Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Wegen Naturbad: Schütte hätte sich mehr Sonne gewünscht

Alles in allem ist die Saison akzeptabel gelaufen. Die Zahl der Vereinsmitglieder hat sich trotz Corona erhöht. Wegen des Wetters war das Naturbad aber bislang nur einmal ausgelastet.

Artikel teilen:
Oft zu kühl: Hermann Schütte ist trotzdem insgesamt mit der Badesaison zufrieden. Foto: Lammert

Oft zu kühl: Hermann Schütte ist trotzdem insgesamt mit der Badesaison zufrieden. Foto: Lammert

Sonnenschein war in diesem Jahr auch aus Sicht Hermann Schüttes viel zu wenig. "Das Wetter spielt nicht so mit", sagt der Vorsitzende des Vereins Naturbad Vörden und lässt seinen Blick über das von nur wenigen Schwimmern benutzte große Becken schweifen.

Da kommt das Südsee-Gefühl nicht so richtig auf, für das 4 Palmen sorgen sollen, die der Verein in diesem Jahr von einer Spende der Volksbank Neuenkirchen-Vörden gekauft hatte.

Für den Vorsitzenden viel zu selten tummelte sich in diesem Jahr eine sehr große Anzahl von Schwimmern in dem Wasser. Vor allem während der Sommerferien sei es zu kühl und der Himmel zu oft bedeckt gewesen, sagt Hermann Schütte.

Zu Tagesgästen ist noch keine Zahl bekannt

Die Folge: Die Zahl der Tagesgäste könnte 2021 hinter der des Vorjahres zurückbleiben, bewege sich aber im Durchschnitt der vergangenen Jahre, hieß es. Allerdings hat der Verein Naturbad noch keine endgültigen Daten vorliegen.

Dass der Andrang jedoch schon deutlich größer gewesen ist, zeigt sich auch daran, dass in dieser Saison, die wegen der Corona-Pandemie auch erst am 1. Juni statt wie sonst üblich am 2. Mai gestartet ist, nur einmal das Maximum von 450 Personen auf dem Naturbadgelände erreicht wurde. Mehr sind nicht erlaubt. Wegen Corona und der Vorgaben zur Eindämmung der Pandemie.

Badegäste halten sich an Corona-Regeln

In dem Zusammenhang zollt Hermann Schütte den Badegästen ein großes Lob: "Sie halten sich strikt an die Vorgaben." Nur selten müsse das Personal um Schwimmmeister Ludger Wüllner auf das Einhalten der Regeln Atemschutz, Hygiene und Abstand hinweisen. Der Verein setze im Übrigen auf die Eigenverantwortung der Gäste.

Verlassen kann sich der Vorstand dagegen auf diejenigen, die als feste oder Saisonmitglieder dem Verein angehören. Zusammen sind es 1800. Von denen wiederum lassen 150 die Mitgliedschaft nach der Saison auslaufen und treten dann möglicherweise nächstes Jahr wieder dem Verein bei.

"Insgesamt hatten wir trotz Corona einen Zuwachs um rund 100 Mitglieder."Hermann Scjhütte, Verein Naturbad Vörden

"Insgesamt hatten wir trotz Corona einen Zuwachs um rund 100 Mitglieder", freut sich Hermann Schütte. Während die Einnahmen des Vereins in einer Saison durch die Tagesgäste – Erwachsene zahlen seit 2003 unverändert 2,50, Kinder und Jugendliche 1,50 Euro pro Eintritt – nie ganz genau kalkulierbar sind, bilden die Beiträge der Mitglieder eine verlässliche Größe. Familien zahlen 60, Erwachsene als Einzelperson 30 sowie Kinder und Jugendliche 15 Euro.

Noch bis Ende September, eventuell auch länger – sollte das Wetter doch noch mitspielen – können Interessierte sich im Naturbad in das für die gute Wasserqualität bekannte Becken stürzen.

"Wir sind mit der Anlage sehr zufrieden."Hermann Schütte, Verein Naturbad Vörden

Derweil denkt Hermann Schütte an die Zeit nach dieser Saison und an die kommende. Außer den immer anstehenden Pflegearbeiten wie etwa der Schilfschnitt im und am Dorfteich, der zur Reinigung des Badewassers dient, sowie der Vorbereitung der Anlage auf die Wintermonate seien keine größeren Maßnahmen geplant: "Wir sind mit der Anlage sehr zufrieden."

Trotzdem hat der Vorstand 2 Projekte nicht aus den Augen verloren: die Kneipp-Anlage sowie eine größere Rutsche im Bereich des Springerbereichs. Schließlich soll das Naturbad attraktiv bleiben.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Wegen Naturbad: Schütte hätte sich mehr Sonne gewünscht - OM online