Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Wo bleiben die toten Tiere aus dem Straßenverkehr?

Um das Reh kümmert sich in der Regel der Jagdpächter, und die Straßenmeistereien haben das weitere Fallwild im Blick. Kleinere Tiere bleiben unmittelbar Teil im Kreislauf der Natur.

Artikel teilen:
Verkehrsopfer: Dieser Erpel hat sein Ende auf der Landesstraße zwischen Cloppenburg und Emstek gefunden<strong>. </strong>Foto: Thomas Vorwerk

Verkehrsopfer: Dieser Erpel hat sein Ende auf der Landesstraße zwischen Cloppenburg und Emstek gefunden. Foto: Thomas Vorwerk

Der im Wind wehende buschige Schwanz des Eichhörnchens täuscht die Vitalität des possierlichen Nagers nur vor. Der fuchsrote Geselle hat eine unliebsame Bekanntschaft mit einem Auto gemacht und liegt am Morgen weitestgehend platt auf der Hesselnfelder Straße in Emstek. Die ersten Krähen nähern sich bereits dem Nahrungsangebot und fügen es dem Kreislauf der Natur zu.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Wo bleiben die toten Tiere aus dem Straßenverkehr? - OM online