Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Zahl der toten Wölfe ist 2021 gestiegen

In Niedersachsen werden immer mehr Wölfe tot aufgefunden. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl um fast 40 Prozent. Für die Landesjägerschaft kommt das nicht überraschend.

Artikel teilen:
Foto: dpa/Gabbert

Foto: dpa/Gabbert

Die Zahl der tot aufgefundenen Wölfe ist im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Wie aus Berichten der Landesjägerschaft hervorgeht, wurden im vergangenen Jahr 43 Wölfe tot aufgefunden. 2020 lag die Zahl noch bei 31. Das entspricht einer Steigerung von fast 40 Prozent.

Der überwiegende Teil der Tiere starb bei Autounfällen, insgesamt 34. Vier weitere Wölfe wurden mit Genehmigung abgeschossen, ein Tier starb natürlich, bei weiteren vier Wölfen ist die Todesursache unklar. "Die steigenden Todeszahlen waren so zu erwarten", sagte der Autor der Berichte, Raoul Reding von der Landesjägerschaft. Es handele sich um einen statistischen Effekt: Weil immer mehr Wölfe in Niedersachsen leben, stürben auch mehr.

Laut den Wolfsmonitoring-Berichten der Landesjägerschaft gibt es zurzeit 34 bestätigte Wolfsrudel in Niedersachsen. Hinzu kommen vier Einzeltiere und zwei Wolfspaare. Das Niedersächsische Umweltministerium schätzte die Population in Niedersachsen zuletzt auf rund 350 Tiere.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Zahl der toten Wölfe ist 2021 gestiegen - OM online