Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Wachwechsel beim OSC Damme: Knabe zieht sich zurück, Assmann übernimmt Vorsitz

Der neue Mann an der Spitze des Sportvereins tritt in große Fußstapfen. Das weiß Christian Assmann nur allzu gut. Er möchte die Arbeit im Sinne seiner beiden Vorgänger fortsetzen.

Artikel teilen:
Ehrenurkunde: Wolfgang Knabe ist nach dem Willen der OSC-Mitglieder neuer Ehrenpräsident des Vereins. Foto: Lammert

Ehrenurkunde: Wolfgang Knabe ist nach dem Willen der OSC-Mitglieder neuer Ehrenpräsident des Vereins. Foto: Lammert

Keine Zeitenwende, aber sehr wohl ein personeller Einschnitt: Christian Assmann ist der erst 3. Vorsitzende in der 53-jährigen Geschichte des Olympischen Sportclubs (OSC) Damme. Auf der Mitgliederversammlung am Montag in der OSC-Sporthalle bei der Realschule wählten die Anwesenden den neuen Vorsitzenden um 21.04 Uhr einstimmig.

Er löst Wolfgang Knabe ab, der seit dem 24. März 1998 an der Spitze des Vereins gestanden und diesen wie kaum ein Zweiter verkörpert hat. Die Versammlung zeigte ihre tiefe Dankbarkeit für das Engagement und die Verdienste des mehrfachen Deutschen, Europa- und Weltmeisters im Dreisprung mit der einmütigen Wahl zum Ehrenvorsitzenden.

"Wolfgang Knabe war und ist immer ein Team-Player gewesen."Ruth Bresser, stellvertretende Bürgermeisterin

Die stellvertretende Bürgermeisterin Ruth Bresser, die Schwiegertochter des Vereinsgründers und langjährigen Vorsitzenden Lutz Bresser, sagte, diesem sei es immer ein besonderes Anliegen gewesen, Wolfgang Knabe für die Vorstandsarbeit zu gewinnen. Das gelang ihm zum 1. März 1994. Damals rückte der spätere Vorsitzende in das Gremium ein.

"Wolfgang Knabe war und ist immer ein Team-Player gewesen",  beschrieb Ruth Bresser die Arbeit des aus dem Amt geschiedenen. Für seine Leistungen gebühre ihm erneut der Dank der gesamten Stadt, die ihm 2019 bereits das Ehrenbürgerrecht verliehen hat.

"Wolfgang Knabe ist für mich einfach ein Phänomen."August Meyer, OSC-Ehrenmitglied

"Wolfgang Knabe ist für mich einfach ein Phänomen", erklärte das OSC-Ehrenmitglied August Meyer. Es brauche viel Charakterstärke und Bodenständigkeit, um einen Verein wie den OSC zu leiten. Und das habe Wolfgang Knabe sehr gut gemacht.

Der langjährige Vorsitzende war das einzige Vorstandsmitglied, das nicht wieder kandidiert hatte. Neben dem neuen Vorsitzenden Christian Assmann, der seit 2 Jahren 3. Vorsitzender gewesen war, gehören dem Vorstand als 2. Vorsitzende Maria Kuhlmann, als neuer 3. Vorsitzender Daniel Knabe, als Kassenwartin Beate Klöker, als Lehrgangswartin Kristina von der Heide, als Schriftführerin Christel Summe und als Pressewart Heiko Summe an.

"Es sind wahrlich große Fußstapfen, in die ich hineintreten muss."Christian Assmann, OSC-Vorsitzender

Christian Assmann sagte nach seiner Wahl: „Es sind wahrlich große Fußstapfen, in die ich hineintreten muss.“ Er habe lange überlegt, ob er für das Amt kandidieren soll. Er wolle die Arbeit im Sinne seiner beiden Vorgänger fortsetzen. Zeitnah wolle er alle Gruppen besuchen, um sich ihnen vorzustellen, kündigte der Leiter der Mountainbike-Gruppe des OSC an.

Wolfgang Knabe betonte während seiner letzten Rede als Vorsitzender, eine ganz wichtige Grundlage für ihn, 24 Jahre im Amt zu bleiben, sei das große Engagement der vielen, zum Teil schon sehr lange tätigen Trainer und Übungsleiter gewesen.

