Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ylenia & Zeynep: Das ist die aktuelle Unwetterlage im Oldenburger Münsterland

Sturmtief Zeynep ist von Freitagabend bis Samstagmorgen über das Oldenburger Münsterland gezogen. Es ist eine unruhige und arbeitsreiche Nacht für die Rettungskräfte gewesen.

Artikel teilen:
Foto: Freiwillige Feuerwehr Borringhausen / Kruthaup

Foto: Freiwillige Feuerwehr Borringhausen / Kruthaup

Eine stürmische Nacht liegt hinter dem Oldenburger Münsterland. Seit Freitagabend sind die Feuerwehren und das Technische Hilfswerk im Dauereinsatz gewesen. Was Tief Zeynep für Schäden verursacht, berichten wir hier im Überblick.


15 Uhr: Wir beenden an dieser Stelle unseren Ticker zur Unwetterlage im OM und bedanken uns fürs Mitlesen und das große Interesse an unserer Berichterstattung. 

14 Uhr: Obwohl das Sturmtief mittlerweile vorbeigezogen ist, sind die Helfer im OM weiter im Einsatz – unter anderem in Neuscharrel. Dort drohte am Mittag ein Baum umzustürzen. Die Feuerwehren Gehlenberg und Friesoythe waren vor Ort. (jab)

Foto: Martin WarnkeFeuerwehr GehlenbergFoto: Martin Warnke/Feuerwehr Gehlenberg

13.30 Uhr: Die Polizei meldet, dass mittlerweile die Straßensperrungen im Landkreis Cloppenburg aufgehoben sind. Darunter: die B 72 zwischen Cloppenburg und Petersfeld; der Garreler Weg (Gemeindestraße) zwischen Cloppenburg und Staatsforsten; die Tenstedter Straße zwischen Ortsausgang Cappeln bis Ortseingang Schwichteler sowie die Osterstraße in Cloppenburg. (jab)

10.20 Uhr: Von einer "harten Nacht" berichtet am Samstagvormittag die Großleitstelle Oldenburger Land. Dort sind die Einsätze für mehrere Landkreise und kreisfreien Städte koordiniert worden – darunter auch der Landkreis Cloppenburg. Zwischenzeitlich sei das Personal noch einmal aufgestockt worden. Insgesamt – so lautet das Fazit am Samstag – sind es 619 Einätze im Zuständigkeitsbereich der Großleitstelle  gewesen. Allein im Cloppenburger Kreisgebiet waren es 180. In 160 Fällen waren umgestürzte Bäume Auslöser für den Einsatz. (mab)

10.15 Uhr: Umgestürzte Bäume blockierten zahlreiche Straßen im Cloppenburger Nordkreis. Die Freiwillige Feuerwehr meldete in der Nacht gleich mehrere Einsätze, bei den die Straßen wieder geräumt werden mussten. (mab)

Foto: Freiwillige Feuerwehr FriesoytheFoto: Freiwillige Feuerwehr Friesoythe

09.35 Uhr: Offenbar stark beschädigt worden ist die Nikolausdorfer Grundschule in der Nacht zu Samstag. Ein Baum war auf das Gebäude gestürzt (siehe Foto). (her)

Foto: Wolfgang EngelmannFoto: Wolfgang Engelmann

09.15 Uhr: Schwer verletzt wurde ein 53-Jähriger aus Bösel in der Nacht zu Samstag. Wie die Polizei mitteilt, war der Mann gegen 1 Uhr in Garrel auf dem Beverbrucher Damm in Richtung Cloppenburg unterwegs, als plötzlich ein Baum aufgrund des Sturmes auf das Auto fiel. Der Pkw wurde massiv beschädigt. (her)

09.10 Uhr: Auch am Samstagvormittag waren in Cloppenburg und Umgebung noch mehrere Straßen gesperrt. Nach Angaben der Polizei handelte es sich dabei um die B72 zwischen Cloppenburg und Petersfeld, den Garreler Weg zwischen Cloppenburg und Staatsforsten und die Tenstedter Straße in Cappeln zwischen dem Ortsausgang bis Schwichteler. Auch die Osterstraße in der Kreisstadt war teilweise nicht befahrbar, Grund sind herabgefallene Dachteile. (her)

08.55 Uhr: Aufgrund des Sturmes hat die Polizei in Cloppenburg und Umgebung zwischen Freitag, 15 Uhr und Samstagnacht, 3 Uhr, insgesamt 18 Verkehrsunfälle aufgenommen. "Zahlreiche weitere Einsätze wie Gefahrenstellen, Hilfeleistungen oder Ähnliches wurden in der Nacht gefahren", teilen die Beamten mit. Das Einsatzgeschehen beruhigte sich gegen 5 Uhr. (her)

