Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Wo wächst die größte Sonnenblume? Landvolk startet Pflanzaktion

Tütchen mit Samen werden aktuell an die Kindergärten verteilt. Damit will sich das Landvolk auch in Erinnerung bringen. Denn andere Events sind derzeit schwierig zu organisieren.

Artikel teilen:
Sonnenblumen für die Kitas:  Andreas Thole bringt Silvia Döller in Emstekerfeld ein Tütchen vorbei. Foto: Meyer

Sonnenblumen für die Kitas:  Andreas Thole bringt Silvia Döller in Emstekerfeld ein Tütchen vorbei. Foto: Meyer

Besuche auf dem Bauernhof sind für Kindergartenkinder derzeit nicht möglich. Um während der Pandemie trotzdem den Kontakt zu den Kleinen zu halten, hat das Kreislandvolk Cloppenburg eine Sonnenblumenaktion ins Leben gerufen. Verbandsvertreter verteilen die Samen an die Einrichtungen. Die Empfänger sollen sie pflanzen, hegen und pflegen. Die längste Blume soll später prämiert werden.

Vor der Tür der Kindertagesstätte St. Bernhard in Emstekerfeld drückte Vorstandsmitglied Andreas Thole am Mittwoch auf den Klingelknopf. Die Kita darf seit Anfang der Woche wieder öffnen, worüber Leiterin Silvia Döller mehr als froh ist. Noch ist nicht alles erlaubt, das Wichtigste sei jedoch, dass die Kinder wieder in ihren Gruppen seien, erklärt die Erzieherin.

Seit Mitte Dezember hatten die Kindergärten wegen des Lockdowns und der hohen Inzidenzzahlen geschlossen. Nur ein Notbetrieb war noch möglich. „Für die Eltern war das keine leichte Zeit“, sagt Döller und hofft, dass die Talsohle langsam aber sicher durchschritten ist.  

Hofbesuche müssen seit Monaten ausfallen

Mit dem Thema Landwirtschaft haben die jungen Emstekerfelder normalerweise nur wenig Berührungspunkte. Kinder aus Bauernfamilien besuchten die Einrichtung zurzeit nicht. In dem Cloppenburger Stadtteil gibt es ohnehin so gut wie keine Betriebe mehr. Ausnahme ist der Hof von Andreas Thole. Der Milchviehhalter baut neben Getreide auch Kartoffeln an. Die Kita kennt der Junglandwirt noch aus seiner eigenen Kindheit. Ehrensache also, dass er die Sonnenblumensamen persönlich vorbeibrachte.

Mit ihrer Aufklärungsarbeit setzen die Landwirte seit einigen Jahren vorzugsweise bei den Jüngsten an. Die künftigen Verbraucher sollen das Leben und die Arbeit auf einem Bauernhof bereits früh kennenlernen, damit Missverständnisse gar nicht erst entstehen, erklärt Alina Hogartz. Sie ist beim Landvolk für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig und hat in dieser Funktion nicht selten ein hartes Brett zu bohren. Eine echte Hilfe ist seit gut 10 Jahren aber der Verein Landwirtschaft, Umwelt und Bildung (Laub). Er bietet auf inzwischen 3 Standorten im Landkreis Hoferkundungen an. Seit Beginn der Coronakrise liegen die meisten Aktivitäten jedoch flach, bedauert  Hogartz. „Auch dieses Jahr haben wir eigentlich schon abgehakt.“

Verbände mit unterschiedlichen Konzepten

So bleibt es wohl bei kleineren Projekten, die allerdings auch eine Breitenwirkung erzeugen dürften. Manche Kreisverbände haben während des Lockdowns Kisten und Körbe mit Rezepten, regionalen Lebensmitteln und Bastelanleitungen für Schüler zusammengestellt oder Gutscheine für Bauernhofbesuche für die Zeit danach ausgegeben.

Die Sonnenblumen-Aktion der Cloppenburger wird immerhin rund 7.000 Kindergartenkinder erreichen. Sie sollen die Samen aussäen und den Pflanzen anschließend beim Wachsen zuschauen. Ein wenig Wettbewerb darf auch sein. „Den Kindergarten mit der längsten Sonnenblume laden wir zum nächsten Hofbesuch ein“, verspricht Alina Hogartz. Sie hofft,  damit nicht mehr allzu lange warten zu müssen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Wo wächst die größte Sonnenblume? Landvolk startet Pflanzaktion - OM online