Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

"Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz"

Der Ehrenamtstag und verkaufsoffene Sonntag in der Fußgängerzone waren ein Erfolg. Auch die zwischenzeitlichen Regenschauer hielten die Besucher nicht ab.

Artikel teilen:
Neuer Fahrsimulator: Die Kreisverkehrswacht präsentierte sich ebenfalls in der Fußgängerzone. Foto: Hermes

Neuer Fahrsimulator: Die Kreisverkehrswacht präsentierte sich ebenfalls in der Fußgängerzone. Foto: Hermes

Ganz im Zeichen des Ehrenamtes stand der verkaufsoffene Sonntag in Cloppenburg. Zahlreiche Vereine, Gruppe und Institutionen präsentierten sich und ihre Aktionen in der Fußgängerzone. Zudem hatten die Geschäfte zum Shoppingnachmittag eingeladen.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz“, erklärte Hubert Kulgemeyer, Geschäftsführer von Cloppenburg Marketing (CM) gestern Nachmittag im Gespräch mit der Redaktion. Auch die zwischenzeitlichen Regenschauer hielten die Menschen nicht ab, sie stellten sich kurzerhand unter oder verbrachten die Zeit in den Geschäften.

Kulgemeyer freute sich über die große Beteiligung: „Fast alle Geschäfte machen mit. In den Innenräumen wird selbstverständlich auf die Einhaltung der Hygienemaßnahmen geachtet.“ Schon früh sei viel los gewesen: „Man merkt, dass die Menschen raus möchten“, so Kulgemeyer.

Fahrsimulator war einer der Höhepunkte

Ein Höhepunkt war der neue Fahrsimulator der Kreisverkehrswacht. „Das ist der neueste Stand der Technik“, erklärte Achim Wach. An dem technischen Gerät wird unter anderem die Reaktionsschnelligkeit getestet, zudem kann der Einfluss von Alkohol oder Tabletten simuliert werden. „Wir können auch Ablenkungen wie eine Smartphone-Nachricht einspielen“, sagt Wach. Zusätzlich können Kräfte wie die Feuerwehr oder der Rettungsdienst eine Einsatzfahrt proben. „Das kann man zum Beispiel bei einem Übungsabend machen“, erklärt Wach. Interessierte können sich bei der Verkehrswacht melden.

Zudem mit dabei waren die die Ehrenamtsagentur der Bürgerstiftung, Mobil+, die VHS-Kontaktstelle für Selbsthilfe, der Betreuungsverein Cloppenburg, die Aktion „Kleiner Stern“, die Polizei, das Schutzengelprojekt sowie der Landkreis Cloppenburg, das St.-Pius-Stift, die Kolpingsfamilie Cloppenburg, der Ambulante Hospizdienst, der Senioren- und Pflegestützpunkt, die Heweni-Initiative, der Freundeskreis Schwedenheim und die Johanniter.

Im Gespräch: Bürgermeister Neidhard Varnhorn machte sich ein Bild vor Ort. Foto: HermesIm Gespräch: Bürgermeister Neidhard Varnhorn machte sich ein Bild vor Ort. Foto: Hermes

„Wir möchten auf das überdurchschnittlich hohe Maß an Ehrenamt in Cloppenburg aufmerksam machen und den vielen kleinen und großen Organisationen einen Rahmen für eine öffentliche Präsentation geben, um ihren Bekanntheitsgrad zu erhöhen und so für mehr Wahrnehmung, Spenden oder Mitglieder und ehrenamtlich Tätige zu werben“, erklärte Kulgemeyer bereits im Vorfeld. Und dies nutzten die Teilnehmer auch aus. Die Besucher informierten sich an den Ständen, zahlreiche Gespräche wurden geführt.

Auch der neue Bürgermeister Neidhard Varnhorn machte sich ein Bild vor Ort: „Ich finde den Aktionstag gut. Wir möchten ja, dass ordentlich Leben in der Innenstadt ist.“ Die Resonanz sei gut, dies könne auch Ansporn sein für die normalen Öffnungstage.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

"Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz" - OM online