08.45 Uhr: Nach der Sturmnacht meldet die Einsatzleitstelle in Vechta bislang 410 Einsätze wegen des Orkantiefs „Zeynep“. Zwei Personen sind leicht verletzt worden, nachdem ihr Auto von einem Baum erfasst wurde. In Lohne hat ein herabstürzender Baum gleich acht Autos beschädigt. "Überwiegend mussten die Feuerwehren aus den Wurzeln gerissene Bäume und abgebrochene Äste beseitigen. Darüber hinaus haben die Einsatzkräfte an knapp 20 Gebäuden Sicherungsmaßnahmen wegen beschädigter Dächer und anderweitiger Schäden durchgeführt", teilt Sprecher Jochen Steinkamp mit. Die Feuerwehren in den Städten und Gemeinden blieben die ganze Nacht über in Einsatzbereitschaft. Auch die Rettungsleistelle hat mit maximaler personeller Besetzung gearbeitet. Auch am Samstagvormittag laufen die Einsätze und Aufräumarbeiten im gesamten Kreisgebiet weiter. Großschadenslagen gibt es nach aktuellem Stand nicht. (her)

8.35 Uhr: Seit Freitagmittag war die Lastruper Feuerwehr fast pausenlos im Einsatz, berichtet Gemeindebrandmeister Walter Schumacher. Rund 30 mal musste sie wegen umgestürzter Bäume ausrücken. Hinzu kam der schwere Verkehrsunfall auf der B213, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen. (her)


00.10 Uhr:  Wir pausieren an dieser Stelle unseren Ticker zur Unwetterlage im OM und bedanken uns fürs Mitlesen und das große Interesse an unserer Berichterstattung. Kommen Sie gut durch diese stürmische Nacht! (mab)

Am Samstag informieren wir an dieser Stelle weiter.


Foto: Feuerwehr FriesoytheFoto: Feuerwehr Friesoythe

23.55 Uhr: Die Friesoyther Feuerwehr hat umgestürzte Bäume von der B72 geräumt. (mab)


Foto: Freiwillige Feuerwehr Friesoythe
Foto: Freiwillige Feuerwehr Friesoythe
Foto: Freiwillige Feuerwehr Friesoythe
Foto: Freiwillige Feuerwehr Friesoythe

23.45 Uhr: Update zum Brand in Barßel - offenbar sind auch Fahrzeuge, die in dem Gebäude untergebracht waren, durch das Feuer zerstört worden. Angaben zur Schadenhöhe sind noch nicht möglich. Gleiches gilt auch zur Brandursache. Zu dem Brand ist auch die Friesoyther Feuerwehr gerufen worden. (mab)


Die Scheune eines Bauernhofes in Barßel ist während des Sturms in Brand geraten. Foto: Nord-West-Media TVDie Scheune eines Bauernhofes in Barßel ist während des Sturms in Brand geraten. Foto: Nord-West-Media TV

23.15 Uhr: Neben den Sturmschäden müssen gleich mehrere Feuerwehren im Cloppenburger Nordkreis einen Großbrand in Barßel bekämpfen. Nach ersten Erkenntnissen ist eine rund 400 Quadratmeter große Scheune in Vollbrand geraten. Die Orkanböen haben die Löscharbeiten erschwert. Ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Wohnhaus konnte verhindert werden. Die Halle ist allerdings zerstört. (mab)

 ++ Eilmeldung: Großbrand in Barßel ++

23.10 Uhr: Auch die Großleitstelle Oldenburger Land zieht ein weiteres Zwischenfazit. Zwischen 14 und 22 Uhr wurden 397 Unwettereinsätze disponiert. Schwerpunkte sind weiterhin die Landkreise Cloppenburg (121) und Ammerland (86). "Jetzt heißt es Akkus kurz aufladen – es steht uns sicherlich eine windige Nacht bevor", teilen die Verantwortlichen mit. (her)

Foto: Großleitstelle Oldenburger LandFoto: Großleitstelle Oldenburger Land

23.10 Uhr: Eine Zwischenbilanz aus der Leitstelle Vechta. Seit den Abendstunden gehen nahezu minütlich Anrufe in der Rettungsleitstelle in Vechta ein. Es sind mehrere Personen leicht verletzt worden, berichtet Kreissprecher Jochen Steinkamp am späten Freitagabend. Zum Teil sind Dächer abgedeckt worden. Genauere Angaben zu den Schadenslagen sind wegen der weiter auf Hochtouren laufenden Einsätze noch nicht möglich. Bereits vier Straßen sind wegen entwurzelter Bäume voll gesperrt: Betroffen ist die Steinfelder Straße zwischen Seinfeld und Damme, Bexadde (K 276) zwischen Damme und Neuenkirchen-Vörden, der Wahlder Weg in Neuenkirchen-Vörden und die Bökenbergstraße zwischen Steinfeld und Osterfeine. Die Parallelstraßen werden nach Möglichkeit als Umleitung offen gehalten. Landrat Tobias Gerdesmeyer erneuert den Appell der Kreisverwaltung, sich keinen unnötigen Risiken auszusetzen: „Bleiben Sie, wenn möglich, zu Hause und lassen Sie Fahrrad und Auto stehen.“ (mab)

23.05: Die Friesoyther Feuerwehr meldet ebenfalls mehrere umgestürzte Bäume. In Friesoythe ist die Kreuzung Pehmertanger Damm / Pehmertanger Weg gesperrt. Auch auf der Bundesstraße 72 muss ein umgestürzter Baum geräumt werden.  An der Heinrich-Schulte-Straße wurde ein Auto durch herabfallende Dachziegel beschädigt. (mab)

23.05 Uhr: Auch in Cloppenburg wurde ein Auto von herabfallenden Ästen stark beschädigt. Die Freiwillige Feuerwehr meldet den entsprechenden Einsatz dazu von der Werner-Baumbach-Straße. (her)

