Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Warum im Wohngebiet Tempo 100 erlaubt ist – theoretisch

Im Trenkampsbach stehen keine Verkehrsschilder. Welche aufzustellen, scheitert an behördlichen Kriterien.  Für Kinder sei es gefährlich, klagt ein Anwohner.

Artikel teilen:
Freie Fahrt voraus: Wer vom Hundesportplatz Richtung Kreisel (geradeaus) unterwegs ist oder in das Wohngebiet (links) einbiegt, sieht keine Geschwindigkeitsbegrenzungen. Dabei sind hier viele Kinder unterwegs. Foto: Böckmann 

Freie Fahrt voraus: Wer vom Hundesportplatz Richtung Kreisel (geradeaus) unterwegs ist oder in das Wohngebiet (links) einbiegt, sieht keine Geschwindigkeitsbegrenzungen. Dabei sind hier viele Kinder unterwegs. Foto: Böckmann 

Es ist ruhig an diesem Vormittag gegen 9.40 Uhr im Wohngebiet Trenkampsbach in Dinklage. Ein paar Vögel zwitschern, ein Hund bellt. Nur ein Auto fährt aus der Siedlung in Richtung Kreisverkehr.  Ruhe –das ist etwas, was das Wohngebiet mit den Straßen Meisenweg, Schwalbenweg, Rotkehlchenweg und Amselweg durchaus auszeichnet. Denn außer den Anwohnern und Besuchern verirren sich Verkehrsteilnehmer tatsächlich eher selten in das Wohngebiet im Dinklager Süden. 

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Warum im Wohngebiet Tempo 100 erlaubt ist – theoretisch - OM online