Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Zu wenig Sonne: Lastrups Freibadsaison fällt durchwachsen aus

Besonders im Juli und August kamen zu wenige Gäste. Ab Dienstag gehen Schwimmer wieder ins Hallenbad. Anders als im Freien, müssen sie sich vor dem Besuch anmelden.

Artikel teilen:
Saisonende: Daniel Pohl wird das Naturbad jetzt winterfest machen. Noch ist das Wasser aber recht warm. Foto: Meyer

Saisonende: Daniel Pohl wird das Naturbad jetzt winterfest machen. Noch ist das Wasser aber recht warm. Foto: Meyer

20 Grad hat das Wasser im Lastruper Naturbad am Freitagmorgen. "Nicht schlecht", sagt Betriebsleiter Daniel Pohl nach einem Blick auf das Thermometer. Die Freibadsaison ist dennoch zu Ende. Ab Dienstag steht Schwimmern wieder die Halle zur Verfügung.

Eine gute Badesaison war der 2. Coronasommer in Folge nicht. Rund 4500 Besucher begrüßten die Schwimmmeister in den vergangenen Monaten im Freibad. In normalen Jahren können es auch 3-mal so viele sein. Der Juni sei noch ganz passabel verlaufen, berichtet Pohl. Knapp 2000 Gäste nutzten das Bad zur Abkühlung. Danach ließ sich die Sonne allerdings immer seltener zwischen den Wolken blicken und die Besucher blieben weg.  Hinzu kamen die pandemiebedingten Einschränkungen. So durften maximal 300 Personen gleichzeitig im Bad sein. Mit Hilfe elektronischer Armbänder ließ sich der Einlass aber gut steuern. Auf zeitliche Aufenthaltsbegrenzungen  verzichteten die Lastruper. "Unsere Gäste von weiter weg  waren außerdem überrascht, wie günstig der Eintritt bei uns ist", berichtet Pohl. Zusammen mit seinem Kollegen wird er die Außenbecken jetzt winterfest machen. 

Zahl der Badegäste auf 12 begrenzt

Auf die Einhaltung der Coronaregeln müssen die Schwimmmeister ab Dienstag auch im Hallenbad achten. Dort wird die Anzahl der Gäste, die gleichzeitig ihre Runden drehen dürfen, auf 12 begrenzt. Eine vorherige Anmeldung ist nötig. "Die Kontaktdaten werden dokumentiert und 4 Wochen aufbewahrt, bevor sie vernichtet werden", erklärt Wolfgang Lampe von der Gemeindeverwaltung. Die Badegäste sind beim Betreten des Bades bis in den Umkleidebereich verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Seitens der Gemeinde Lastrup würden alle Hygienemaßnahmen getroffen, die geeignet seien, die Gefahr einer Infektion mit dem Corona-Virus zu vermindern, sagt Lampe.

Bezahlt wird jetzt auch bargeldlos per Smartphone oder Karte. Dafür wurde ein neuer Ticketautomat angeschafft. Wer im Besitz einer Hansefit-Karte ist, kann den Automaten ebenfalls nutzen. Der Anbieter von Firmenfitness kooperiert auch mit der Gemeinde. "Damit machen  wir unseren Mitarbeitern ein günstiges Gesundheitsangebot", betont Bürgermeister Michael Kramer. 

Neuer Ticketautomat: Er funktioniert mit und ohne Bargeld. Foto: MeyerNeuer Ticketautomat: Er funktioniert mit und ohne Bargeld. Foto: Meyer

Öffentlicher Badebetrieb im Lastruper Hallenbad:

  • Dienstag: 15.30 Uhr – 17.30 Uhr
  • Mittwoch: 15.30 Uhr – 17.30 Uhr und 18.30 Uhr – 20.30 Uhr
  • Donnerstag: 14.15 Uhr – 16 Uhr und 17 Uhr – 19 Uhr
  • Freitag: 16 Uhr – 18 Uhr und 19 Uhr – 21 Uhr
  • Samstag: 14 Uhr – 16 Uhr
  • Sonntag: 9 Uhr – 11 Uhr

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Zu wenig Sonne: Lastrups Freibadsaison fällt durchwachsen aus - OM online