Foto: Freiwillige Feuerwehr CloppenburgFoto: Freiwillige Feuerwehr Cloppenburg

22.55 Uhr: Die Feuerwehr Lohne meldet einen größeren Einsatz beim Gymnasium. Dort ist eine massive Fichte auf mehrere Fahrzeuge gefallen. "Ein Auto hat Totalschaden, vier weitere wurden stark beschädigt", so Pressewart Christian Tombrägel. (her)

Foto: Feuerwehr Lohne  Christian TombrägelFoto: Feuerwehr Lohne / Christian Tombrägel

22.40 Uhr: Nicht nur die Feuerwehren sind im Einsatz. So unterstützt das technische Hilfswerk die Kameraden in Cloppenburg. Das THW hat den Einsatzort am Garreler Weg vorerst übernommen und berät nun über die weiteren Maßnahmen. (her)

Das THW unterstützt die Feuerwehr in Cloppenburg. Foto: HermesDas THW unterstützt die Feuerwehr in Cloppenburg. Foto: Hermes

22.25 Uhr: Gegen 22 Uhr musste in Cloppenburg der Garreler Weg teilweise von der Feuerwehr gesperrt werden. Offenbar waren auf der Strecke nach Staatsforsten mehrere Hindernisse auf der Fahrbahn. Die Straße war demnach unbefahrbar. (her)

22.10 Uhr: Am Samstag kann es aufgrund der extremen Wetterlage zu Ausfällen und Verzögerungen bei der Zustellung der Oldenburgischen Volkszeitung und der Münsterländischen Tageszeitung kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis. Damit Sie trotzdem nicht auf die Zeitung verzichten müssen, können die Samstagsausgaben der Münsterländischen Tageszeitung und der Oldenburgischen Volkszeitung kostenfrei als ePaper abgerufen werden. Die Ausgaben stehen auch in den Apps von MT und OV gratis zur Verfügung. Hier geht es lang: https://www.om-online.de/epaper-mt-ov

Foto: Feuerwehr NeuenkirchenDepewegFoto: Feuerwehr Neuenkirchen/Depeweg

21.50 Uhr: Nach Angaben der Nordwestbahn wird auch zu Betriebsbeginn am Samstagmorgen der Verkehr zunächst eingestellt bleiben. Im Bereich Weser-Ems konnte ein Busnotverkehr ab Samstagmorgen organisiert werden, dieser gilt für folgende Strecken. 
RB 59: Es fahren Busse ab 6 Uhr ab Wilhelmshaven und Essen im Pendel. RE 18: Es fahren Busse ab 6 Uhr ab Oldenburg und Wilhelmshaven im Pendel. RB 58: Es fährt ein Bus ab 6 Uhr ab Vechta nach Osnabrück im Pendel. (her)

21.45 Uhr: Die Friesoyther Feuerwehr berichtet von einem Einsatz an der Realschule. Dort soll ein Baugerüst oder Bauzaun umgestürzt sein. (mab)

21.40 Uhr: Auch wenn wohl eine arbeitsreiche und kräftezehrende Nacht bevorsteht: Die Feuerwehr Essen nimmt den Sturm mit Humor. Auf Facebook teilten die Feuerwehrleute einen Hinweis, welche Dinge Sie am Freitagabend vielleicht nicht tun sollten. Ein Beispiel: Gassi gehen. Es sei denn, Sie haben ihrem Hund eine Bleiweste umgehängt oder vorher mit 40 Kilogramm Würstchen gefüttert, schreiben die Einsatzkräfte. (ber)

21.35 Uhr: In einigen Städten und Gemeinden wurden die Führungsstellen der Feuerwehren personell besetzt. Der Deutsche Wetterdienst rechnet für das Gebiet der Großleitstelle Oldenburger Land aktuell von 20 bis 0 Uhr mit Windstärke 10. Ab Mitternacht soll der Wert bis 4 Uhr noch einmal auf Windstärke 12 ansteigen, bevor es langsam in Richtung Samstagvormittag abflaut. (her)

21.25 Uhr: Nach Angaben der Großleitstelle Oldenburger Land liegen Bäume quer über Geh- und Radwegen oder Straßen. Aber auch Äste, Plakatwände oder Ähnliches sind aktuelle Gründe, weshalb die Feuerwehr ausrücken muss. "In Notfällen bitte ausschließlich die 112 wählen", so die Großleitstelle weiter. (her)

21.20 Uhr: Einsätze meldet die Feuerwehr auch im Damme Ortsteil Borringhausen. Wie die stellvertretende Ortsbrandmeisterin Theresa Kruthaup mitteilt, mussten mehrere dicke Bäume an der Ihlendorfer Straße beseitigt werden, zudem wurde eine Telefonleitung mehrmals gekappt. (her)

