Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

VW-Polo kracht in Heck von Wohnwagen

Eine 69-Jährige aus dem Kreis Holzminden ist am Donnerstagnachmittag auf der A1 bei Lohne/Dinklage schwer verunglückt.

Artikel teilen:
Foto: Nordwest-Media-TV

Foto: Nordwest-Media-TV

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Donnerstagnachmittag auf der A1 bei der Anschlussstelle Lohne/Dinklage gekommen. Dabei wurde eine 69-Jährige aus dem Kreis Holzminden schwer verletzt.

Laut Polizei hatte die Frau nicht bemerkt, dass sich gegen 14.45 Uhr ein Stau auf der Schnellstraße gebildet hatte. Sie übersah den vor ihr stehenden Wohnwagen eines 44-jährigen Mercedes-Fahrers aus Friesland. Es kam zum Zusammenstoß, durch den die 69-Jährige schwere Verletzungen erlitt. Sie wurde vor Ort vom Notarzt versorgt und anschließend ins Krankenhaus gefahren. Ein georderter Rettungshubschrauber konnte abbestellt werden. 22 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Lohne und Brockdorf waren ebenfalls an der Unfallstelle tätig.

Autobahn wird voraussichtlich um 17 Uhr wieder freigegeben

Durch den Unfall entstand 20.000 Euro Sachschaden. Der Kleinwagen und der Wohnanhänger mussten abgeschleppt werden. Der Mercedes blieb mit Schäden am Heck fahrbereit.

Nach dem Unfall sperrten Beamte der Autobahnpolizei Ahlhorn alle drei Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Osnabrück. Nach kurzer Zeit konnte der Verkehr die Unfallstelle auf dem linken Fahrstreifen passieren.

Das Abschleppunternehmen barg die Fahrzeuge gegen 15.50 Uhr. Die Autobahn wird voraussichtlich wieder gegen 17 Uhr freigegeben. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens bildete sich ein Stau, der zeitweise bis zur Anschlussstelle Vechta reichte.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

VW-Polo kracht in Heck von Wohnwagen - OM online