Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Willi Lemke ehrt "Sportler des Jahres" der Stadt Vechta

Der frühere Werder-Manager lobt den Einsatz von Aktiven und Ehrenamtlichen. Motorsportler Lukas Fienhage und die Herren 60 des Tennisvereins Vechta sind die Hauptgewinner.

Artikel teilen:
Große Feierstunde im Rathaus: Die Stadt Vechta ehrte zahlreiche Mannschaften und Einzelsportler für ihre Leistungen in den vergangenen zwei Jahren. Foto: Speckmann

Große Feierstunde im Rathaus: Die Stadt Vechta ehrte zahlreiche Mannschaften und Einzelsportler für ihre Leistungen in den vergangenen zwei Jahren. Foto: Speckmann

Ob hoffnungsvolle Talente, gestandene Leistungsträger auf dem Höhepunkt ihrer Karriere oder unverzichtbare Helfer hinter den Kulissen: Im Foyer des Vechtaer Rathauses war am Dienstagabend ein Querschnitt der heimischen Sportszene vertreten. Trotz der ganz unterschiedlichen Betätigungsfelder hatten die etwa 80 Gäste etwas gemeinsam: Sie konnten in den letzten Jahren beachtliche Erfolge verbuchen und erhielten jetzt eine Anerkennung in Form von Pokalen, Präsenten oder Urkunden.

Mit Willi Lemke hatte die Stadt Vechta einen prominenten Ehrengast gewonnen, der vor allem die Herzen der „grün-weißen“ Fußballfans höher schlagen ließ. Der frühere Manager des SV Werder Bremen, ehemalige Sonderberater des UN-Generalsekretärs für Sport im Dienste von Frieden und Entwicklung sowie Ex-Senator für Inneres und Sport der Freien Hansestadt Bremen überreichte die Trophäen an die Sportler.

Ehrengast hebt Beitrag zum Gemeinwohl hervor

Lemke lobte das sportliche Engagement in der Stadt Vechta. „Sie sind alle Vorbilder“, rief der Ehrengast den Geehrten zu. Sie würden mit ihrem Einsatz nicht nur etwas für die eigene Gesundheit tun, sondern auch einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten, sei es während der Ausübung des Sports oder des anschließenden geselligen Teils. „Das ist der Kitt unserer Gesellschaft“, sagte er.

Starkes Team: Ehrengast Willi Lemke (2. von links) und Bürgermeister Kristian Kater (2. von rechts) gratulierten den Tennisspielern Volker Bledow, Frank Niemeyer, Zenon Rode, Berthold Knipper, Georg Möhlmann und Jens Hedden (von links).Starkes Team: Ehrengast Willi Lemke (2. von links) und Bürgermeister Kristian Kater (2. von rechts) gratulierten den Tennisspielern Volker Bledow, Frank Niemeyer, Zenon Rode, Berthold Knipper, Georg Möhlmann und Jens Hedden (von links).

Der Hansestädter berichtete in seiner kurzen Rede unter anderem von seinen Reisen nach Afrika und stellte fest, dass die Betätigung in Vereinen weltweit nicht selbstverständlich sei. Er rief die Anwesenden dazu auf, sich weiter in der Gemeinschaft zu engagieren und weitere Freunde für den Sport zu gewinnen. An die Politik gerichtet, erklärte der ehemalige Bildungssenator: „Unterstützt die Vereine, wo Ihr nur könnt!“

Zum „Sportler des Jahres“ wurde ein junger Mann gekürt, der sich ebenso wie Lemke auf internationalem Parkett bewegt: Lukas Fienhage. Der Motorsportler des Automobilclubs Kreis Vechta hat im vergangenen Jahr als Langbahn-Weltmeister seinen bisherigen Karrierehöhepunkt erreicht. Nun kann sich der 22-jährige Brockdorfer bereits zum zweiten Mal über die Auszeichnung der Stadt Vechta freuen.