Foto: Großleitstelle Oldenburger LandFoto: Großleitstelle Oldenburger Land

21.15 Uhr: Wegen umgestürzter Bäume werden mehrere Straßen im Landkreis Vechta bis in die frühen Morgenstunden voll gesperrt. "Betroffen ist die Steinfelder Straße zwischen Steinfeld und Damme, Bexadde (K 276) zwischen Damme und Neuenkirchen-Vörden, der Wahlder Weg in Neuenkirchen-Vörden und die Bökenbergstraße zwischen Steinfeld und Osterfeine", teilt Kreissprecher Jochen Steinkamp am Freitagabend mit. Die Parallelstraßen werden nach Möglichkeit als Umleitung offen gehalten. Aufgrund der aktuellen Gefahrenlage appelliert die Kreisverwaltung an alle Bürgerinnen und Bürger, auf unnötige Autofahrten zu verzichten. (her)

21.10 Uhr: Eine Zwischenbilanz zieht auch die Großleitstelle Oldenburger Land: "In der Zeit von 14 bis 20 Uhr mussten über 250 Unwetterereignisse angenommen und abgearbeitet werden. Seit 18 Uhr steigen die Unwetterereignisse kontinuierlich an. Aktuell liegt der Schwerpunkt im Landkreis Cloppenburg und im Landkreis Ammerland". (her)

Die Großleitstelle Oldenburger Land bereitet sich am Freitag auf die Ankunft des nächsten Orkans vor. Foto: Großleitstelle Oldenburger LandDie Großleitstelle Oldenburger Land bereitet sich am Freitag auf die Ankunft des nächsten Orkans vor. Foto: Großleitstelle Oldenburger Land

20.55 Uhr: Vechtas Ortsbrandmeister Christian Heitmann gibt einen kurzen Lagebericht ab: "Viele Wehren sind im Kreis im Einsatz. Einsätze kommen auch in Vechta permanent rein". Bislang könnten diese noch gut abgearbeitet werden. "Es liegen viele kleine Äste auf den Straßen, immer wieder auch Baumkronen, umgestürzte Bauzäune oder Schilder", so Heitmann weiter. Im Vechtaer Feuerwehrhaus wurde unterdessen eine Bereitschaft eingerichtet. (her)

20.40 Uhr: Einen weiteren Einsatz vermeldet die Feuerwehr Neuenkirchen. Nach Angaben von Gemeindebrandmeister Marcel Depeweg musste ein Baum an der Dammer Straße im Ortsteil Grapperhausen beseitigt werden. Dieser hatte einen Durchmesser von rund 45 Zentimetern. (her)

Foto: Feuerwehr NeuenkirchenDepewegFoto: Feuerwehr Neuenkirchen/Depeweg

20.30 Uhr: Die Warnung vor schwerem Gewitter im Landkreis Cloppenburg wurde wieder aufgehoben. Dies teilte der Deutsche Wetterdienst offiziell mit. (her)

20.15 Uhr: Am Freitagabend warnt die Cloppenburger Feuerwehr die Bürger eindringlich vor dem Sturm: "Zum Teil fallen die Bäume reihenweise. Bitte bleibt unbedingt zu Hause!" (her)

20.00 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt unterdessen vor einem schweren Gewitter im Gebiet des Landkreises Cloppenburg. Das Gewitter wird mit der zweithöchsten Stufe 3 von 4 beurteilt. Die Warnung gilt demnach ab sofort bis voraussichtlich 20.30 Uhr. (ber)

19.50 Uhr: Sturmtief "Zeynep" ist mit Macht auf Niedersachsen und Bremen zugerollt. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet den Orkan gegen Mitternacht an der Nordseeküste – dann können extreme Orkanböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Kilometern pro Stunde erreicht werden. An der niedersächsischen Küste rechnen Küstenschützer mit erhöhten Wasserständen. "Wir gehen davon aus, dass wir es mit einer schweren Sturmflut zu tun bekommen werden", sagte der Sprecher des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, Carsten Lippe, am Freitag in Norden. (dpa)

19.20 Uhr: Glück im Unglück hatte ein Autofahrer am Freitagabend im Neuenkirchener Ortsteil Bieste: Wie Gemeindebrandmeister Marcel Depeweg berichtet, hat der Sturm einen Baum umgeweht und dabei ein Auto getroffen. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Die Frontscheibe des Fahrzeugs wurde jedoch stark beschädigt, wie Bilder der Feuerwehr zeigen. (ber)

Foto: Feuerwehr NeuenkirchenDepewegFoto: Feuerwehr Neuenkirchen/Depeweg

18.30 Uhr: Der Wind hat im Oldenburger Münsterland mittlerweile zugenommen. Wie die Großleitstelle Oldenburger Land meldet, sind bereits jetzt Feuerwehren im Einsatz. Die Einsatzkräfte bereiten sich für eine stürmische Nacht vor. (ber)

14.00 Uhr: Die Deutsche Bahn stellt den Regionalverkehr in Teilen Norddeutschlands und Nordrhein-Westfalens wegen des angekündigten Sturms nach und nach ein. Das kündigte das Unternehmen am Freitag für den Tagesverlauf in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg, Bremen und Teilen von NRW an. Der Schutz der Reisenden und der Beschäftigten habe Vorrang, hieß es. "Wer immer kann, dem empfehlen wir Reisen mit der Bahn vom späten Nachmittag auf einen früheren Zeitpunkt vorzuziehen", empfahl die Bahn. Fahrgäste können ihre für den Zeitraum von Donnerstag bis Sonntag gebuchten Fahrkarten bis zum 27. Februar flexibel nutzen oder kostenfrei stornieren, wenn sie Reisen wegen des Sturms verschieben. (dpa)

