsen wird am 9. Oktober ein neuer Landtag gewählt. Derzeit ist die Partei in der Opposition.

Grüne für hohe Investitionen des Landes in die Infrastruktur

Die Grünen plädierten in ihrem am Dienstag vorgestellten Programmentwurf für hohe Investitionen des Landes in die Infrastruktur. Notwendig seien unter anderem ein Turbo bei der Energiewende, verzahnte Verkehrsverbünde, eine Stärkung des Handwerks sowie eine Stärkung von berufsbildenden Schulen und Hochschulen.

Durch die Landesbeteiligungen bei Volkswagen, der Salzgitter AG und weiteren Unternehmen könne Niedersachsen auch direkten Einfluss nehmen, heißt es in dem 12-Punkte-Plan. Beispielsweise wäre es spannend, wenn VW in Modellregionen für Mobilitätsgarantie mitmachen würde, sagte Hamburg. Mobilitätsdienstleistungen wie Moia oder Car-Sharing könnten auch im ländlichen Raum funktionieren.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

12-Punkte-Plan: Das haben die Grünen in Niedersachsen vor - OM online