Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Welcher Farbtyp bin ich? Stilberaterin gibt Tipps rund ums Aussehen

In den vergangenen 35 Jahren hat Sonja Thieme rund 3.000 Beratungen absolviert. Zu Seminaren lädt sie nun in Friesoythe und Bösel ein.

Artikel teilen:
Welcher Farbtyp bin ich: Tipps und Tricks, die für mehr Ausstrahlung sorgen, gibt es in zwei Seminaren. Foto: Claudia Wimberg

Welcher Farbtyp bin ich: Tipps und Tricks, die für mehr Ausstrahlung sorgen, gibt es in zwei Seminaren. Foto: Claudia Wimberg

Bin ich ein Frühlings- oder ein Sommertyp? Vielleicht passt aber doch eher der Herbst oder ist es die Wintervariante? Fragen, die Sonja Thieme professionell beantworten kann und dazu noch zahlreiche Tipps für einen stilsicheren Auftritt gibt.

Ein Vertreter hat sie vor 35 Jahren auf die Idee gebracht, sich der Farb- und Stilberatung anzunehmen, um sich ihren Kunden mit einem ganzheitlich und individuell abgestimmten Konzept widmen zu können. „Damals ging es jedoch zunächst nur darum, welche Brille welchem Gesicht steht“, sagt die Augenoptikermeisterin aus Westerstede, die sich recht schnell für den Service auch über das eigene Geschäft hinaus begeistern konnte.

Sie bildete sich weiter, erweiterte das Angebot und zählt zu einer renommierten Adresse für Menschen, die etwas aus ihrem Typ machen oder sich typgerecht präsentieren möchten.

"Der Körper verändert sich, die Jahreszeit behält man."Sonja Thieme, Typberaterin

Mehr als 3.000 Beratungen hat sie mittlerweile absolviert und wird privat, von Firmen oder Bildungsträgern angefragt. Über das Friesoyther Bildungswerk lädt die Referentin aus Westerstede zu zwei Kursen ein. In Friesoythe geht es am 24. Juli zwischen 11 und 15.30 Uhr um eine Farbberatung, bei der die Teilnehmenden erfahren, welcher Jahreszeiten-Typ sie sind. „Der Körper verändert sich, seine Jahreszeit behält man dagegen ein Leben lang“, informiert Sonja Thieme.

Beim Kursus erfahren die Frauen anhand von Farbvergleichen durch eine Vielzahl von Tüchern, wie sie frischer, jünger und gesünder aussehen und ihr Outfit harmonisch aufeinander abstimmen können.

Für diejenigen, die sich über diese Farbanalyse hinaus eine ganzheitliche Unterstützung in Sachen Ausstrahlung und Garderobe wünschen, bietet Sonja Thieme mehrstündige Einzelberatungen an und fährt auch zu ihren Kunden nach Hause, um einen kompetenten Blick in den Kleiderschrank zu werfen.

Problemezone verstärkt – Farbe nicht förderlich

Starre Regeln gibt es nicht. Was für den einen passt, sieht beim anderen unmöglich aus. „Jeder Mensch ist anders und manches Mal sind es Nuancen, die über die Ausstrahlung entscheiden“, weiß die Expertin, die deshalb auf ungetrübtes Tageslicht Wert legt.

Dass Boutiquen ihre Fachkompetenz zu schätzen wissen und sie für eine Mitarbeiterschulung buchen, freut die Farb- und Stilberaterin. „Es ist so schade zu sehen, was da zum Teil verkauft wird, wenn Verkäuferinnen nicht ausgebildet sind.“ Dann werde auf den Figurtyp keine Rücksicht genommen, die Problemzone eher noch verstärkt als kaschiert und auch die Farbwahl erscheine wenig förderlich.

Frauen gehören in erster Linie zu ihren Kunden, aber auch der eine oder andere Mann zählt auf ihre Hilfe. „Nie in der Gruppe, sondern allein.“ In manchen Unternehmen ist der traditionelle Dresscode abgeschafft, um auch optisch auf Augenhöhe mit der Kundschaft zu kommunizieren. Der Schlips gehört heute somit nicht mehr zwingend zum Business-Outfit und kann weggelassen werden. Alternativlos ist auch der Lederschuh zum Anzug nicht mehr und Mann kann den Sneaker dazu problemlos kombinieren. Der Gürtel passend zum Schuh? „Ja, bei den Herren, die Lederschuhe tragen, schon“, betont Sonja Thieme. Bei den Damen ist es figurabhängig.

Wer einen langen Oberkörper hat, der sollte den Gürtel passend zur Hose tragen, um ihn optisch zu verkürzen. Frauen mit kurzem Oberkörper passen ihn besser dem Oberteil an, um ihn zu strecken.

Beraterin leistet sich selbst keinen Fehlgriff

Dass sie für sich selbst noch einen Fehlgriff landet, passiert Sonja Thieme längst nicht mehr. Freunde, Bekannte oder Menschen auf der Straße zu beobachten „und abzuscannen“, hat sich die Referentin abgewöhnt, verrät sie lächelnd. „Natürlich denke ich mir mal meinen Teil, aber kommentiere das nie, wenn ich nicht ausdrücklich aufgefordert werde.“ Wenn sie gefragt ist, gilt grundsätzlich die Maxime, dass jeder die möglichen Veränderungen selbst erkennen und verstehen muss. Es reiche nicht, das lediglich gesagt zu bekommen.


Fakten:

  • Für den Friesoyther Kursus „Farbanalyse“ rät sie ihren Teilnehmenden, dass sie mindestens 4 Wochen vorher die Farbe der Haare, Augenbrauen und Wimpern nicht künstlich verändern sollten. Anmeldungen und Informationen unter 04491/93300 oder im Internet unter www.bildungswerk-friesoythe.de.
  • In Bösel lädt Sonja Thieme am 22. September zur „Typberatung“ ein. In diesem Seminar geht es unter anderem darum, das passende Make-up, die Frisur, Brille, Schmuck, Ausschnitte, Kragen und Tücher auszuwählen. Besprochen und gezeigt wird alles, was das Gesicht vorteilhaft verändert. Mitzubringen sind ein Schminkspiegel, Schminkuntensilien, Brillen, Ketten, Ohrringe und Tücher. Anmeldungen nimmt Monika Pille unter Telefon 04494/1094 entgegen.

 

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Welcher Farbtyp bin ich? Stilberaterin gibt Tipps rund ums Aussehen - OM online