13.50 Uhr: Die Nordwestbahn stellt den Zugverkehr ab 14 Uhr Schritt für Schritt ein. Das betrifft alle Linien. Aktuelle Verkehrsinformationen gibt es hier. (mab)

13.45 Uhr: Im Landkreis Vechta fahren ab 15 Uhr die Busse von moobil+ nicht mehr. Das teilt die Kreisverwaltung mit. "Das Risiko von Überlandfahrten ist angesichts der erwartenden Sturmböen zu groß", erklärt Kreissprecher Jochen Steinkamp. Der Betrieb des Stadtbusses in Vechta ist von dieser Regelung nicht betroffen. (mab)

12.20 Uhr: Die Großleitstelle Oldenburger Land bereitet sich auf Sturm Zeynep und eine "Unwetternacht" vor. Das wird am Mittag von der Leitstelle berichtet. Das Personal werde wie auch schon bei Sturm Ylenia aufgestockt. Mitarbeiter, die dienstfrei haben, seien in Bereitschaft versetzt worden. Die Großleitstelle ist unter anderem für das Einsatzgeschehen im Landkreis Cloppenburg zuständig – aber auch für die Landkreise Ammerland, Oldenburg und Wesermarsch sowie die Städte Delmenhorst und Oldenburg. Der Landkreis Vechta – mit einer eigenen Leitstelle ausgestattet – ist dort nicht angesiedelt (mab)

08.45 Uhr: Guten Morgen aus der OM-Online-Redaktion. Es ist die Ruhe vor dem (nächsten) Sturm. Im Laufe des Tages rauscht Tief Zeynep heran. Ab dem Vormittag ziehen zunächst kräftige Schauer auf. Starkregen ist möglich. Laut aktuellen Prognosen des Wetterdienstes frischt der Wind bereits gegen 12 Uhr auf. Dann sind im Oldenburger Münsterland – zunächst – erste Sturmböen mit Stärke 7 (zwischen 60 und 95 km/h) möglich. Ab 15 Uhr trifft Zeynep beide Landkreise dann mit voller Wucht: Bis Samstagmorgen, 6 Uhr, drohen orkanartige Böen bis Stärke 11 (100 bis 115 km/h). In Schauernähe können sie sogar noch stärker werden. Es sind während der Nacht auch Gewitter mit Graupel möglich. (mab)

08.40 Uhr: Die Warnkarte des Deutschen Wetterdienstes zeigt: Je nördlicher es geht, desto heftiger das Unwetter. Für die nördliche Grenze des benachbarten Ammerlandes und Teile des Landkreises Leer gibt es eine Warnung vor extremen Unwetter, also die höchste Warnstufe. Hier sind Orkanböen mit bis zu 160 km/h möglich. (mab)

08.30 Uhr: Vechtas Landrat Tobias Gerdesmeyer ruft die Bürger zur Vorsicht auf: "Nur leicht oder kaum befestigte Gebäudeteile sollten unbedingt gesichert oder vorübergehend abgebaut werden, sofern möglich." Das gelte auch für Mülltonnen oder Werbe- und Bauzaunbanner, die heftigen Sturmböen nicht standhielten. Der Landrat unterstreicht: „Von Waldspaziergängen ist dringend abzuraten. Lebensgefahr besteht dort nicht nur für Spaziergänger, sondern auch für die Rettungskräfte.“ (mab)


19.10 Uhr: Wir beenden unseren Ticker zur Unwetterlage im OM und bedanken uns fürs Mitlesen. Doch der nächste heftige Sturm ist bereits im Anmarsch: "Es zieht noch ein Orkan auf", sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Hamburg. "Zeynep" könnte in Teilen noch stärkere Orkanböen bringen. Vor allem der Norden Deutschlands soll von dem neuen Sturm am Freitag betroffen sein. Alle Infos dazu finden Sie ab Freitag hier auf OM-Online. (ber)

19.00 Uhr: Der Unterricht in den Schulen im Oldenburger Münsterland findet am Freitag (18. Februar) regulär statt. Das teilten die Landkreise Cloppenburg und Vechta am Donnerstag mit (Stand: 19.00 Uhr). Die Wettervorhersage sei für die Schulzeit stabil, heißt es dazu aus dem Kreishaus Vechta. Sollte sich die Lage jedoch kurzfristig ändern, wird der Landkreis einen entsprechenden Hinweis auf seinen Kanälen veröffentlichen. Eltern sollten sich daher auch am Freitagmorgen über mögliche Schulausfälle auf www.vmz-niedersachsen.de/schulausfall/ informieren. (ber)

17.50 Uhr: Der Sturm hat auch Schäden im Cloppenburger Stadion an der Friesoyther Straße hinterlassen. Ein Tor wurde aus der Verankerung im Boden gerissen (siehe Foto). (her)

