Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Weiterbildung im Herbst: Mit 3G zurück zur Normalität

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, das Herbstprogramm liegt seit einiger Zeit vor. Das Team des Löninger Bildungswerks schaut trotz wieder steigender Coronazahlen optimistisch in die Zukunft.

Artikel teilen:
Präsentiert das neue Herbstprogramm: das Team des Löninger Bildungswerks mit (von links) Angelika Lüken, Barbara Herbers und Alexandra Richter.  Foto: Georg Meyer

Präsentiert das neue Herbstprogramm: das Team des Löninger Bildungswerks mit (von links) Angelika Lüken, Barbara Herbers und Alexandra Richter.  Foto: Georg Meyer

Im Löninger Büro des Katholischen Bildungswerks steht das Telefon zurzeit nur selten still. Seit Montag sind Geschäftsstellenleiterin Alexandra Richter und ihre beiden Kolleginnen Angelika Lüken und Barbara Herbers wieder im Dienst. Die Sommerpause ist beendet und die Anmeldungen für den Herbst trudeln jetzt ein. Nach 3 turbulenten Corona-Halbjahren hoffen die 3 Frauen diesmal auf einen störungsfreien Ablauf.

"Wir gehen davon aus, dass es keinen neuen Lockdown und damit auch keine Absagen mehr geben wird", sagt Richter. Für alle Kursteilnehmer gelte die 3G-Regel, also entweder geimpft, genesen oder getestet. Der Test könne vor Ort nach dem 4-Augen-Prinzip vorgenommen werden, erklärt Richter. Sie ist überzeugt, damit auf der sicheren Seite zu sein. Außerdem müssen weiterhin die Abstandsregeln eingehalten werden. Die Kursgröße richtet sich deshalb nach dem jeweiligen Platzangebot. Neben den eigenen Räumen stehen der Einrichtung das katholische Pfarrheim sowie verschiedene städtische Gebäude, darunter Schulen und die Sporthalle am Stockkamp zur Verfügung. 

Online im Kommen, Präsenzangebote überwiegen

Die Pandemie hatte die Weiterbildung in Löningen seit dem Frühjahr 2020 erheblich beeinträchtigt. Viele Angebote mussten ausfallen, andere wurden kurzerhand ins Internet verlegt. Bei einigen klappte das erstaunlich gut. Yoga-Übungen etwa ließen sich auch vor dem eigenen PC absolvieren. Für manchen Vortrag loggten sich die Teilnehmer bequem von zu Hause aus ein. "Online wird bleiben", ist Richter deshalb überzeugt.

Im aktuellen Programmheft überwiegen die Präsenzangebote jedoch bei weitem. Aus gutem Grund: "Wir legen unseren Fokus auf das Miteinander", betont die Leiterin. Die neuen digitalen Möglichkeiten könnten aber zur Qualitätssteigerung beitragen. Denn nicht jeder hochkarätige Referent möchte die strapaziöse Anreise nach Löningen auf sich nehmen. Der Berliner Jugendcoach Daniel Paasch etwa wird interessierten Eltern am 13. September via Bildschirm-Konferenz erklären, wie Lernen funktioniert und mit welchen Tricks die Potenziale der Kinder wach gekitzelt werden. 

Bei der Programmgestaltung hat das Team besonders auf die Interessen junger Familien geachtet. Vom Cybermobbing über die  Pilzwanderung bis zum Spaziergang mit einer Waldpädagogin reicht das Angebot. Erstmals kann der Nachwuchs töpfern lernen. Neu ist auch ein Kindercafé. Es soll alte und junge Menschen zusammenbringen und ein wenig die durch Corona entstandene soziale Leere füllen. Das erste Treffen wird am 10. September stattfinden. Allerdings stießen gerade diese Angebote  bislang eher auf wenig Resonanz, wundert sich Richter. Anders verhält es sich bei den Klassikern wie Yoga oder Kochen. "Da sind wir schon wieder ausgebucht". Für den am Montag beginnenden Excel-Kurs sind  dagegen noch Plätze frei. Richter hofft, dass sich noch genügend Interessierte melden.

"Wir wollen unseren Bildungsauftrag erfüllen."Alexandra Richter, Geschäftsstellenleiterin

Manche neue Idee geht mehr oder weniger direkt auf die Pandemie zurück. Ein Bewerbungstraining etwa richtet sich an diejenigen, die in den vergangenen Monaten beruflich in schiefes Fahrwasser geraten sind oder nach einem Ausbildungsplatz suchen. Ein anderer Kurs  geht dem Begriff der "Resilienz", also der seelischen Widerstandsfähigkeit auf den Grund. Experimente mit Mikroplastik und Plastikmüll sollen ebenfalls für ein wichtiges Thema sensibilisieren. "Wir haben einen Bildungsauftrag und den wollen wir erfüllen", betont Richter, die die Leitung der Geschäftsstelle im Sommer übernommen hatte.

  • Info: Das Katholische Bildungswerk arbeitet in Löningen eng mit der Volkshochschule für den Landkreis Cloppenburg zusammen. Im Jahresprogramm finden sich deshalb Veranstaltungen beider Bildungsträger. Alle Angebote sind unter www.bildungswerk-loeningen.de zu finden. Anmeldungen sind ebenfalls dort oder unter Telefon 05432/92277 möglich. Die Geschäftsstelle am Gelbrink 4 bietet außerdem Postkarten zum Verkauf an. Der Erlös fließt dem brasilianischen Hilfsprojekt "Der kleine Nazareno" des gebürtigen Löningers Bernd Rosemeyer zu.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Weiterbildung im Herbst: Mit 3G zurück zur Normalität - OM online