Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Wohnmobilisten feiern in Vechta Silvester mit Fellnasen, aber ohne Böller

52 Mitglieder einer bundesweit aktiven Gruppe kamen zu einem dreitägigen Treffen rund um den Jahreswechsel zusammen. An Bord hatten sie 44 Vierbeiner, die sich über eine ruhige Silvesternacht freuten.

Artikel teilen:
Gruppenbild mit Zwei- und Vierbeinern: Insgesamt 52 Wohnmobilfahrer und 44 Hunde aus dem gesamten Bundesgebiet trafen sich zu einem besinnlichen Jahreswechsel in Vechta. Foto: Nordphoto

Gruppenbild mit Zwei- und Vierbeinern: Insgesamt 52 Wohnmobilfahrer und 44 Hunde aus dem gesamten Bundesgebiet trafen sich zu einem besinnlichen Jahreswechsel in Vechta. Foto: Nordphoto

Während es drumherum in der Silvesternacht laut und grell zuging, blieb es auf dem Vorhof des Restaurants „Holla die Waldfee“ in Vechta ruhig und friedlich.

Und das hatte seinen Grund: Denn dort hatten sich insgesamt 52 Mitglieder einer bundesweit aktiven Gruppe von Wohnmobilfahrern und -fahrerinnen getroffen. Dieses gemeinsame Hobby alleine war aber noch nicht der Grund für das bereits dritte Zusammenkommen an diesem Ort und den stillen Neujahrsempfang. Ursächlich war vielmehr die wertvolle Fracht, die sich an Bord befand. Nicht weniger als 44 Hunde hatten die Wohnmobilisten dabei. Denn das Motto des dreitägigen Treffen lautete: Silvester mit Fellnasen ohne Böller.

527 Euro an den Tierschutzhof Dickel übergeben

Schon am Freitag waren die Hunde liebenden Wohnmobilfahrer angereist und verbrachten einen gemeinsamen Abend an Feuerstellen und im Lokal. Tags darauf folgten zunächst eine Wanderung durch den Welper und Füchteler Wald, später noch ein Fackelspaziergang, ehe besinnlich auf das neue Jahr angestoßen wurde.

Mit einem gemeinsamen Frühstück und einer Spendenübergabe an den Tierschutzhof in Dickel, der seit vielen Jahren auch Fundtiere aus zahlreichen Kommunen des Landkreises Vechta aufnimmt, ging es am Sonntag weiter. Eine mit 527 Euro prall gefüllte Spendendose übergaben die beiden Initiatoren des Treffens, Peggy Heinze-Buchmüller aus Hannover und Ferdinand Kokenge aus Vechta, zum Abschluss an Silke Fraune vom Tierschutzhof.

Ausgebucht war der Vorplatz des Restaurants Holla die Waldfee“ während des dreitägigen Treffens. Foto: NordphotoAusgebucht war der Vorplatz des Restaurants „Holla die Waldfee“ während des dreitägigen Treffens. Foto: Nordphoto

Heinze-Buchmüller und Kokenge zogen ein sehr zufriedenes Fazit. So sei die Veranstaltung ausgebucht gewesen. Hinzu kam, dass sowohl Herrchen und Frauchen als auch die Tiere angetan waren, vor allem von dem friedlichen Silvesterabend und dem 2-stündigen Marsch durch die Vechtaer Wälder.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Wohnmobilisten feiern in Vechta Silvester mit Fellnasen, aber ohne Böller - OM online