Foto: privatFoto: privat

17.00 Uhr: Am Dach des Schulgebäudes des Laurentius-Siemer-Gymnasiums in Ramsloh hat das aktuelle Sturmtief zu erheblichen Sturmschäden geführt. Wie der Landkreis Cloppenburg mitteilt, wird am Freitag (18. Februar) sowie nächste Woche Montag und Dienstag (21. und 22. Februar) in Absprache mit der Schulleitung aus Sicherheitsgründen am Laurentius-Siemer-Gymnasium kein Präsenzunterricht stattfinden. Es wird ausschließlich Unterricht im Rahmen des Distanzlernens geben. Eine Fachfirma sichert den entstandenen Sturmschaden aktuell ab, die notwendigen Reparaturarbeiten werden schnellstmöglich durchgeführt. (her)

16.15 Uhr: Mal eine Nachricht zum Schmunzeln: In Friesoythe hat der Sturm in der Sedelsberger Straße ein mobiles Toilettenhäuschen umgeweht. Aber keine Sorge: Wie unser Reporter berichtet, war die Toilette nicht besetzt. (ber)

Foto: StixFoto: Stix

16.00 Uhr: Gemeinsam mit der Leitstelle in Vechta appelliert Landkreis-Sprecher Jochen Steinkamp an die Bürger aufgrund der weiter angesagten Stürme am Freitag, ihr Umfeld zu überprüfen. „Alles, was nicht sturmfest ist, sollte gesichert werden. Darunter fallen zum Beispiel Werbebanner oder Reklamen an Fassaden“, so Steinkamp. (her)

15.35 Uhr: Leicht verletzt wurde eine Frau bei einem Unfall in Steinfeld, sie war mit dem Auto gegen einen umkippenden Baum geprallt. In Vechta landete ein Baum auf einem parkenden Wagen, niemand wurde verletzt. „In drei Fällen mussten außerdem herabfallende Gebäudeteile gesichert werden“, erklärt Landkreis-Sprecher Jochen Steinkamp. Auch Landrat Tobias Gerdesmeyer unterstreicht: „Von Waldspaziergängen ist dringend abzuraten. Lebensgefahr besteht dort nicht nur für Spaziergänger, sondern auch für die Rettungskräfte.“ (her/ber)

15.05 Uhr: Die ersten Züge der Nordwestbahn verkehren wieder. Das meldet das Unternehmen am Nachmittag. Demnach fahren wieder Züge zwischen Vechta und Osnabrück und Oldenburg und Osnabrück. Es muss allerdings mit Verspätungen und auch Ausfällen gerechnet werden. Im gesamten Weser-Ems-Gebiet fahren die Züge zunächst höchstens mit 80 km/h. Andernorts werden weiterhin Ersatzbusse eingesetzt.  Aktuelle Verkehrsmeldungen sind hier abrufbar. (mab)

14.50 Uhr: Weil der Großleitstelle extreme Winde in der Nacht vorhergesagt wurden, wurde das Personal aufgestockt. Gegen 5 Uhr morgens ist nach eigenen Angaben noch einmal nachalarmiert worden. In normalen Zeiten arbeitet die Großleitstelle rund 500 Meldungen in 24 Stunden ab. Nun waren es 433 innerhalb von 12 Stunden. (her)

14.20 Uhr: Während der Hochphase des Sturms kam es laut Stefan Abshof (Großleitstelle) zu verschiedenen Meldungen: „Fliegendes Trampolin“ oder „Baum auf Auto“. Die Feuerwehren rückten jeweils mit schwerem Gerät an, die Lastruper Kameraden hatten unter anderem die Drehleiter aus Cloppenburg angefordert. (her)

14.00 Uhr: Die Schwerpunkte im Landkreis Cloppenburg lagen nach Angaben von Stefan Abshof in Cloppenburg, Emstek, Lastrup und Cappeln. Eine besondere Herausforderung sei die Zeit am Donnerstag von 6 bis 11 Uhr gewesen. „Dann bemerken die Bürger die Schäden nach der Nacht und melden sich“, erklärte der Mitarbeiter der Großleitstelle. (her)

13.25 Uhr: Weniger Schäden als befürchtet richtete der Sturm in Bösel an. Markus Tholen, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr, berichtet nur von wenigen Einsätzen. Nachdem gegen 3.30 Uhr eine Fichte von der Garreler Straße geräumt werden musste, kam es erst ab 7 Uhr nochmals zu vier Einsätzen. (pi)

Foto: PilleFoto: Pille

13.00 Uhr: Eine erste Auswertung hat die Großleitstelle im Gespräch mit OM-Online bekannt gegeben. Im Landkreis Cloppenburg gab es seit Mittwochnachmittag rund 80 Einsätze. Unterdessen erwarten die Experten eine Beruhigung der Lage bis zum Freitagvormittag. Dann soll der Wind wieder stärker werden. (her)

12.25 Uhr: Die Feuerwehr Gehlenberg musste am Donnerstag bereits um kurz nach 6 Uhr ausrücken. Wie Pressewart Martin Warnke berichtet, war in Neuscharrel im Ziegeleiweg ein Baum auf die Straße gekippt. Die Feuerwehr war mit 22 Personen im Einsatz. (ber)

Foto: Feuerwehr GehlenbergWarnkeFoto: Feuerwehr Gehlenberg/Warnke

12.05 Uhr: "Voraussichtlich wird der Großteil des Verkehrs bis zum Nachmittag wieder aufgenommen." Das meldet die Nordwestbahn am Donnerstagmittag. Zu diesem Zeitpunkt war der Cloppenburger Bahnhof menschenleer. (her)

