Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Vorstand des Heimatvereins Steinfeld stellt sich neu auf

Wolfgang Sprehe und Josef von Lehmden schieden während der Generalversammlung aus. Ihre Nachfolger heißen Leander Kuper (2. Vorsitzender) und Sonja Sprehe (Schatzmeisterin).

Artikel teilen:
Staffelübergabe im Heimatverein Steinfeld: (von links) Wolfgang Sprehe, Josef von Lehmden, Susanne von Lehmden, Sonja Sprehe, Leander Kuper und Stephan Honkomp.  Foto: Timphaus

Staffelübergabe im Heimatverein Steinfeld: (von links) Wolfgang Sprehe, Josef von Lehmden, Susanne von Lehmden, Sonja Sprehe, Leander Kuper und Stephan Honkomp.  Foto: Timphaus

Personelle Wechsel beim Heimatverein Steinfeld: Wolfgang Sprehe und Josef von Lehmden sind am Freitagabend während der Generalversammlung aus dem Vorstand ausgeschieden. Der Harpendorfer Sprehe bekleidete 10 Jahre lang das Amt des 2. Vorsitzenden. Ihn ersetzt Leander Kuper. Der frühere Banker Josef von Lehmden zeichnete 24 Jahre lang für die Finanzen des Vereins verantwortlich. Neue Schatzmeisterin ist nunmehr Sonja Sprehe.

Als bewährte Kräfte bleiben Stephan Honkomp (Vorsitzender) und Susanne von Lehmden (3. Vorsitzende) dem Vorstand erhalten. Die Oberschullehrerin wurde während der Versammlung in der Schankwirtschaft Overmeyer für ihr mittlerweile 20-jähriges Engagement in der Vereinsführung geehrt.

Honkomp würdigte auch Herbert Kruse für seine Verdienste. Der 77-Jährige aus Lehmden hörte nach 7 Jahren als Wanderwart auf. Dieses Amt hatte er gemeinsam mit Kuper ausgefüllt, der während der Sitzung Gregor von Lehmden als Kruses Nachfolger vorstellte. "Er ist einer aus dem harten Kern der Radwandergruppe und ein sehr hilfsbereiter Mensch."

Stephan Honkomp plant zwei neue Bücher

Honkomp ging in seinem Bericht auf die fast 2,5 Jahre währende Corona-Zwangspause ein. Er kündigte an, dass zwei neue Bücher in Vorbereitung seien. Zum einen soll – wie in Dinklage schon erfolgt und in Lohne im Entstehen – ein Blick auf die Historie der Steinfelder Gastronomie geworfen werden. Zwar müssten noch Bildmaterial und Döhnkes gesammelt, geordnet und in eine Chronologie gesetzt werden, doch bis Dezember 2022 soll das Werk vollendet sein.

Im 2. Buch, dessen Veröffentlichung für Weihnachten 2023 terminiert ist, will Honkomp seine Gedanken zu den baulichen Begebenheiten zwischen Lohner Straße und Bahnhofstraße zu Papier bringen. Der Arbeitstitel lautet: Osterspaziergang durchs Industriegebiet.

Engelbert Deux schlägt plattdeutsche Runde vor

Weiter kündigte der Vorsitzende an, dass es zur Schützenfestzeit in Steinfeld eine Ausstellung im "Kunstraum" am Marktplatz geben werde. Anlass und Thema der Schau: 100 Jahre Krötenzug. Honkomp, der den Verein seit 1998 führt, ließ wissen, dass 1922 der Erfinder dieser Steinfelder Tradition bereits 81 Jahre alt gewesen sei.

Josef von Lehmden präsentierte in seinem letzten Kassenbericht "up Platt" einen sehr soliden Kassenstand von mehr als 10.000 Euro. Honkomp brachte den Vorschlag von Engelbert Deux ein, eine plattdeutsche Runde zu gründen. Und Bürgermeisterin Manuela Honkomp dankte schließlich dem Heimatverein und vor allem dem Vorstand für sein Engagement.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Vorstand des Heimatvereins Steinfeld stellt sich neu auf - OM online