Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Wolf in den Barßeler Revieren gesichtet

Der Vierbeiner ist in die Wildtier-Fotofalle von Jäger Clemens Kokenge getappt. Ob es größere Risse von Tieren gegeben habe, sei aktuell nicht bekannt.

Artikel teilen:
Im Eigenrevier von Weidmann Clemens Kokenge tappte ein Wolf in die Fotofalle. Foto: Passmann

Im Eigenrevier von Weidmann Clemens Kokenge tappte ein Wolf in die Fotofalle. Foto: Passmann

Zwischen Lohe und Elisabethfehn wurde am frühen Montagmorgen ein Wolf gesichtet. Clemens Kokenges Wildkamera hielt diese Beobachtung fest. Warum sich der Wolf nun gerade in diesem Bereich blicken ließ, konnte Weidmann Kokenge nicht sagen. „Vielleicht war er auf der Suche nach Fressbarem. Aber es kann auch sein, dass das Tier nur durch mein Revier gestreift und dann weiter gezogen ist“, sagt Kokenge.

Nicht bekannt sei, ob es größere Risse von Tieren gegeben habe. Dennoch sollten Tierhalter aufmerksam sein. Hauptbeute in den Jagdrevieren in Barßel sei Rehwild, aber auch andere Tiere, wie Schafe, werden vom Wolf gerne gerissen, erklärt Kokenge. In der Vergangenheit wurde der Wolf des Öfteren von Jägern und Passanten in den Barßeler Revieren gesehen.

Ob er heimisch wird, vermag der Jäger nicht zu sagen. Meistens sind es durchstreifende Tiere. Clemens Kokenge hat seine Wildkamera jedenfalls wieder im Revier angebracht. „Ich schaue jetzt, ob sich der Wolf wieder sehen lässt.“

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Wolf in den Barßeler Revieren gesichtet - OM online