Unwetterschäden: Am Donnerstagmittag gab es noch keinen Betrieb am Cloppenburger Bahnhof. Foto: Hermes"Unwetterschäden": Am Donnerstagmittag gab es noch keinen Betrieb am Cloppenburger Bahnhof. Foto: Hermes

12.00 Uhr: Die Warnung vor Orkanböen ist für das Oldenburger Münsterland jetzt aufgehoben worden. Sturm Ylenia schwächt sich jetzt allmählich ab – es sind aber noch am Donnerstag bis 18 Uhr schwere Sturmböen möglich, warnt der DWD. Weiterhin gültig bleibt die Vorwarnung vor Sturmtief Zeynep am Freitag. (mab)

11.50 Uhr: Den ersten Einsatz wegen des Sturmtiefs meldete die Dammer Feuerwehr bereits für den Mittwoch. Gegen 20 Uhr rückten Kräfte mit der Drehleiter nach Steinfeld aus, um beim Sichern einer durch den heftigen Wind abgerissenen Lichtkuppel eines Industriebetriebes zu helfen. Ab zirka 3.30 Uhr am Donnerstag rückten zirka 20 Feuerwehrleute aus, um Sturmschäden zu beseitigen. Unter anderem mussten sie zum Schweizerhaus an der Landesstraße nach Steinfeld fahren, wo ein umgestürzter Baum einen Notarzt aus Lohne daran hinderte, zum Dammer Krankenhaus zu gelangen. Es habe in der Nacht keine Gebäude- oder Pkw-Schäden durch umgestürzte Bäume gegeben, teilte die Feuerwehr mit. (kpl)

Umgeknickt: Mehrere Tannen am evangelischen Friedhof in Damme hielten dem starken Sturm nicht Stand, fielen um und verspertten den Grünen Weg. Foto: MeyerUmgeknickt: Mehrere Tannen am evangelischen Friedhof in Damme hielten dem starken Sturm nicht Stand, fielen um und verspertten den Grünen Weg. Foto: Meyer

11.40 Uhr: Die Freiwillige Feuerwehr Cloppenburg berichtet von einigen, aber nicht schwerwiegenden Einsätzen, die seit Mittwochabend bewältigt werden mussten. Große Sachschäden seien zumindest bislang nicht aufgetreten. Ein umstürzender Baum habe das Dach der Kreismusikschule in Cloppenburg leicht beschädigt. Bei Hoheging musste auf der B213 ein umgestürzter Baum beseitigt werden. Die Drehleiter kam in Lastrup zum Einsatz. (mab/her)

Foto: Freiwillige Feuerwehr CloppenburgFoto: Freiwillige Feuerwehr Cloppenburg

10.45 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst präzisiert seine Vorhersagen zum nächsten Sturm Zeynep. Das Orkantief soll demnach bereits am Freitagmittag des Oldenburger Münsterland erreichen. Der Wind kommt von Südwest und soll ab dem Nachmittag Sturmstärke erreichen. Der Wind soll dann stetig zunehmen, am Abend seien auch Orkanböen mit bis zu 120 km/h nicht ausgeschlossen. Diese Vorwarnung gilt von Freitag, 16 Uhr, bis Samstag, 2 Uhr. (mab)

10.10 Uhr: Die Nordwestbahn organisiert einen Schienenersatz-Verkehr. Ein Bus pendelt zwischen Lohne und Delmenhorst. Zwei Busse pendeln zwischen Holdorf und Osnabrück. Ein Bus pendelt zwischen Cloppenburg und Osnabrück. Ein Bus pendelt zwischen Wilhelmshaven und Ahlhorn. Laut einer ersten Einschätzung, könnte der Zugverkehr in den Mittagsstunden wieder aufgenommen werden, teilte das Unternehmen mit. Voraussetzung sei aber, dass die Strecken frei sind. Dies werde aktuell überprüft. Erste Erkundungsfahrten sind mit Einbruch der Helligkeit gestartet. (mab)

Die Freiwillige Feuerwehr Lohne ist am Donnerstagmorgen zu einem Einsatz an die Märschendorfer Straße augerückt. Foto: Feuerwehr Lohne  TombrägelDie Freiwillige Feuerwehr Lohne ist am Donnerstagmorgen zu einem Einsatz an die Märschendorfer Straße augerückt. Foto: Feuerwehr Lohne / Tombrägel

10.00 Uhr: Die Huntebrücke auf der A29 ist nach einem Unfall gesperrt worden. Ein Lastwagen ist von einer Sturmböe erfasst worden und umgestürzt. Der Fahrer blieb unverletzt, wie ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen sagte. Da der Sattelzug nun mitten auf der Brücke liege, gestalte sich die Bergung schwierig. Ein Kran wurde angefordert. Die Huntebrücke der A29 wurde in Richtung Wilhelmshaven gesperrt. In der Gegenrichtung Osnabrück fließe zwar der Vekehr, sagte der Polizeisprecher – doch für Lastwagen und Gespanne sei die Brücke nun wegen des Sturms gesperrt. (dpa)