So lief die Sportlerehrung in Vechta.
Foto: Speckmann
So lief die Sportlerehrung in Vechta.
Foto: Speckmann
So lief die Sportlerehrung in Vechta.
Foto: Speckmann
So lief die Sportlerehrung in Vechta.
Foto: Speckmann
So lief die Sportlerehrung in Vechta.
Foto: Speckmann
So lief die Sportlerehrung in Vechta.
Foto: Speckmann
So lief die Sportlerehrung in Vechta.
Foto: Speckmann
So lief die Sportlerehrung in Vechta.
Foto: Speckmann
So lief die Sportlerehrung in Vechta.
Foto: Speckmann
So lief die Sportlerehrung in Vechta.
Foto: Speckmann
So lief die Sportlerehrung in Vechta.
Foto: Speckmann
So lief die Sportlerehrung in Vechta.
Foto: Speckmann
So lief die Sportlerehrung in Vechta.
Foto: Speckmann
So lief die Sportlerehrung in Vechta.
Foto: Speckmann
So lief die Sportlerehrung in Vechta.
Foto: Speckmann 

„Auch in diesem Jahr war auf der Urkunde kaum Platz für all seine Titel, die er errungen hat“, stellte Bürgermeister Kristian Kater (SPD) schmunzelnd fest. Er zählte die einzelnen Erfolge auf und sprach von großem Ehrgeiz und einem hohen Maß an Disziplin, das Lukas Fienhage bei der Ausübung seines Sports schon seit der Kindheit auszeichne. Inzwischen sei er die „klare Nummer Eins beim AC Vechta“.

Als „Mannschaft des Jahres“ wurde ein Team ausgezeichnet, „das in seiner Altersklasse einsame Spitze war“, erklärte der Bürgermeister. Die Herren 60 des Tennisvereins Vechta gewannen im Jahr 2019 die nordostdeutsche Meisterschaft in ihrer Altersklasse. Den Erfolg auf dem Platz teilten sich Berthold Knipper, Zenon Rode, Jens Hedden, Georg Möhlmann, Volker Bledow und Frank Niemeyer.

Stadt würdigt Erfolge aus den Jahren 2019 und 2020

Weil die Sportlerehrung im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen war, kamen in der gestrigen Ehrung die Erfolge aus 2019 und 2020 zum Tragen. Die Auswahl hatte der Bürgermeister in Abstimmung mit dem Ausschuss für Jugend und Sport unter dem Vorsitz von Martin Höffmann (CDU) getroffen. Dabei wurden gleich mehrere Einzelsportler und Mannschaften aufgrund ihrer besonderen Leistungen auserkoren.

„Für uns ist die heutige Sportlerehrung zum einen Ausdruck der Freude über Ihre errungenen Erfolge. Sie steht aber zugleich auch für ein weiteres Stück Normalität, die wir heute Abend gemeinsam begehen wollen“, sagte der Bürgermeister. Das Ende der Corona-Pandemie werde dank der Impfungen immer greifbarer und damit verbunden eine vollständige Normalität im Alltag und natürlich auch im Sport.

Ehrenamtliches Engagement: Bürgermeister Kristian Kater (rechts) würdigte die Arbeit von Nicole Behrens, Otto Bocklage, Marianne Zeglin und Dirk Heinemann (von links). Pressesprecher Herbert Fischer hielt die Auszeichnung zur Übergabe parat.Ehrenamtliches Engagement: Bürgermeister Kristian Kater (rechts) würdigte die Arbeit von Nicole Behrens, Otto Bocklage, Marianne Zeglin und Dirk Heinemann (von links). Pressesprecher Herbert Fischer hielt die Auszeichnung zur Übergabe parat.

Neben den Leistungen der Einzelsportler und Mannschaften würdigte die Stadt das Engagement von vier Ehrenamtlichen, die aus den Vorschlägen der Vereine ausgewählt wurden. Die Personen stehen sicher exemplarisch für die vielen Helfer, die ihre Freizeit für das Gemeinwesen opfern. Kater stellte anerkennend heraus: „Die ehrenamtliche Arbeit ist in unseren Vereinen die Grundlage aller sportlichen Erfolge.“

Sportler des Jahres: Lukas Fienhage (Automobilclub Kreis Vechta)
Mannschaft des Jahres: Herren 60 des Tennisvereins Vechta
Ausgezeichnete Einzelsportler: Johanna Mowitz (Radsport, BMX-Club Vechta),  Isolde Langer (Tischtennis, Post SV Vechta), Markus Böhme (Schwimmen, Reha- und Behinderten-Sportverein Vechta)
Ausgezeichnete Mannschaften: Schützenverein Stoppelmarkt, DLRG-Ortsgruppe Vechta, Showgruppe „In Motion“, Radsportgemeinschaft Vechta-Lohne
Geehrte Ehrenamtliche: Otto Bocklage (VfL Oythe), Marianne Zeglin (VfL Oythe), Nicole Behrens (DLRG Ortsgruppe Vechta), Dirk Heinemann (Behindertensportverein Vechta)

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Willi Lemke ehrt "Sportler des Jahres" der Stadt Vechta - OM online