Großer Dank gilt OSC-Geschäftsführer Heiko Summe

Den Wechsel an der Spitze habe der Vorstand lange vorbereitet. Es sei wichtig gewesen, die Weichen frühzeitig zu stellen. „Wir brauchen Vorstandsmitglieder, die sich für den Verein engagieren. Sie müssen nicht unbedingt weit springen oder einen Flick-Flack können.“

Großen Dank sagte Wolfgang Knabe in Richtung des OSC-Geschäftsführers Heiko Summe. Ihm sei es zu verdanken gewesen, dass 2021, als es wegen der Corona-Pandemie immer wieder zu Schließungen von Gruppen oder aber erheblichen Beeinträchtigungen des Sportbetriebs gekommen war, die Mitglieder stets über die neuesten Corona-Verordnungen informiert wurden. Teilweise seien die Verordnungen, wie etwa beim Schwimmen, kaum nachvollziehbar gewesen.

Mitgliederzahl steigt inzwischen wieder an

Mit Blick auf die Mitglieder – deren Zahl beläuft sich derzeit auf rund 2850 – erklärte Wolfgang Knabe, zwar hätten rund 300 im Laufe der Pandemie ihren Austritt erklärt, viele kehrten aber inzwischen wieder in den Verein zurück.

Ein Thema, das den OSC schon länger beschäftigt, ist der Anbau an die Sporthalle der ehemaligen Marienschule. Hier möchte der Verein ein Gebäude mit zwei Fitnessräumen, den entsprechenden Sanitär- und Umkleideräumen sowie Räumen für die Geschäftsstelle errichten.

"Wir gehen jetzt von mindestens 1 Million Euro aus."Heiko Summe, OSC-Geschäftsführer

Dazu teilte Heiko Summe mit, mit den veranschlagten Kosten von 880.000 Euro werde der OSC wohl nicht mehr hinkommen: „Wir gehen jetzt von mindestens 1 Million Euro aus.“ Wolfgang Knabe teilte mit, der Bauantrag sei gestellt. OSC warte auf dessen Genehmigung.

Einmütig haben die Mitglieder bei der Versammlung einer Beitragsanpassung zugestimmt. Danach steigen ab dem 1. Juli 2022 die Monatsbeiträge für Kinder und Jugendliche sowie aktive Mitglieder um jeweils 1,50 Euro auf 7 beziehungsweise 9 Euro. Der Familienbeitrag erhöht sich von 16,50 auf 19 Euro.

Verdiente Danksagung am Ende einer langen Tätigkeit: Geschenke zum Abschied erhielten Wolfgang Knabe (rechts) und seine Frau Renate (Mitte) im Namen des OSC von den Vorstandsmitgliedern (von links) Beate Klöker, Maria Kuhlmann, Christian Assmann, Daniel Knabe, Kristina von der Heide, Christel Summe und Heiko Summe. Foto: LammertVerdiente Danksagung am Ende einer langen Tätigkeit: Geschenke zum Abschied erhielten Wolfgang Knabe (rechts) und seine Frau Renate (Mitte) im Namen des OSC von den Vorstandsmitgliedern (von links) Beate Klöker, Maria Kuhlmann, Christian Assmann, Daniel Knabe, Kristina von der Heide, Christel Summe und Heiko Summe. Foto: Lammert

Vorstand ehrt langjährige Übungsleiter

Christian Assmann und Heiko Summe ehrten langjährige Übungsleiter: für 5 Jahre: Marie von der Heide (Leichtathletik), Leona Kröger (Kindertanzen); 6 Jahre: Muriel Hörnschemeyer (Sportakrobatik); 10 Jahre: Bernard König, Michael Boberg (jeweils Männer-Gymnastik), Kalle Schmidt (Radsport), Martin Steinemann (Taekwondo), Kerstin Högemann-Torbecke (Sportakrobatik), Beate Klöker (Vorstand); 15 Jahre: Christian Asmann, Michael Scheile (jeweils Mountainbike); 20 Jahre: Tina Wolf, Christine Schlischo (jeweils Sportakrobatik); 30 Jahre: Martin Enneking (Badminton); 45 Jahre: Maria Wellmann (Therapeutische Gymnastik).

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Wachwechsel beim OSC Damme: Knabe zieht sich zurück, Assmann übernimmt Vorsitz - OM online