Ein umgekippter LKW liegt mitten auf der Huntebrücke der Autobahn A29. Das Fahrzeug wurde durch eine Sturmböe erfasst und umgekippt. Der Fahrer blieb unverletzt. Foto: dpaEin umgekippter LKW liegt mitten auf der Huntebrücke der Autobahn A29. Das Fahrzeug wurde durch eine Sturmböe erfasst und umgekippt. Der Fahrer blieb unverletzt. Foto: dpa

9.45 Uhr: Die Zahl der Feuerwehreinsätze ist am Donnerstagmorgen noch einmal deutlich angestiegen. Das meldet die Großleitstelle Oldenburger Land. Allein zwischen 6 bis 8 Uhr sind 180 Einsätze registriert worden, seit Donnerstagabend sind es damit insgesamt 350 Sturm-Einsätze. Die Großleitstelle ist unter anderem für das Einsatzgeschehen im Landkreis Cloppenburg zuständig – aber auch für die Landkreise Ammerland, Oldenburg und Wesermarsch sowie die Städte Delmenhorst und Oldenburg. Der Landkreis Vechta – mit einer eigenen Leitstelle ausgestattet – ist dort nicht angesiedelt (mab)

An der Straße Zum Schacht beseitigten Dammer Feuerwehrleute umgestürzte Bäume. Foto: LammertAn der Straße Zum Schacht beseitigten Dammer Feuerwehrleute umgestürzte Bäume. Foto: Lammert

9.15 Uhr: Seit zirka 3.30 Uhr ist die Freiwillige Feuerwehr Damme am Donnerstag im Einsatz, um die Folgen des Sturmtiefs zu beseitigen. Zahlreiche Bäume waren umgestürzt. Am evangelischen Friedhof in Damme knickte der Sturm mehrere Tannen um. Gegen 8.45 Uhr waren Feuerwehrleute an der Straße Zum Schacht kurz vor dem einzelnen Wohnhaus in der Nähe des Bergsees tätig, um die Straße von umgestürzten Bäumen zu befreien. (kpl)

Mehrere Tannen am evangelischen Friedhof überstanden den Sturm nicht. Nur noch Stümpfe blieben übrig. Foto: LammertMehrere Tannen am evangelischen Friedhof überstanden den Sturm nicht. Nur noch Stümpfe blieben übrig. Foto: Lammert

8.50 Uhr: Es gibt eine neue Vorwarnung des Deutschen Wetterdienstes. Die betrifft das zweite nahende Sturmtief Zeynep. Demnach sind ab Freitagabend Sturm- und Orkanböen mit bis zu 140 km/h möglich. Laut ersten Prognosen soll dieser Sturm dann bis in die Nacht zu Samstag andauern. (mab)

8.00 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst warnt weiterhin vor orkanartigen Böen und Orkanböen. Das entspricht der Windstärke 11 und 12 – entsprechende Unwetterwarnungen gelten noch bis zum Donnerstagabend. Ab 18 Uhr soll sich der Wind allmählich auf 60 bis 70 km/h abschwächen. (mab)

Blick in der Großleitstelle Oldenburger Land. Archivfoto: HermesBlick in der Großleitstelle Oldenburger Land. Archivfoto: Hermes

7.10 Uhr: Update aus der Großleitstelle Oldenburger Land – Seit Mitternacht sei die Zahl der Rettungseinsätze sprunghaft angestiegen. Viele Feuerwehren seien im Dauereinsatz. Von Mittwoch, 19 Uhr, bis Donnerstag 6.15 Uhr, seien rund 190 Feuerwehreinsätze registriert worden. In den meisten Fällen seien Bäume umgestürzt. Bereits im Vorfeld sei das Personal in der Leitstelle aufgestockt worden. (mab)

6.40 Uhr: Die Nordwestbahn hat den Zugverkehr mittlerweile wegen der Sturmtiefs vorübergehend komplett eingestellt. Das gilt für alle Linien. Aktuelle Verkehrsmeldungen sind auf der Internetseite der Nordwestbahn abrufbar. (mab)

6.20 Uhr: Sturmtief Ylenia beeinträchtigt auch die Zustellung der Münsterländischen Tageszeitung und der Oldenburgischen Volkszeitung. Aus diesem Grund sind die jeweiligen ePaper-Ausgaben heute freigeschaltet. (mab)

6.10 Uhr: Die Deutsche Bahn hat wegen des Sturms den Fernverkehr in mehreren Bundesländern eingestellt – unter anderem in Niedersachsen und Bremen. (dpa)

6.00 Uhr: Der Unterricht an den allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen in beiden Landkreisen Cloppenburg und Vechta fällt aus. Das ist bereits am Mittwochabend beschlossen worden. Es fahren keine Schulbusse. Eine Betreuung der Kinder ist aber gewährleistet, teilte die Landesschulbehörde bereits am Mittwoch mit. 


Sturmtief "Ylenia" soll sich am Donnerstagabend abschwächen.  Allerdings könnte das nur die Ruhe vor dem nächsten Sturm sein. Denn schon ab Freitag könnte Sturmtief "Zeynep" folgen. Dann sind laut ersten Prognosen sogar Orkanböen mit bis zu 140 km/h möglich. Das Wettermodell lässt allerdings noch keine präzisen Vorhersagen zu.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ylenia & Zeynep: Das ist die aktuelle Unwetterlage im Oldenburger Münsterland - OM online